EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Kap Finisterre / Spanien


Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Diese Seite ist Bestandteil des   Revierführers Spanien   Hafenregister   FAQs   Inhalt Revierführer   Panoramabilder

Leuchtfeuer Kap Finisterre
(Bild: Biky_Online)   Großbild klick!
Das Kap Finisterre (span. Cabo de Finisterre, galicisch Cabo Fisterra, beide abgeleitet von lat. finis terrae, "Ende der Erde/Welt") in Galicien, Spanien, ist das westliche Ende des spanischen Festlands und befindet sich auf einer kleinen Halbinsel aus Granitgestein, die an der höchsten Stelle 600 m ü. NN erreicht.
Hier trifft der tiefe Atlantik abrupt auf den Festlandsockel.
Kap Finisterre liegt ca. 60 km westlich der Pilgerstadt Santiago de Compostela und ca. 87 km südwestlich des bedeutenden Hafens A Coruña. Auf dem Kap befindet sich ein Leuchtturm für die Schifffahrt.

Kap Finisterre ist nicht zu verwechseln mit dem Departement Finisterre in der Bretagne, wo das westlichste Kap Frankreichs liegt.




Lage Kap Finisterre
(Bild: HansenBCN / Walter)">)   Großbild klick!
Vielen Jakobspilgern gilt das Kap als das eigentliche Ende des Jakobswegs - der Camino a Fisterra endet hier. Sie setzen ihren Weg von Santiago dorthin fort oder besuchen es nach dem Ende ihrer Wallfahrt per Bus. Aufnahme in der Pilgerherberge von Fisterra erhalten jedoch nur die, die zu Fuß, Pferd oder mit dem Fahrrad die Strecke von Santiago nach Fisterra zurückgelegt haben.

Wörtlich übersetzt bedeutet Finisterre "Ende der Welt". Es wird fälschlicherweise oft für das westlichste Ende des europäischen Festlands gehalten. Kap Finisterre hat die Koordinaten 42° 52' 57" Nord und 9° 16' 20" West Koordinaten: 42° 52' 57" Nord und 9° 16' 20" West (Leuchtturm).



windsack
Am Kap Finisterre herrschen, wie bei Kaps üblich, oftmals schwierige Verhältnisse. Insbesondere bei Südwinden kann sich schwerer Seegang aufbauen, ein Runden des Kaps von Nord nach Süd kann unter Segeln schwierig sein. Im Süden des Kaps kann der Hafen von Bayonne angelaufen werden, im Norden bietet sich das nahe La Coruna als Ausweichhafen an.
Die meisten Tiefs über Europa erreichen die galicische Küste und Kap Finisterre jungfräulich als erstes. Die Brandung kann sehr hoch werden, der Wind stark, die Strömungen gefährlich. Der Wind bläst bei diesen Atlantiktiefs erst stark aus südwestlicher Richtung, dreht leicht auf West und schließlich, wenn die Front durchzieht, auf Nordwest.
Ziel eines Seglers auf dem Weg durch die Biscaya sollte es sein, mindestens 30 sm von Kap Finisterre frei zu sein. Andernfalls drohen Böen, nicht kalkulierbare Strömungen sowie die lokale Netzfischerei. Weiterhin entstehen an diesem Kap klitzekleine aber sehr starke Tiefs, die von den Wetterstationen gar nicht oder aber erst sehr spät erkannt werden und in die Berichte Eingang finden. In den Handbüchern der alten Handelsschiffahrt mit Seglern gibt es Anweisungen, die selbst für Schiffe, die mit südlichen Kursen aus dem Kanal kommen, weit westlich von Finisterre verlaufende Kurse bestimmen.




Weitere Kaps: Kap Arkona   Kap Finisterre (Spanien)   Kap Formentor (Mallorca)  Kap Maleas (GR)   Nordkap   Kap San Vicente (Portugal)   Kap Skagen   Kap Sounion (GR)   Kap Tainaron (GR) 

Weblinks:
Kap Firnisterre in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: kap finisterre, spanien, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Bilder, Wetter Kap Finisterre



Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]