ESYS-Logo EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Wetterinformation für Segler:
Der Lodos

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Lodos: So wird in der Türkei der Schirocco, ein gefährlicher Südostwind genannt, der vor allem im Herbst und Winter aus Süden kommt. Anfangs weht er noch ganz mäßig, steigert sich dann aber gewaltig. Das Gefährliche daran ist, dass die Buchten, die üblicherweise sicher gegen den aus Nord kommenden Meltemi sind, urplötzlich ungeschützt sind und zu Falle werden. Jedes Jahr fallen dieser Wetterlage mehrere ankernde Yachten zum Opfer.

Udo Hinnerkopf schreibt:"Jedes Frühjahr und jeden Herbst wachen ahnungslose Segler mitten in der Nacht auf, weil es draußen aus der falschen Richtung pfeift - oft genug genau in die Bucht herein. Verführt durch die beständigen Nordwinde der Sommermonate und die in den Buchten-Handbüchern als sicher beschriebenen Ankerplätze, bedenken viele (vor allem revier-unerfahrene) Skipper nicht, dass es auch aus Süden oder Südosten wehen kann. Sind die sommerliche Hitze über dem Balkan und das relative Tief über dem östlichen Mittelmeer - die Auslöser für den berüchtigten Sommerwind Meltemi - noch nicht aufgebaut (= Frühjahr) oder nicht mehr wirksam (= Herbst), kann es über Nacht zu völlig anderen Wetterlagen kommen. Ein Tief, das über die nördliche Ägäis ostwärts wandert, bringt Bewölkung und warme Südostwinde mit sich, die sich zu Sturmböen auswachsen können.

Lodos kündigt sich mit Cirrostratus (hoher, feiner Wolkenschirm mit oder ohne Sonnenring) und mit zuziehendem Himmel und fallendem Barometer an. Dieses Wolkenbild lässt auf die heranziehende Warmfront einer Depression schließen. Der Wind weht zunächst zaghaft, dann mehr und mehr aus südlichen bis südöstlichen Richtungen, je nach dem wie er durch örtliche Verhältnisse umgelenkt wird. Bei sich langsam zuziehendem Himmel und fallendem Barometer wird deshalb dringend empfohlen, alle gegen Meltemi (NW bis NE) geschützten Sommer-Ankerplätze (= die gegen den 2. und 3. Quadranten offen sind), zu verlassen und solche, die gegen Süd von Land eingeschlossen sind, anzulaufen.

So geschieht es immer wieder an der Küste, wenn es unerwartet mit 10 Windstärken um die Ecken pfeift: Yachten gehen auf Drift, andere kommen nur mit Mühe von den Betonpiers der kleinen Häfen frei. Die großen Charterfirmen in Bodrum, Marmaris und Göcek schicken dann "Rettungsboote" in die umliegenden Buchten."


Der Lodos kann große Mengen roten Staubes aus der Sahara mit sich führen. Das gibt dann eine Riesensauerei auf dem Schiff ...



Zum Großbild klicken!
Entstehung des Schirokko (Bild: Pflatau)  Großbild klick!













Saharastaub über Kufstein (Bild: Henryart)  Großbild klick!
Weblinks:
Der Schirokko in Wikipedia
Vielen Dank an Udo Hinnerkopf


Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Lodos, Shirokko, Schirokko, Südwind, Cirrostratus, Saharastaub, Wetter, Seglerinfo, Satbild, Bilder

Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]