< EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Ankerbucht Dipburun / Westküste Türkei

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Ankerbucht Dipburun
37° 38.890' N 027° 0.460' E
Der Ankerplatz Dipburun (burun bedeutet Nase/Kap auch: St.-Pauls-Bucht) ist einer der wenigen geschützten Ankerplötze auf dem Kurs von Kusadasi nach Bodrum und befindet sich in einem Naturschutzgebiet zwischen dem Kap Dipburun und der Insel Tavsan gegenüber der griechischen Insel Samos. Die Samos-Straße ist an der engsten Stelle gerade 1 sm breit. Man begegnet hier einer Oase unberührter Natur, denn der größte Teil der Halbinsel Candagi ist Nationalpark.

Man kann nordwestlich der Insel Su auf drei bis fünf Meter Wassertiefe ankern, allerdings ist der Ankergrund dicht mit Seegras bewachsen mit einigen Sandinseln dazwischen. Im Inneren der Bucht wird es flach.

Am Felsenufer befindet sich eine kleine Kiesbucht, in der man gut grillen oder ein Lagerfeuer machen kann. Schwemmholz ist genügend da. Da es sich bei Dipburun um militärisch bewachtes Grenzgebiet handelt, können schon mal türkische Soldasten auf Streife auftauchen. Wir haben uns gut mit ihnen arrangiert und ihnen eine Schachtel Zigaretten spendiert.

Achtung: Im Naturschutzgebiet gibt es Wölfe (wir haben sie schon heulen gehört), Bären (keine Nahrungsreste zurücklassen), Wildschweine und Luchse.

Der Name 'St. Pauls Hafen' rührt daher, dass der Apostel Paulus auf seiner Reise nach Ephesus hier Station machte, bis günstigerer Wind kam.

Absolute Einsamkeit, keine Versorgungsmöglichkeiten

Weblinks:
Keine
Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


windsack
Wenn auch die Fallböen heftig aus wechselnden Richtungen kommen (Radspieler, haben wir nie erlebt und wir waren OFT dort) ist die Bucht durch die Klippenreihe im Westen gegen Seegang gut geschützt.



Schlagwörter: Dipburun, St.-Pauls-Bucht, St.-Pauls-Hafen, Türkei, Ankerbucht, Wassertiefen, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Segelreisen, Mitsegeln, Seglerinfo, Satellitenbild, Seekarte



Lage Dipburun
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!











Lage von Dipburun
(Bild: Google Earth / Walter)  Großbild klick!










Seekartenausschnitt Dipburun
  Großbild klick!















Ankerbucht Dipburun
(Bild: MERI.H I.ST 1)  Großbild klick!




Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]