EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Gelibolu / Dardanellen

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Die Hafenstadt Gelibolu (44.851 Einwohner, 2014), liegt auf der europäischen Seite der Dardanellen, auf der Halbinsel Gallipoli.

In der Stadt gibt es einige Sardinenfabriken und auch Anchovis (Hamsi-Fisch) werden verkauft.

Das antike Kallipolis war das Gegenstück zum auf der Südseite des Hellesponts (Dardanellen) gelegenen Lampsakos. Die Stadt spielte vor allem in der Spätantike eine Rolle wegen ihrer Nähe zur Hauptstadt Konstantinopel. Von Kaiser Justinian I. wurde sie zur Festung ausgebaut.

Im Ersten Weltkrieg fand hier 1915 die Schlacht von Gallipoli statt.

In den Gassen des liebenswerten kleinen Städtchens geht es geruhsam zu, es ist recht sauber. Der Autoverkehr beschränkt sich auf die Zufahrtsstraßen zu den Fähren.



Hafen Gelibolu
40° 24,30' N 026° 40,223' E
Der Hafen ist bestens geschützt vor Wind und Seegang. Yachten mit weniger als als zwei Meter Tiefgang können versuchen in dem geschützten Innenhafen Platz zwischen den Fischerbooten zu finden. Die Wassertiefe ist im Westteil etwa 2,5 Meter, im nördlichen Teil wird es flach. Die Einfahrt, die nur neun Meter breit ist, neigt zum Versanden, deshalb ist Vorsicht beim Einlaufen geboten. Hier geht es recht geschäftig zu, beim Einlaufen muss man auf die vielen Fähren und Fischerbooteachten.

Im Osten des Hafens kann man bei den vorherrschenden Windrichtungen ankern. Ankergrund ist gut haltender Sand.

Versorgung / Service: Wasser, Diesel per Tankwagen, Restaurants, Lebensmittel, reiches Fischangebot

Kontakt:keine Informationen

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack
Die Hauptwindrichtung ist West bis Nordwest. Der Wind ist von der Großwetterlage abhängig und beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (Küstenlinie): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.



Weblinks:
Gelibolu in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Gelibolu, Kallipolis, Gallipoli, Callipolis, Dardanellen, Türkei, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, antike Stätten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Wetter Gelibolu



Lage von Gelibolu
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!








Übersicht Gelibolu (Bild: Google Earth)  Großbild klick!










Einfahrt Marina (Bild: Filanca)  Großbild klick!








Innenhafen (Bild: ozden_pak)  Großbild klick!












Sail HomeSail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]