Flagge Niederlande
EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Niederlande:
Marinas an der Waal

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS


Die Waal bei Nijmegen (Bild: antoineraemaekers) Großbild klick!
Marinas an der Waal:   Ammerzoden   Bijland Marina   De Batavier Marina   De Maas Yacht Marina   Gronichem   Heerewaarden   Heusden   Kerkdriel   Lithse Ham   Plasmolen   't Leuken   Tiel   Werkendam   Zaltbommel  

Die Waal ist der südliche und breitere der beiden großen Mündungsarme des Rheins in die Nordsee. Zusammen mit der Maas bildet sie das e Rhein-Maas-Delta.
Kurz nach Erreichen der deutsch-niederländischen Grenze fließt das Wasser des Rheins durch den Bijlands-Kanal und wird bei Millingen auf seine beiden Hauptarme Waal und Nederrijn verteilt. Die Waal erhält mehr als zwei Drittel der mittleren Wasserführung des Rheins. Der andere Teil des Volumenstroms geht in den Nederrijn, der davon etwas mehr als die Hälfte an den nach Norden führenden Rhein-Mündungsarm IJssel abgibt. Am Rhein-Maas-Delta kommt in der Waal etwa 6,3-mal so viel Wasser wie im Lek an.

Die Waal ist erst im Verlauf des letzten Jahrtausends zum wasserreichsten Rheinarm im Rheindelta geworden. Durch Sturmfluten wie die Elisabethenfluten, die besonders nördlich der Schelde-Mündung tiefe Meeresbuchten ins Land rissen, rückte für die dorthin abzweigenden Rheinarme die Erosionsbasis landeinwärts vor, was deren Abflussgeschwindigkeit und Erosionskraft erhöhte.

Die Waal verläuft durch Gebiete mit geringerer Besiedlungsdichte als im Stromgebiet der nördlicher verlaufenden Rheinarme. Die größte Stadt, Nijmegen, liegt am Hochufer, das durch im Süden ansteigende Endmoränenhügel aus der Saaleeiszeit gebildet wird. An der Waalkade finden sich Restaurants und Terrassen, ein Spielkasino und das Fahrradmuseum Velorama. Weitere Städte sind Tiel im Gebiet Betuwe rechts der Waal und Zaltbommel am linken Ufer.

Es wird erzählt, dass die Waal durch zwei Brüder, beide waren Riesen, entstanden sei. Vor langer Zeit haben sie in der Schweiz angefangen den Rhein zu graben. 100 Jahre später kamen sie in Lobith an, dort zerstritten sie sich. Von da an ging jeder seinen eigenen Weg, der jüngere Bruder grub weiter am Rhein, der Ältere schuf die Waal.

windsack Durch die Binnenlage ist das Gebiet um die Waal von der Großwetterlage abhängig, es dominieren aber Winde um West. Statistisch ist der Mai der Monat mit den wenigsten Regentagen.



Weblinks:
Die Waal in Wikipedia
Medien in der Kategorie Waal

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Marinas an der Waal, Fluss Waal, Gelderland, Holland, Niederlande, Ansteuerung, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Hafenplan, Yachthafen, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Online-Hafenhandbuch Niederlande, Hafeninformationen, Koordinaten, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Segelreisen, Panoramafoto, Lagekarte, Film
Marinas an der Waal
(Bild: Michiel1972 / Walter) Großbild klick!
Wassermengen in der Waal Wassermengen in der Waal
Bild: Maximilian Dörrbecker) Großbild klick!
Buhnen an der Waal Buhnen an der Waal
(Bild: Characea)Großbild klick!
Binnenwasserstraße Waal Binnenwasserstraße Waal
(Bild: Henk Monster)  Großbild klick!
De Oversteek-Brücke, Nijmegen De Oversteek-Brücke, Nijmegen
(Bild: Michielverbeek)  Großbild klick!