EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Deutschland:
Der Schliersee

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS
Schliersee-Panorama
Schliersee-Panorama (Bild: Florian Schott)
Die Gemeinde Schliersee ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Miesbach und liegt am Nordostufer des gleichnamigen Sees und ist ein bekannter Urlaubsort in den bayerischen Alpen. Vom Ort Schliersee aus bietet sich ein malerischer Blick auf die Kulisse der Berge Aiplspitz, Jägerkamp, Brecherspitz und Bodenschneid, welche zum Mangfallgebirge gehören. Der Ortsteil Spitzingsee liegt 1.090 Meter hoch und ist ein bekanntes Wintersport- und Bergwanderzentrum.

Der Schliersee ist ein See in den bayerischen Kalkalpen und liegt etwa 50 Kilometer südöstlich von München, zwischen Tegernseer- und Inntal, nahe der österreichischen Grenze. Er liegt in einer Höhe von 777 m. ü. NN und hat eine Fläche von 2,241 km². Der Name des Sees leitet sich vom Kloster Sliersee auf dem Kirchbichl bei Westenhofen ab. Im See befindet sich die 2,4 ha große, mit einem Gasthaus bebaute Insel Wörth.

Geologisch betrachtet liegt der nördliche Teil in der Flyschzone, der südliche Teil im nördlichen Kalkalpenzug. An Zuläufen hat der Schliersee hauptsächlich nur kleine Quellen, die einzige Ausnahme als nennenswerten Zulauf kann man den Breitenbach bezeichnen, der am Campingplatz in den See mündet. Den Auslauf bildet die Schlierach am Nord-Westende des Sees.

Der Schliersee ist lange Zeit ein ökologisches Sorgenkind gewesen, da er trotz einer Ringkanalisation, die Mitte der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts fertiggestellt worden war, immer noch eutroph war. Das starke Wachsen der Burgunderblutalge, einer Art der Blaualge, führte zu blutrotem Aussehen des Wassers. Bald erkannte man, dass der See aufgrund seiner windgeschützten Lage und der langen Eisbedeckung im Frühjahr Schwierigkeiten mit der natürlichen Umwälzung des Wassers hat.

Als Lösung dieses Zustandes installierte man in beiden Becken des Sees 1982 eine linienförmige Druckluftleitung, die den See in 3 bis 4 Tagen zwangsumwälzt. Diese Maßnahme scheint erfolgreich zu sein, da seit diesem Zeitpunkt weder Algenblüten noch Fischsterben nennenswerten Ausmaßes auftraten.



Segelboote ohne Motor sind genehmigungsfrei, mit Motor (darf aber nicht benutzt werden) sind sie genehmigungspflichtig. Motorboote sind nicht erlaubt, für Elektroboote gibt es Urlaubergenehmigungen für maximal 2 Wochen.



windsack Laut Auskunft von Peter Marchart, dem Vorsitzenden des Schlierseer Segel-Clubs funktioniert der Westwind beim Durchzug von Tiefs sehr gut. Bei Schönwetterlagen gibt es thermischen Wind, der aus Osten kommt, aber nur ein bis zwei Beaufort erreicht.



Weblinks:
Der Schliersee in Wikipedia
Angeln am Schliersee
Schlierseer Segel-Club

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Schliersee, Thermik, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Luftbild, Webcams, Bilder, Panoramafoto, Wetter Schliersee

Lage Schliersee Lage Schlierseee (Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Übersicht Schliersee Übersicht Schliersee  (Bild: Google Earth / Walter) Großbild klick!
Luftbild Schliersee Luftbild Schliersee (Bild: Maximilian Dörrbecker)  Großbild klick!
Blick auf den Schliersee vom Jägerkamp Blick auf den Schliersee vom Jägerkamp (Bild: Rufus46)  Großbild klick!
Eissegeln möglich ... (Bild: juma72)  Großbild klick!