EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Deutschland:
Der Parsteiner See

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Follow ESYS

Der Parsteiner See ist ein 1003 Hektar großer See in Brandenburg. Die Wasserfläche liegt komplett im Landkreis Barnim, wobei Teile der östlichen und nordwestlichen Uferbereiche bereits zum Landkreis Uckermark gehören.

Das Gewässer ist ein Zungenbeckensee, der sich in den Rückschmelzprozessen nach dem Weichsel-Hochglazial nördlich des Choriner Endmoränenbogens herausgebildet hat. Er gehört zum Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und besteht aus einem Hauptbecken, Nebenbecken und mehreren Buchten. Die mittlere Wassertiefe im Hauptbecken beträgt rund 10 Meter, das Maximum erreicht 31 Meter. Das oberflächliche Einzugsgebiet umfasst 130,5 km² und besteht zu 78 % aus hügeligem Ackerland.

Die Uferbereiche sind in sechs Schonzonen eingeteilt und weitgehend naturbelassen. In der näheren Umgebung liegt das íkodorf Brodowin, das in Abstimmung mit der Verwaltung des Biosphärenreservats und weiteren Institutionen verschiedene Schutzprogramme für die íkosysteme des Sees und seiner Flora und Fauna durchführt. Auf der Halbinsel Pehlitzwerder befinden sich die Überreste des Zisterzienserklosters Mariensee, das die Mönche 1273 noch vor seiner Fertigstellung unter dem neuen Namen Kloster Chorin um rund acht Kilometer nach Südwesten an den ehemaligen Choriner See, den heutigen Amtssee, verlegten. Die Mönche schufen zudem im 13. Jahrhundert mit dem Nettelgraben den einzigen und heute noch bestehenden Abfluss des Parsteiner Sees.

Die Längsausdehnung des Gewässers, die von Nordwest nach Südost verläuft, beträgt rund 6,8 Kilometer, die maximale Breite rund vier Kilometer. Der See besteht aus mehreren Becken und großen Buchten und gliedert sich im Wesentlichen in ein südliches Hauptbecken und einen hufeisenförmigen Nordteil (gelegentlich als Kleiner Parsteiner See bezeichnet), den die Halbinsel Parsteinwerder vom Hauptbecken weitgehend abtrennt. Die Gesamtfläche von 10,03 km² teilt sich in 1,12 km² für das Nord- und 8,91 km² für das Hauptbecken. Die mittlere Wassertiefe des Gesamtsees beträgt 7,7 Meter, im Hauptbecken 10,0 Meter. Die Tiefe erreicht im Nordbecken maximal 4 Meter und im Hauptbecken in einem eng umgrenzten Bereich mit Tiefen von mehr als 20 Metern, maximal 31 Meter. Dieser Bereich liegt am Ostufer, westlich der kleinen Halbinsel bei Bölkendorf in der Nähe des benachbarten Apfelsees. Das Ufer fällt in dieser Region steil ab.

Der Parsteiner See wird heute für die gewerbliche Fischerei, als Angelgewässer und für den umweltverträglichen Tourismus genutzt. Die Landwirte bewirtschaften die umgebenden Ackerbau- und Weideflächen im Einklang mit den Anforderungen des Landschaftsschutzgebietes überwiegend nach den Prinzipien der íkologischen Landwirtschaft.

Der See bietet zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und verfügt über eine sehr gute Wasserqualität. Zu den Wassersportmöglichkeiten zählen neben Schwimmen Segeln und Surfen. Es gibt keinen Schiffsausflugsverkehr und das Befahren mit Elektro- oder Motorbooten ist verboten � sowohl für die gewerbliche Fischerei wie auch für Angler und die touristische Nutzung. Auf dem Pehlitzwerder liegt nahe am See ein naturnaher Campingplatz, mit Badestelle (Hundeverbot), ein weiterer (ebenfalls mit Badestelle, Tauch- und Surfschulen) in der Südostecke des Sees, betrieben von der Gemeinde Parstein. Auf dem Campingplatz Parstein können Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden. Tauchen ist verboten � allerdings existiert, gleichfalls auf dem Campingplatz Parstein, eine Tauchbasis einer Tauchschule, die eine Sondergenehmigung für Tauchgänge besitzt. Einen dritten Campingplatz betreibt am nördlichen Seeufer der Sport- und FKK-Verein Herzsprung e. V. Die reich gegliederte Landschaft um den See durchzieht ein ausgedehntes und ausgeschildertes Wanderwegenetz. Am See selbst führen aufgrund der vielen Schonzonen nur wenige Wegabschnitte entlang.



windsack Eine starke Windexposition bewirkt, dass fast immer ein Segelwind weht. Die Hauptwindrichtung ist West bis Nordwest. Der Wind ist von der Großwetterlage abhängig und beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (Küstenlinie): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.



Weblinks:
Der Parsteiner See in Wikipedia
Medien in der Kategorie Parsteiner See

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Parsteiner See, Parsteinsee, Binnensee, Deutschland, Brandenburg, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Bilder, Wetter Parsteiner See

Lage Parsteiner See Lage Parsteiner See
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Übersicht Parsteiner See Übersicht Parsteiner See
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!
Vorlaubenhaus in Lüdersdorf Vorlaubenhaus in Lüdersdorf (Bild: Doris Antony)
  Großbild klick!
Schutzzonen Parsteiner See Schutzzonen Parsteiner See (Bild: Fremantleboy)
Großbild klick!