logo
EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Stories:
Schlupfloch Sedülbahir

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS

Lotsenstation Sedülbahir
40° 2.525' N 026° 11.473' E
Es war im August 1995, wir waren mit unser 'Albatros' unterwegs von Istanbul zurück nach Kusadasi. Im Marmarameer hatten wir raumen Wind gehabt, es war ein angenehmes Segeln gewesen.
Durch die Dadanellen hatten wir keine Probleme, allerdings drehte der Wind heftig.
Am Nachmittag waren wir dann durch und die ganze nördliche Ägais lag vor uns. Allerdings lag vor uns eine gewaltige Gewitterfront ...
Inzwischen frischte der Wind auf und im Süden waren die ersten Schaumkronen zu erkennen. Also Segel runter, Motor an und zurück. Kaum waren wir auf dem neuen Kurs, passierte es: Ein Blitz schlug ein, fünfzig Meter neben uns. Warum er nicht uns getroffen hat, ist mir ein Rätsel.

Ich ging nach unten, um die Instrumente zu kontrollieren: Alles war hinüber: Radar, Logge, GPS, Wetterfax. Schwerer Regen setzte ein. Wir waren praktisch blind ...

Wir waren gottfroh, dass endlich das Leuchtfeuer Mehmetcik autauchte, jetzt Kurs 90. Es dauerte nicht lange, bis wir vor dem Lotsenhafen Sedülbahir standen, allerdings waren die Schwierigkeiten bei der Ansteuerung vom Feinsten: Klippenfelder zeigten ihre Zähne, aber die wirklichen Gefahren lauerten unter Wasser.

Ein roter Lotsenkutter kam aus dem Hafen zu Hilfe, lotste uns hinein und assisterte beim Anlegen. Danach kam der Skipper des Lotsenkutters an Bord, er stellte sich als Hamsa vor. Er sprach kein Wort Englisch, geschweige denn Deutsch. Wir verständigten uns mit Händen und Füßen, aber es ging so leidlich. Nach einem Schluck Rotwein verabschiedete er sich, kam aber ein paar Minuten später wieder zurück, diesmal in voller Uniform ...

Langsam kam Hunger auf. Hamsa konnte auch hier helfen: Er führte uns eine steile Treppe ins Dorf hinauf, wo es ein bescheidenes Restaurant gab. Es gab nur Köfte, die aber waren ein Klasse für sich. Am Ende zahlten wir für acht Personen, Köfte und reichlich Wein, 50 DM inkl. Trinkgeld!

Zurück auf dem Schiff machten uns noch andere Lotsenskipper ihre Aufwartung und um elf Uhr waren unsere durchaus großzügigen Weinvorräte erschöft. Wir auch.

windsack Der Wind kommt meist aus Nordwest und ist zusätzlich beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (Küstenlinie): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.



Weblinks: keine
Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Sedülbahir, Lotsenhafen, Dardanellen, Türkei, Steganlage, Hafen, Hafenplan, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Wetter Sedülbahir
Seduelbahir_(Dardanellen)_Lage_(wiki).jpg">Lage Sedülbahir Lage Sedülbahir (Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!
Hafenplan Sedülbahir Hafenplan Sedülbahir
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Lotsenstation Dardanellen-West Lotsenstation Dardanellen-West
(Bild: Semih Üzel)  Großbild klick!
Lotsenkutter Lotsenkutter
(Bild: DilekKumas)  Großbild klick!
Blick über den Dardanellenausgang mit Lotsentower Blick über den Dardanellenausgang mit Lotsentower
(Bild: ismail ersöz)  Großbild klick!