EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Menorca

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Diese Seite ist Bestandteil des   Revierführers Spanien   Hafenregister   FAQs   Inhalt Revierführer   Panoramabilder

Häfen auf Menorca:   Cala Alcaufar   Cala Arenal de Castell   Cala Binibeca   Cala Canutells   Cala Covas   Cala D'Addaya   Cala de la Olla   Cala en Bosch   Cala Fornells   Cala Galdana   Cala Morell   Cala Porte   Cala Pregonda   Cala Pudenta   Cala Santandria   Cala Turqueta   Ciutadella   Mahon  


Menorca ist die östliche und nördlichste Insel der spanischen autonomen Region Balearen. Auf Menorca leben 94.875 Einwohner (Stand: 2011) auf 694 Quadratkilometern. Der Hauptort heißt menorquinisch Maó, kastilisch Mahón.

Menorca hat eine Fläche von fast 700 km². Von Kap La Mola bis zur Landzunge Bajoli ist die Insel etwa 50 Kilometer lang und in Nord-Süd-Richtung 16 Kilometer breit.
Die Insel prägen zwei Regionen: Tramuntana, die Berge im Norden, und Migjorn, das Hügelland im Süden. Als Folge von geologischen Faltungen ist die Tramontana schroff; an seiner zerklüfteten Küste befinden sich Naturhäfen.
Im Gegensatz dazu hat der Süden ein sanftes Relief mit einigen tiefen Schluchten. Die Küste ist geradliniger mit Felsen und langen Sandstränden. In der Mitte der Insel ragt der 357 Meter hohe Monte Toro empor, von dem aus man einen herrlichen Rundblick hat.
Die 117,3 Kilometer lange Küstenlinie bietet zahlreiche Abwechslungen: Steilküsten, abgeschiedene Buchten und lange Strände sowie einige Naturhäfen.

Außerhalb der beiden Städte Ciutadella und Maó wird das Bild der Insel vor allem von geruhsamer Beschaulichkeit geprägt: viele von Steinmauern gesäumte Felder, weiß getünchte Bauernhöfe mit alter Käsetradition (siehe Mahón-Menorca-Käse), idyllische Dörfer und malerische Fischerorte.

Insgesamt ist die Insel sehr grün und waldreich und es wird viel Landwirtschaft betrieben. Der ursprüngliche Norden ist felsig und geprägt von schroffen, zerklüfteten, teilweise fjordartigen Küsten, der Süden wirkt sanfter, die Küste ist weniger zerklüftet, hat bessere Strände und deshalb mehr Tourismus.

Tourismus und Unterkünfte: Rund um die Insel gibt es gut ausgebaute Campingplätze und Stellplätze für Wohnmobile. Das Angebot an Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels ist reichlich. Man kann einen Erholsamen Urlaub auf Menorca verbringen: Wegen der späten Erschließung durch den Tourismus konnte Menorca sich vor der Zerstörung durch Siedlungen weitgehend bewahren. Im Jahre 1993 wurde die Insel zu einem Biosphärenreservat erklärt. Heute steht fast die Hälfte der Insel unter Landschafts- und Naturschutz. Viele unbebaute Strände und ursprüngliche Landschaften sind somit erhalten geblieben. Die Bauweise der Touristenunterkünfte ist im Vergleich zu den Touristenzentren der Nachbarinseln (Mallorca, Ibiza) großzügig und weniger klotzig. So kommen nach Menorca viele Natur- und Kulturbegeisterte, die Insel ist aber auch ein erklärtes Badeziel, besonders bei Familien mit kleinen Kindern.

Es gibt nur zwei Häfen, die bei jedem Wetter und nachts angelaufen werden können: Die Hauptstadt Mahon im Osten und Ciutadella im Westen.
Daneben gibt es viele Buchten (Calas) die bei gutem Wetter ebenfalls als Übernachtungsmöglichkeit dienen. Mahon (Maó) und Ciutadella liegen über die Südküste rund 35sm auseinander, über die Nordküste ist es weiter. Im Norden gibt es die Cala Fornells als Unterschlupf, die jedoch bei starkem Mistral auch zur Falle werden kann, wenn Seegang mit 4-5m auf den Eingang der Cala steht.



windsack
Um die Insel herum dominieren eindeutig Winde aus nördlichen Richtungen. Auch liegt Menorca als nordöstlichste der Baleareninseln noch deutlich im Einflussbereich der nordwestlichen Kaltlufteinbrüche aus der Biskaya, die dann als Mistral aus dem Golf du Lyon oder als Tramuntana aus dem Ebrodelta die Nordküste erreichen. Da diese jedoch über keine sichere Häfen verfügt, ist hier das genaue Studium des Wetterberichts angesagt.
Die vorherrschende Windrichtung ist Nord (In Mahon ca. 240 Tage Nordwind im Jahr). Typische Mistrallagen dauern etwa drei bis vier Tage. Anschließend kommt oft noch einige Tage starke Dünung nach. Die Nordküste Menorcas kann also durchaus ein raues Segelrevier sein, die Südküste ist meist etwas ruhiger.



Weblinks:
Menorca in Wikipedia
Webcams Menorca

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Menorca, Insel Menorca, Balearen, Spanien, spanische Insel, erholsamer Urlaub Menorca, Ferienhaus Menorca, Mittelmeer, Mistral, Cala, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Seekarte, Webcams, Bilder, Wetter Menorca



Lage Menorca  (Bild: NordNordWest)  Großbild klick!












Karte Balearen
Klick!
Die Balearen(Bild: Hansen)  Großbild klick!












Häfen auf Menorca (Bild: OpenSeaMap)  Großbild klick!












Seekarte Balearen  Großbild klick!













Topsegelschoner Sir Robert Baden Powell vor Platja de
Son Saura (Bild: Paul Stephenson)   Großbild klick!










Typische Finca auf Menorca (Bild: fincaseleccion.com)   Großbild klick!


Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]