< EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Marina Bodrum

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Panorama Bodrum Bodrum, Westküste Türkei Panorama Hafen (Bild: Dirk F.)  Großbild klick!


Bodrum (152.440 Einwohner, 2014) ist eine Stadt am Eingang zum Golf von Gökova. Die Küstenlandschaft bei Bodrum ist durch Inseln, Halbinseln, Buchten und Kaps reich gegliedert. In etwa einer halben Stunde erreicht man per Schiff die griechische Insel Kos. Die Stadt liegt dem Binnenland abgewandt in einer theaterförmigen Geländeausbuchtung, die die Natur aus den letzten Ausläufern des Taurusgebirges gebildet hat.

Bodrum, das antike Halikarnassos, ist vor allem berühmt durch das Mausoleum, ein Grabmal, das sich der persische Satrap und König von Karien Mausolos noch zu Lebzeiten errichten ließ. Das riesige Mausoleum galt als eines der sieben Weltwunder der Antike, nach ihm wurden ähnliche Bauwerke "Mausoleen" genannt. Es wurde vermutlich im 14. Jahrhundert durch ein Erdbeben zerstört; Reste des Baus sind im Johanniterkastell St. Peter verbaut. Einige der Skulpturen wurden ins Britische Museum nach London gebracht.

Bodrum war schon in der Antike ein Zentrum des Bootsbaus, mindestens seit der Zeit des Mausolos. Ptolemaios ließ hier im 3. Jahrhundert v. Chr. seine Kriegsschiffe bauen. Heute in der Gegend gebaute Gulets haben große Ähnlichkeit mit den Dickschiffen für den Transport und den Langschiffen der Antike für den Kampf, wie sie auch bei Homer beschrieben sind. Heute sind die traditionellen Segelschiffe (Gullets) wieder ein beliebtes Wirtschaftsgut und eine Wachstumsbranche.

Bodrum besitzt einen Yachthafen sowie den ca. 30 km vom Stadtkern entfernten internationalen Flughafen Bodrum-Milas. Weiter entfernt liegende Flughäfen mit internationalen Anbindungen sind in den Städten Izmir und Dalaman. Vom Busbahnhof der Stadt gibt es ausgezeichnete Verbindungen zu zahlreichen Großstädten der Türkei.



Bodrum Marina
37° 01,88' N 027° 25,427' E
In der Hochsaison ist die Marina fast zu hundert Prozent belegt, an Wochenenden kriegt man oft keinen Platz. Es wird empfohlen sich frühzeitig anzumelden. Der in der Marina ansässige Bodrum Yachtclub veranstaltet oft Regatten, teilweise sogar im Winter. Gleich neben der Marina liegt eine mittelalterliche Festung, in welchem ein Museum für Unterwasser-Archäologien eingerichtet ist. Es ist sehenswert und erhielt 1995 im Wettbewerb europäischer Museen das Prädikat 'Besonders lobenswert'.

Wirklich attraktiv ist die Marina nicht: Es ist ziemlich laut hier und im Sommer quälend heiß, weil windstill.

Der 1997 fertiggstellte Flughafen Bodrum-Milas ist von der Marina 33 Kilometer (Luftlinie) entfernt und ist mit dem Taxi in maximal 45 Minuten erreichbar.

Wer in Bodrum nur kurz anlegen will zum Versorgen, sollte dies keinesfalls in der Bodrum-Marina tun, weil hier auch bei nur 2 St. Verweildauer der ganze Tagessatz berechnet wird. Billiger gehts am Gemeindekai rechts von der Marina. Ansteuerung: Moschee.

Hervorragende Elektronik-Werkstatt: Önder Ereren, Hasan Resat Öncü Cad.5
Wer seine Formalitäten von einer Agentur erledigen lassen will, sollte sich an Puppa-Yachting wenden. Gino ist zu teuer.
Quelle: Peter O.Walter , SY ESYS

Innerhalb der Marina: 475 Liegeplätze an Kai und Stegen (Murings) mit Wasser- und Stromanschluss; das Personal weist den Platz zu (UKW-Kanal 73). Modernste Duschen+WC, Wäscherei, Erste-Hilfe-Station. Schiffsbedarf, Blockeisverkauf, Supermarkt, Wäscherei, Einkaufszeile mit bekannten Marken-Boutiquen, Telefon-, Fax- und Internetservice. Drei Yachtclub-Restaurants, vier Bars, diverse Cafés.

Versorgung / Service: Supermarkt Carefoure direkt in der Marina. Drei große Supermärkte (Migros, Gima, Tansas). Gemüse und Obst auf dem Wochenmarkt (Donnerstag/Freitag). Banken, PTT und Telefon. Taxen und Busse nach Izmir, Ankara, Istanbul, Marmaris etc., Duschen/WC, Tankmöglichkeit Benzin Diesel Gas, viele Restaurants, Bord-Werkstatt, Motoren-Werkstatt, Einkaufsmöglichkeiten, Strom/Wasser am Steg, Elektronik-Werkstatt, Segelmacher, Entsorgung Altöl WC-Tank Chemie-WC, Schiffsausrüster, WLAN im Hafen, Slipeinrichtung, Kran, 70 Tonnen Travellift, Arzt, Bank, Post

Kontakt:
Milta Bodrum Marina, Neyzen Tevfik Cad. No. 5, 48400 Bodrum/ Mugla/ Türkei
Tel: +90 252 316 1860
Web: www.miltabodrummarina.com
Mail: info (at) miltabodrummarina.com

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.


windsack
Vor Bodrum zu segeln zählt zum Feinsten, was es gibt: Der Meltemi kommt in abgeschwächter Stärke von 4 Bft aus Nordwest, es entwickelt sich aber kaum Seegang!! Also: Speed ohne Wellen ...





Lage Bodrum
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!










Übersicht Hafen Bodrum (Bild: Google Earth)  Großbild klick!










Blick vom Kastell auf den Yachthafen
(Bild: Matthias Trautsch)  Großbild klick!










Zum Großbild anklicken!
Hafeneinfahrt (Bild: s_blymz)  Großbild klick!
























Seekartenausschnitt Bodrum  Großbild klick!












Festung neben der Marina
(Bild: Horvat)  Großbild klick!
Weblinks:
Bodrum in Wikipedia
Webcam Bodrum
Bilderseite Bodrum

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Bodrum, Marina, antike Ruinen, Türkei, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Webcams, Bilder, Panoramafoto, Film, Wetter Bodrum


Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]