EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Deutschland:
Die Bleilochtalsperre

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.


Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS
Staumauer Panorama (Bild: www.thueringer-lands...)  Großbild klick!
Die Bleilochtalsperre ist eine Talsperre in Thüringen, die die Saale anstaut. Benannt ist sie nach den vor der Anstauung hier befindlichen Bleilöchern, in denen Blei abgebaut wurde. Sie ist der Stausee Deutschlands mit dem größten Fassungsvermögen.

Sie ist Teil der fast 80 Kilometer langen, fünffach gestuften Saalekaskade. Saaleabwärts befindet sich der Hohenwarte-Stausee mit dem Ausgleichsbecken Eichicht.
Die zwischen 1926 und 1932 errichtete, 65 m hohe und 205 m lange Gewichtsstaumauer in der Nähe von Gräfenwarth und Schleiz staut 215 Millionen Kubikmeter Wasser der Saale. Damit ist die Bleilochtalsperre der vom Fassungsvolumen größte Stausee Deutschlands. Der Bau erfolgte innerhalb der Notstandsarbeiten des Landes Thüringen. Dazu wurden Arbeitslose aus allen Teilen Thüringens und Sachsens für jeweils sechs Monate beim Bau der Sperre beschäftigt. Zum Bau der Staumauer wurde eigens eine Eisenbahnstrecke errichtet. Als Schleizer Kleinbahn war die elektrisch betriebene Linie noch lange Jahre in Betrieb. Für den Stausee wurden etwa 700 Menschen umgesiedelt. Der 28 Kilometer lange Stausee hat eine Fläche von rund 9,2 Quadratkilometern, deren Größe jahreszeitlich und abhängig vom Pegel leicht schwankt.

Das von der Vattenfall Europe AG betriebene Pumpspeicherkraftwerk Bleiloch am Fuß der Staumauer erzeugt 80 Megawatt Spitzenlastenergie. Die durch eine Staumauer aufgestaute Saale bildet das Oberbecken - die Bleilochtalsperre. Als Unterbecken (Ausgleichsbecken) dient die Talsperre Burgkhammer.

Von Saalburg aus, dem wichtigsten Ort direkt am Stausee, dessen untere nun überfluteten Ortsteile im Rahmen der Baumaßnahmen verlegt wurden, kann man die Bleichlochtalsperre mit Passagierschiffen befahren. Außerdem verkehrt hier seit 2007 mit der MS Bad Lobenstein das erste Kabinenschiff auf einem geschlossenen Gewässer in Deutschland.

Das Befahren des Stausees mit Motorbooten ist auf die Zeit vom 1. April bis zum 31. Oktober beschränkt. Für Boote, deren Leistung 5 PS übersteigt, bedarf es einer Erlaubnis; diese ist im Fremdenverkehrsamt in Saalburg-Ebersdorf zu erlangen.
Im Gebiet des Stausees werden geführte Wanderungen mit ausgebildeten Naturführern angeboten, z. B. im Raum Saalburg, Zoppoten, Bad Lobenstein, Blankenstein, Harra u. a. Informationen dazu gibt es bei den Naturführern des Naturparks Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale.
Seit 1997 findet jährlich am zweiten Augustwochenende am Ostufer das Festival SonneMondSterne mit mittlerweile bis zu 30.000 Besuchern statt.

Rund einen Kilometer nördlich liegt ein Campingplatz direkt am See. Anlegestege und Slip vorhanden.

Tourismus und Unterkünfte: Die Bleilochtalsperre ist heute ein beliebtes Naherholungsgebiet, das vor allem von Freunden des Wassersports und des Wanderns gern besucht wird. Rund um den See gibt es gut ausgebaute Campingplätze und einen Stellplatz für Wohnmobile. Das Angebot an Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels ist reichlich.



windsack Typisch für eine Talsperre ist der sich ständig ändernde Wind: Böen und Winddreher sind häufig. Der Wind ist zwar auch von der Großwetterlage abhängig aber zugleich beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (Küstenlinie): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.


Weblinks:
Bleilochstausee in Wikipedia
SC Turbine Bleiloch e.V.
Segelverein Saalburg e.V.

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Bleilochtalsperre, Talsperre, Stausee, Binnensee, Pumpspeicherkraftwerk Bleiloch, Talsperre in Thüringen, Naherholungsgebiet, Saale, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Panoramafoto, Wetter Bleilochtalsperre

Lage Bleilochtalsperre Bild: NordNordWest Großbild klick!
Satbild Bleilochtalsperre (Bild: Google Earth)  Großbild klick!
Luftbild Bleilochtalsperre (Bild: Luftbildstar.de)  Großbild klick!
Briefmarke Bleilochtalsperre (Bild: Deutsche Post)
Großbild klick!
Staumauer Bleilochtalsperre (Bild: Uwe Klimpke)
Großbild klick!