EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Kroatien:
Marina Portoroz

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!

Letztes Update 12/2022

Follow ESYS
Panorama Portoroz von See
Panorama Portoroz von See (Bild: DuÂ�an Peteh)  Großbild klick!
Portoroz (2.849 Einwohner, 2002) ist ein Ortsteil der Gemeinde Piran und ein Kurort in Slowenien.

Der Hauptort des slowenischen Tourismus besitzt keinen historischen Kern. Das Ortsbild ist geprägt durch die beiden großen Hotelkomplexe Life Class Hotels & Spa und Hotels St. Bernardin, das Spielcasino und den eingezäunten Jachthafen. Die grundsätzlich betonierte oder felsige Küste wird durch die Thermalbäder in den Hotels und einen kleinen künstlich aufgeschütteten Sandstrand im Zentrum kompensiert.

Sehenswürdigkeiten: Eine historische Altstadt weist das angrenzende Piran auf.
In der Nähe des Ortes befinden sich auch die Salinen von Secovlje und der Flughafen Portoroz.
Forma Viva - ein grüner, mit Bäumen bestandener Ausstellungspark mit monumentalen Steinskulpturen unter freien Himmel auf dem Höhenzug der Halbinsel Seca. Seit 1961 entstanden dort kontinuierlich im Rahmen des internationalen Bildhauertreffen Forma Viva die überwiegenden abstrakten Plastiken aus ausschließlich istrianischem Stein. Es bietet sich von dort aus ein weiter Blick auf die Bucht vor Portorose. Der Eintritt in die weitläufige Freiluftgalerie ist kostenlos.



Marina Portoroz (Hafenplan)
45° 30.353' N 013° 35.462' E
Die Marina Portoroz liegt im Nordosten der Bucht von Piran, in unmittelbarer Nähe von Portoroz, der Tourismusmetropole Sloweniens. Die Marina Portoroz verfügt über 1000 Liegeplätze im Wasser, 350 an Land sowie über 100 Stellplätze in den beiden Hallen für Boote bis 24 Meter Länge und 3,5 Meter Tiefgang. Marina Portoroz ist in zwei Becken geteilt, in das nördliche mit 2 Stegen und das südliche mit 8 Stegen. Alle Liegeplätze sind von allen Winden geschützt. Die Marina Portoroz der erste Yachthafen, der 1974 in Slowenien gebaut wurde.

Die Marina hat die Blaue Flagge für besonderes Engagement im Bereich Umwelt bekommen.

Navigation: Die Einfahrt in die Marina führt über einen 3,5 Meter (Solltiefe) tiefen Kanal, der mit zwei Leuchtfeuern am Kanalanfang und zwei Leuchtfeuern am 22 Meter breiten Marina-Eingang gekennzeichnet ist. Hin und wieder wird er ausgebaggert, weil er versandet. Höchstgeschwindigkeit in der Marina zwei Knoten.

Auf der Insel an der Einfahrt gibt es Stellplätze für Wohnmobile mit Wasser und Strom, man liegt direkt am Meer und hat auch die Einfahrt gut im Blick. Hier hat es auch einen Kinderspielplatz und einen Platz für Beachvolleyball.

Im Mai findet hier alljährlich eine bekannte Bootsmesse, die Internautica, statt. Auch für hochrangige Regatten ist hier Platz.

Service / Sonstiges: In der Rezeption stehen Telefon und Fax zur Verfügung. Der technische Service der Marina Portoroz führt jede erdenkliche Art von Reparatur und Wartung an Bootsrümpfen, Motoren, Elektronik, Masten und Segeln durch und bietet auch autorisierten Kundendienst für Schiffsmotoren der Marken Volvo Penta, Mercruiser und Yanmar.
Für das Kranen stehen drei Travellifts mit einer Tragfähigkeit von 20, 30 und 50 Tonnen zur Verfügung, außerdem noch zwei fixe Kräne mit einer Tragfähigkeit von 5 und 7,5 Tonnen sowie ein Mastkran. Innerhalb des Marina-Geländes befinden sich eine Tankstelle sowie Sanitäranlagen. Für die Entsorgung von Abfällen und Sondermüll (Altöl, Abwasser, Farben und Lacke, chemisches WC) stehen ausreichend Container zur Verfügung. Weiters gibt es noch zwei Restaurants, Cafes sowie verschiedene Shops mit Lebensmitteln, Sportartikeln, Bootszubehör und sonstigen Produkten, die für Marina-Besucher von Interesse sind, außerdem einen Friseur-, einen Kosmetik- und einen Massagesalon. Darüber hinaus verfügt die Marina Portoroz über Tennisplätze, eine Driving Range für Golfbegeisterte und ein Fitness-Center. Ambulanz, Apotheke und Post sind nur 200 Meter entfernt, zur Bushaltestelle 500 Meter. Zum Flughafen Triest sind es 60 Kilometer. Wenn man nach Verlassen der Marina nach rechts abbiegt kommt nach ca. 1000m ein großer Mercado Einkaufsmarkt. Duschen/WC (Sauberkeit verbesserungsfähig), Ladestation für Elektroautos, Bord-Werkstatt, Motoren-Werkstatt, Einkaufsmöglichkeiten, Strom/Wasser am Steg, Segelmacher, Entsorgung Altöl WC-Tank Chemie-WC, Schiffsausrüster, kein WLAN im Hafen aber Hotspots im Marina-Restaurant und der Rezeption, Slip, Kran, Arzt, Bank, Post, Wetterbericht an der Rezeption. Auf der Insel gibt es einen (Bezahl-)Volleyball Platz und einen kleinen Spielplatz, sowie eine Beachbar. Dort kann man schön einen Drink genießen und bei kühlender Brise auf's Meer schauen.

Im Marina-Restaurant sitzt man auf der Terrasse in der Sonne und hat alles im Blick. Hier kann man gut essen, ab 17 € mit einem Bier. Spaghetti sind noch billiger, vorher kommt noch ein "Gruß aus der Küche".

Horst Landes schreibt am 08.12.2022: " Die erwähnte Insel mutierte zum Campingplatz und Party Insel für gelegentlich Veranstaltungen. Leider wurden die Bootsliegeplätze dort abgeschafft (ich hatte selbst meinen Platz dort), und nun durch Hausboote ersetzt. Somit ist die Sicht zum Meer total verstellt.
Die erwähnte Internautica Bootsmesse ist seit drei Jahren ausgefallen, hatte auch immer mehr zur Modenschau und Autosalon mutiert (reines show-off), die gezeigten Boote waren oft nur gebrauchte Chartboote.
Aller technischer Service ist nur noch rudimentär vorhanden, wird immer mehr durch Fremdfirmen ausgeführt, das technische Personal, sowie die Werkstätten sind nicht mehr in Marina Hand, bzw. es ist alles etwas undurchsichtig geworden. Trotzdem ist es dem einzelnen untersagt Aufträge an Firmen zu vergeben, z.B. Unterwassanstrich etc. Alle Aufträge müssen beim "Marina Service" bestellt werden, von dort kommt dann auch die Rechnung. Wie weit die Motorfabrikate noch die Autorisierung für die Marina aufrecht erhalten ist fraglich. Volvo Penta hat z.B. seine offizielle Niederlassung/Service in Koper. Die erwähnten Travellifts sind nicht immer alle im Einsatz, weil wohl schon ziemlich in die Tage gekommen.
Es gibt einen Edelstahl Fachbetrieb, der so ziemlich alles herstellen kann und einen guten Segelmacher (von ausserhalb der Marina zugängig), wie auch der Skipper Zubehör Shop und ein Farbenladen.
Durch den benachbarten Camping Platz ist die Privatsphäre in der Marina sehr eingeschränkt, auch die Zugangskontrolle ist sehr lasch, oft funktionieren die elektrischen Absperrungen an den Gattern zum Steg nicht, da ist am Sonntag reger Spaziergänger Verkehr. Die Sanitäranlagen werden successive erneuert. Leider haben über eine Türe im Zaun zum Campingplatz auch dortige Camper Zutritt zur Marina und benutzen die Waschräume hier, weil sie besser ausgestattet sind, und bald auch noch erneuert, als die des Campingplatzes. Die vorhandenen Waschmaschinen werden sogar von Leuten aus dem Ort benutzt.
Restaurants gibt es in der Marina aktiv nur eines, "Marina Restaurant" welches sich im letzten Jahr recht gut entwickelt hat, auch preislich tragbar. Das andere Restaurant am Hügel "Laguna" ist zur Zeit nur eine Bar für Besucher des Swimming Pools, welcher nun wieder renoviert und geöffnet ist.
Es gibt im Gebäude des Marina Restaurants einen kleinen total überpreisten Lebensmittelladen, einen Sportkleider Shop [HH], zwei Yacht Broker und eine Weinbar mit kleiner Terrasse (abends sehr beliebt). Alle anderen Shops die sie erwähnen sind nicht in der Marina. Die Marina erwähnt diese gerne weil sie in anderen ihrer Liegenschaften sind. Da die Marina aber kürzlich verkauft wurde ist wohl einiges der externen Liegenschaften nicht mehr der Marina zuzurechnen.
Ich bin nach wie vor gerne in der Marina, verbringe mittlerweile als Rentner den ganzen Sommer dort, mit kleinen Segeltouren zwischendurch. Leider wird es jedes Jahr teurer und die neuen Verträge sind eigentlich nur noch ein Forderungskatalog und keine Mietvereinbarung mehr.
Hier noch etwas Info über die neuesten Entwicklungen. Der von ihnen erwähnte Direktor ist wahrscheinlich gar nicht mehr da, es wurden in letzter Zeit öfter Posten vertauscht, mittlerweile gibt es auch mehrere Direktoren, in bayrisch = Speziwirtschaft. Die Restaurants sind wohl verpachtet.
"

Kontakt:
Marina Portoroz d.d., Cesta solinarjev 8, SI-6320 Portoroz
Tel +386 5 6761 100
Fax +386 5 6761 210
e-mail: marina.portoroz [at] marinap.si
VHF Kanal: 17

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack Drei typische Winde finden sich in vor Slowenien: Aus dem Nordwesten der mäßige Mistral (Maestral), der stärkere, heiße Südwind "Jugo" (Scirocco) vom Südosten aus der Sahara sowie der stürmische, böige, kalte Fallwind Bora aus dem Nordosten mit Windgeschwindigkeiten bis zu 200 Kilometer/h, der im Winter bis zu zwei Wochen, im Sommer oft nur wenige Stunden bis zu einem Tag andauert.



Weblinks:
Portoroz in Wikipedia
Marina Portoroz ADAC
Webcam Portoroz Marina
Medien in der Kategorie Portorz

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Portoroz, Portorose, Slowenien, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Lagekarte, Webcams, Wetter Portoroz

Lage von Portoroz Lage von Portoroz Großbild klick!
Ã�bersicht Marina Portoroz Hafenplan Marina Portoroz (Bild: Google Earth)  Großbild klick!
Hafeneinfahrt Portoroz Hafeneinfahrt Portoroz
(Bild: Peter Walter)  Großbild klick!
Tankstelle und Slip Tankstelle und Slip (Bild: Peter Walter)  Großbild klick!
rezeption Rezeption (Bild: Peter Walter)  Großbild klick!
Anlegestelle hinter dem Salzmuseum Anlegestelle hinter dem Salzmuseum
(Bild: Richard Huber)  Großbild klick!
Salinen von Secovlje
Salinen von Secovlje
(Bild: pepe nero)
Marina-Restaurant Marina-Restaurant
(Bild: Peter Walter)  Großbild klick!
Der große Travellift, 60t Der große Travellift, 60t
(Bild: Peter Walter) Großbild klick!
Minimarket hinter dem Marina-Restaurant Minimarket hinter dem Marina-Restaurant
(Bild: Peter Walter) Großbild klick!
Der Direktor der Marina, Sebastina Sflan Der Direktor der Marina, Sebastina Sflan
(Bild: Peter Walter Großbild klick!
Die Bootshalle ist reichlich groß Die Bootshalle ist reichlich groß
(Bild: Peter Walter) Großbild klick!
Der Platz zum Manövieren ist gut ausreichend Der Platz zum Manövieren ist gut ausreichend
(Bild: Peter Walter)  Großbild klick!