EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Küstenformen, die Mangrovenküste

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS
Die Mangrovenküste, quasi die Wattenküste der Tropen, gibt es ausschließlich im Bereich der Tropen. Charakteristisch ist ein starker Pflanzenbewuchs mit Stelzwurzeln, der hier durch einen größeren Tidenhub entstehen konnte.

Bedingung ist eine dichte Vegetation, wie sie nur an tropischen Küsten im Gezeitenbereich existiert, ebenso darf keine grober Wellenschlagherrschen und die Temperaturen sollten nicht unter 20 °C sinken. Die saisonalen und Tagesschwankungen dürfen 5 °C nicht überschreiten.

Wurzeln (Stelzwurzeln) dienen als Schlammfänger. Im Untergrund darf es keine Schichtung, Schlickwatt (sandig-tonig, versalzen) geben.

Reihenfolge der Baumarten nach Salzverträglichkeit, Standfestigkeit und Überschwemmungszeit (Sonneratia, Rhizophora, Ceriops, am Ufer Avicennia), z.B. Südostasien, Brasilien, Ecuador, Bermuda, Südjapan, Australien.

Im Bereich von Mangrovenküsten muss mit großflächigen Sandbänken und Untiefen gerechnet werden.


Weblinks:
Mangroven in Wikipedia

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!
Mangrovenküste in Venezuela Mangrovenküste in Venezuela   Großbild klick!
Mangrovenküste auf Cayo Levisa, Kuba Mangrovenküste auf Cayo Levisa, Kuba
(Bild: Macabi)  Großbild klick!