EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Insel Marmara / Marmarameer

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Häfen auf Marmara: Asmali


Marmara (türkisch Marmara Adasi, griechisch Prokonnisos) ist eine türkische Insel im Marmarameer. Sie liegt etwa vierzig Seemeilen nordöstlich des östlichen Ausgangs der Dardanellen. Die Insel gehört zum Bezirk Marmara in der Provinz Balkesir.

Sie war in der Antike berühmt für den Abbau weißen Marmors, der in vielen kleinasiatischen Städten verwendet wurde. Vor allem in frühbyzantinischer Zeit war dieser Marmor im gesamten Mittelmeerraum verbreitet. Die Steinbrüche in der Nähe der kleinen Hafenstadt Saraylar sind noch heute erhalten und werden seit osmanischer Zeit weiter betrieben. Neuere Forschungen haben ergeben, dass der Marmor des Pergamonaltars von dort stammt. Der Abbau des Marmors ist auch heute noch der wirtschaftliche Haupterwerbszweig auf der Insel. Zusätzlich werden Oliven und Wein angebaut. Auf der Insel sind noch einige alte griechische Dörfer erhalten. Es gibt ein kleines Freilichtmuseum, das besonders Halbfabrikate aus Marmor zeigt. Dies Halbfabrikate (Kouros) entstanden dadurch, das die Figuren im Steinbruch aus dem Stein gehauen wurden. Wenn man dann einen Fehler entdeckte oder die Figur zerbrach, wurde sie im Steibruch liegen gelassen.

Die Insel kann über Tekirdag, Istanbul oder Erdek mit dem Boot erreicht werden.



Hafen Marmara
40° 34.993' N 027° 33.668' E
Segelyachten können an der Innenseite des Wellenbrechers längsseits anlegen. Flachgehende Schiffe finden zwischen den Fischerbooten vor Buganker und Heckleinen Platz. Der Fähranleger westlich des Hafens soll nur zum Wasserbunkern aufgesucht werden. Der Hafen ist in der Saison gut besucht.

Service / Sonstiges: Tankstelle, Wasser, gute Einkaufsmöglichkeiten, Tavernen an der Wasserfront.



windsack
Istanbul bildet im Sommer die "Geburtsstube" des Meltemi da hier das lokale Balkantief zum ersten Mal auf große Wasserflächen trift. Es herrschen Winde aus Nord bis Nordost vor. Die Windstärke ist oft um die 25kn, die Wellen hoch und kurz.
Bei seltenen Südwinden dreht sich die Wasserströmung an der Oberfläche gelegentlich auf Nordrichtung.



Weblinks:
Marmara in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Marmara, Marmara-Insel, Marmara Adasi, Prokonnisos, Weißer Marmor, Marmorabbau, türkische Insel, Marmarameer, Türkei, Marmor, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, antike Stätten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Wetter Marmara



Lage von Maramara
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!








Übersicht Hafen Marmara (Bild: Google Earth)  Großbild klick!










Hafen Marmara
Hafen Marmara
(Bild: arif gürsoy)  Großbild klick!









Insel Marmara
(Bild: Toksave)  Großbild klick!













Marmorabbau auf Marmara
(Bild: harunsenol)  Großbild klick!
Sail HomeSail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]