EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Türkei:
Çinarcik / Marmarameer

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Çinarcik / Marmarameer, Panorama von See (Bild: Drivelhead)  Großbild klick!


Die Kleinstadt Çinarcik (12.089 Einwohner, 2012) liegt am Marmarameer rund 22 Seemeilen südlich von Istanbul. Viele Istanbuler Bürger haben hier ein Sommerhaus. An heißen Sommertagen wohnen hier bis zu 300.000 Menschen. Das Nachtleben kann dann recht laut werden.



Hafen Çinarcik
40° 39.033' N 029° 7.926' E
Der Hafen bietet einige Plätze für Yachten bis zu 20 Meter LÜA auf vier Meter Wassertiefe.

Die Küste im Bereich des Hafens ist urban geprägt und dicht bebaut. Im Außenbereich besteht sie teils aus Felsen mit schmalen Kiesstränden im Westen und einem belebten Sandstrand. Die Sauberkeit ist für mitteleuropäischen Standards gemessen nicht berauschend, dafür spricht auch die hohe Anzahl von Quallen. Im Hintergrund erheben sich bewaldete Berge bis zu einer Höhe von 438 Metern.

Navigation: Als Ansteuerungshilfe kann tagsüber die weithin sichtbare Mole des Hafens dienen. Die Einfahrt ist frei von Untiefen und daher problemlos. Im Hafen jedoch liegt eine weiße Klippe, die bei erhöhtem Wasserstand nicht sichtbar ist. Yachten liegen am vorderen Drittel der 250 Meter langen Mole. Weiter in den Hafen hinein wird es flach. Die Hafeneinfahrt ist nachts befeuert: Ein grünes Feuer steht auf der Mole.

Versorgung / Service: Tankmöglichkeit in Hafennähe, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Wasser am Steg, Strom bei Bedarf, Slipeinrichtung, Arzt, Bank, Post

Kontakt: unbekannt

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack
Istanbul bildet im Sommer die "Geburtsstube" des Meltemi da hier das lokale Balkantief zum ersten Mal auf große Wasserflächen trift.
Wenn in der Ägäis der Meltemi weht, muss man an der Nordküste des Marmarameeres überwiegend mit Nordostwind, hier "Poyraz" genannt, rechnen. Dazu kommt an der Nordküste ein Strom aus Nordost, welcher durch den Poyraz verstärkt wird.
Die Verhältnisse an der Südküste sind ähnlich und doch gibt es Unterschiede: Die hohen Berge der Südküste können ihre eigene, örtliche Thermik entwickeln.



Weblinks:
Çinarcik in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Çinarcik, Marmarameer, Türkei, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Online-Hafenhandbuch Türkei, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Panoramafoto, Wetter Çinarcik



Lage Çinarcik
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!









Übersicht Hafen Çinarcik
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!











Belebter Sandstrand westlich des Hafens
(Bild: M. PINARCI)  Großbild klick!









Çinarcik Klippen im Hafen
(Bild: ekerman)  Großbild klick!










Çinarcik Hafeneinfahrt
(Bild: M. PINARCI)  Großbild klick!










Berge hinter Çinarcik
(Bild: aziz özgöz)  Großbild klick!
Sail HomeSail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]