EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Gündogan Bükü / Bodrum

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Das alte Fischerdorf Gündogan liegt gute 12 Kilometer (Luftlinie) nordwestlich von Bodrum. Die Küste vor Gündogan besteht aus Sand und das Meer ist kristallklar. Das Hinterland ist bergig.

In den letzten Jahren hat sich der Tourismus um Gündogan kräftig entwickelt, was leider auch Bauten von Ferienhäusern verursachte, welche nicht gerade zur Schöheit der Küste beitragen.

Im Sommer weht ein frischer Wind, der viele Surfer anzieht. Im Ort gibt es typisches Kunsthandwerk wie Kelims und Teppiche, Vasen und Gegenstände aus Strohgeflecht. Der Markt ist im Vergleich zu anderen Orten der Halbinsel preisgünstig. Über dem Dorf liegen versteckt Felsgräber.



Gündogan Bükü
37° 7.879' N 027° 20.882' E
Gündogan Bükü ist meist dicht von Fischern belegt. Er sollte nur angelaufen werden, wenn man sich vorher informiert hat, ob man Platz hat. Auch ist das Manöverieren im engen Hafen schwierig.

Wegen der Steine vor der Mole sollte man nur mit langen Leinen anlegen oder mit dem Bug voraus. Die Fähre nach Didim legt an der Außenseite des Hafens an. Das können auch Yachten bei ruhigem Wetter tun. Man kann auch vor dem langen Sandstrand ankern. In den Restaurants gibt es frischen Fisch und auf dem Wochenmarkt gibt es neben Obst und Gemüse alle möglichen Lebensmittel und Gewürze dazu Haushaltswaren und Bekleidung.

Navigation: Der kleine Fischerhafen im Südteil der Bucht ist von weitem zu sehen. Die Einfahrt ist frei von Untiefen und daher problemlos. Die Hafeneinfahrt ist nachts befeuert: Ein grünes Feuer steht auf der Mole.

Versorgung / Service: Strom am Kai, Fischrestaurants, Lokale und Cafés. Einkaufsmöglichkeiten



windsack
Ab Mitte Juni bis Mitte September hat man es hier mit dem Meltemi, der hier aus nordwestlichen Richtungen weht, manchmal mit westlichen und nordöstlichen und sehr selten mit südlichen Winden zu tun. An einzelnen Ankerplätzen kann die Windrichtung duch umliegende Berge in der Richtung beeinflusst werden.
Abends wird es meist ruhig, in der Nacht wehen Landbrisen aus wechselnden Richtungen.
Ab Ende September muss mit anderen Winden, meist aus südöstlicher oder südwestlicher Richtung gerechnet werden. Dann sollte man Buchten, die im Sommer Schutz vor Wind aus NW oder NO bieten meiden und Buchten aufsuchen, welche Schutz vor Wind aus SE bis SW bieten.



Weblinks: keine

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Gündogan Bükü, Bodrum, Türkei, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Wetter Gündogan



Lage Gündogan Bükü
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!










Übersicht Gündogan Bükü
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!










Gündogan Bükü Luftbild
(Bild: mcamp)  Großbild klick!









Gündogan Bükü Badestrand
(Bild: tonskey79)  Großbild klick!










Restaurant am Hafen
(Bild: helicop)  Großbild klick!











Am Kai
(Bild: nartan16)  Großbild klick!
Sail HomeSail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]