EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Zeytinbagi / Marmarameer

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS

Die Kleinstadt Tirilye, heute Zeytinbagi, (etwa 2500 Einwohner) liegt an der Südküste des Marmarameers. Tirilye war ursprüngliche Name des damaligen Dorfes. Obwohl der Name in Zeytinbagi geändert worden ist, wird es immer noch Tirilye genannt. Zeytingbagi bedeutet "Olivenhain". Eine Sehenswürdigkeit ist die ehemalige byzantinische Kirche Hagia Todori, heute die Fatih-Moschee.



Hafen Zeytinbagi
40° 23.529' N 28° 48.194' E
Der zum Yachthafen ungebaute ehemalige Fischerhafen bietet etwa 40 Plätze für Yachten bis zu zwanzig Meter LÜA auf drei bis sechs Meter Wassertiefe. Da der Hafen im Schutz einer felsigen Huk liegt, ist man im Hafen sehr gut gegen Schwell geschützt.

Die Küste im Bereich von Zeytinbagi besteht aus einer reichlich bewaldeten, manchmal unbewachsenen,felsigen Steilküste. Dazwischen liegen vereinzelt Kiesbuchten. Das Hinterland ist bergig, aber erst ein paar Kilometer landeinwärts liegen mittelhohe Berge um die 600 Meter.

Es lohnt, einen Spaziergang in den denkmalgeschützten Ort mit den vielen alten Häusern zu unternehmen. Alte, mächtige Platanen stehen im Ort und Marmorfunde aus antiken Zeiten liegen umher.

Navigation: Als Ansteuerungshilfe kann tagsüber das gut sichtbare Minarett der Moschee dienen. Die Einfahrt ist frei von Untiefen und daher problemlos. Die Hafeneinfahrt ist nachts befeuert: Ein rotes Feuer steht auf dem Wellenbrecher. Angelegt wird rk mit Moorings an der Außenmole.

Service / Sonstiges: WC, Fischkiosk, Metzgerei, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten (Obst, Gemüse, Bäckerei) im Ort, Strom/Wasser am Steg, Slip, Mobilkran, Arzt, Bank, Post



windsack Wenn in der Ägäis der Meltemi weht, muss man an der Nordküste des Marmarameeres überwiegend mit Nordostwind, hier "Poyraz" genannt, rechnen. Dazu kommt an der Nordküste ein Strom aus Nordost, welcher durch den Poyraz verstärkt wird.
Die Verhältnisse an der Südküste sind ähnlich und doch gibt es Unterschiede: Die hohen Berge der Südküste können ihre eigene, örtliche Thermik entwickeln.



Weblinks:
Tirilye (Zeytinbagi) in Wikipedia (en)

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Zeytinbagi, Marmarameer, Türkei, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Film, Wetter Zeytinbagi
Lage Zeytinbagi Lage Zeytinbagi
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)Großbild klick!
Hafenplan Zeytinbagi Hafenplan Zeytinbagi
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Zeytinbagi Zeytinbagi
(Bild: Sabri76)  Großbild klick!
Zeytinbagi Fatih-Moschee Zeytinbagi Fatih-Moschee
(Bild: Hüseyin TUNÇEL)  Großbild klick!
Denkmalgeschütztes Haus in Zeytinbagi Denkmalgeschütztes Haus in Zeytinbagi
(Bild: Haluk CÖMERTEL)  Großbild klick!
Zeytinbagi Hafen Zeytinbagi Hafen
(Bild: abdulhalimdurma)  Großbild klick!
Steilküste um Zeytinbagi Steilküste um Zeytinbagi
(Bild: kamil16)  Großbild klick!