EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Italien:
Porto Cervo / Sardinien

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Panorama Hafen Porto Cervo (Bild: Heinz-Josef Lücking)   Großbild klick!
Porto Cervo ist ein Urlaubsort an der Costa Smeralda an der Nordostküste Sardiniens in der Nähe des 46 m hohen Capo Ferro mit seinem Leuchtturm. Entstanden ist der Ort 1962. Porto Cervo ist ein Ortsteil der Gemeinde Arzachena.

Der Baustil des Ortes verbindet alte sardische Traditionen mit modernen Elementen. Porto Cervo hat sich zu einem beliebten Urlaubsziel des internationalen Jetsets entwickelt, denen eine Reihe von 4- und 5-Sterne-Hotels zur Verfügung stehen. Karim Aga Khan IV. gründete Anfang der sechziger Jahre den Ort als Urlaubsziel für exklusive Feriengäste. Schnell wurde Porto Cervo bei reichen Urlaubern populär.

In dem in den letzten Jahren ausgebauten Teil der Marina haben sich ein Segel- und ein Yachtclub etabliert, während der südöstliche Teil (Porto Vecchio) aus den sechziger Jahren stammt. Mit größter architektonischer und landschaftsplanerischer Sorgfalt entstand das kleine Städtchen rund um die charakteristische Piazzetta. Sie ist durch exklusive Restaurants und Abendlokale geprägt.


Porto Cervo
41° 08,22' N 009° 32,308' E
Die Marina bietet 720 Liegeplätze, davon 80 für Gastyachten bis zu 100 Meter LÜA bis auf 1,5 bis 8 Meter Wassertiefe. Porto Cervo ist der teuerste Hafen an der Ecke Sardiniens. Dort ist die größte Dichte an Millionärsyachten. Die Liegeplätze sind sehr teuer. So kostete eine Bavaria 38 insgesamt 135 Euro, die sofort zahlbar sind. Der Liegeplatz für kleine Yachten sind zwei Schwimmstege nördlich des Molenkopfes in der Hafeneinfahrt, vor der man von Seeseite kommend schon nach steuerbord abbiegt. Davor befindet sich ein größeres Gebiet für ankernde Segelboote, die auf Reede liegen bleiben. Am Steg gibt es Wasserversorgung und auch Strom, wobei es nur 32-Ampere-Stecker gibt. Wer den üblichen 16-Ampere-CEE-Stecker hat, muß dann einen Adapter mit 16 Ampere-Buchse und 32 Amperestecker einsetzen.

Die Toiletten- und Duschanlagen in der Mitte des Geschäftskomplexes in der Nähe des Supermarktes sind sehr mangelhaft. So muß man sich sogar eigenes Toilettenpapier mitbringen. Auf der südlichen Seite befindet sich die Marina Sarda mit einem sehr schönen großen Freizeitkomplex mit Restaurants, vielen Läden, Eisdiele und Cafes. Man kann diesen Komplex auch mit einem Fußmarsch an der Uferpromenade erreichen. Dazu muß man dann auf der Straße um den Werftkomplex an der Westseite herumgehen und kann dann wieder eine schöne Uferpromenade entlang. Mit einem Schlauchboot kann man auch direkt zur Südspitze der Marina Sarda fahren. Nur mit prall gefülltem Geldbeutel empfiehlt sich das Essengehen (Nudelgericht mit Hummerstücken im Hafenrestaurant 110 Euro (Preis von 2001).

Service / Sonstiges: Duschen/WC, Tankmöglichkeit Benzin Diesel Gas, Restaurant / Lokal, Bord-Werkstatt, Motoren-Werkstatt, Einkaufsmöglichkeiten, Strom/Wasser am Steg, Segelmacher, Entsorgung Altöl WC-Tank Chemie-WC, Schiffsausrüster, WLAN im Hafen, Slipeinrichtung, Kran, Arzt, Bank, Post


windsack Beim Maddalena Archipel und rund um Porto Cervo sind dann eher schwächere Winde aus südlichen Richtungen möglich. Im Herbst kann der Wind schnell auf Sturmstärke auffrischen, die meistens entweder aus NW oder SE kommen.
Im Frühjahr und in den Herbstmonaten muss man mit Gewittern und frischen Winden rechnen. Vielfach wird die allgemeine Windrichtung im Sommer in Landnähe von thermischen Winden (Land- und Seewind) überlagert. Das typische Mittelmeerklima mit geringen Temperaturschwankungen in der Mitte des Jahres sorgt für ideales Segelwetter von März bis November. Der tagsüber in Landnähe wehende thermische Seewind ist im Norden tendenziell etwas stärker als im Süden.
In den Sommermonaten sind aber auch durch die Großwetterlage südliche Winde möglich. Dieser Wind - der Shirokko kann ggf. große Mengen an Staub aus den Wüsten Afrikas transportieren.

Aktueller Wind und Vorhersage in Porto Cervo


Weblinks:
Porto Cervo in Wikipedia
Webcam Porto Cervo
Bilderseite Porto Cervo

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Porto Cervo, Sardinien, Italien, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Italien, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Lagekarte, Webcams, Filme, Wetter Porto Cervo



Lage von Porto Cervo
(Bild: Zamonin/Peter Walter (Bearbeitung)  Großbild klick!
Übersicht Porto Cervo (Bild: Google Earth)  Großbild klick!
Hafen (Bild: Luigi Urru)  Großbild klick!
Hafen (Bild: schwalbenfliege)  Großbild klick!
Tankstelle Porto Cervo (Bild: sunscroll.de)   Großbild klick!