EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Unije / Kroatien

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Diese Seite ist Bestandteil des Revierführers Kroatien  Hafenregister  Inhalt Revierführer  FAQs  Panoramen 

Unije (dt: Niä) ist eine Insel in der Adria. Sie liegt westlich der Insel Lošinj und südlich von Istrien im Kvarner Golf.

Unije ist eine sanft hügelige Insel, die Fläche beträgt 16,8 Kilometer². Die Länge der Küste beträgt ca. 37 Kilometer. Die Insel besteht aus Kalkstein und ist überwiegend mit der für die Region typischen Macchia bewachsen. Im Osten der Insel befinden sich einige tief eingeschnittene Buchten, die größte ist die Bucht Maracol, eine beliebte Anlaufstelle für Segler.

Die einzige Siedlung auf der Insel ist der gleichnamige Ort Unije mit etwa 80 Einwohnern, der sich an einer Bucht an der Westküste befindet. Die Insel ist autofrei und ist mit Fähren von Rijeka und Mali Lošinj aus erreichbar. Auf der kleinen Insel gibt es keine Autos, aber einen Flugplatz mit Sandpiste. Er wird nur für Notfälle oder von Sportfliegern benutzt. Mit einer dreisitzigen Cesna kann man von hier aus die Nachbarinsel Losinj anfliegen. Früher sind die Kinder damit noch in die Schule geflogen. Heute lernen die paar Schüler per Videokonferenz.

Die Einwohner der Insel leben primär vom Tourismus und Fischfang, Landwirtschaft hat eine untergeordnete Bedeutung, primär für den Eigenbedarf.



Ankerbucht Podkujni
44° 39,303' N 014° 15,549' E
Die Ankerbucht auf der Südostseite der Insel hat besonders im Aussenbereich bei Wassertiefen um 10 Meter nur sehr schlecht haltenden Grund.
Quelle: Heiko Meyer



Unije Hafen
44° 38,17'N, 014° 14,64'E
Navigation: An der Westküste der Insel liegt die Ortschaft Unije, mit einer Anlegemole. Die Ansteuerung ist einfach, wenn man auf den westlich der Hafenmole liegenden großen Felsen Skoljic achtet. Auf der Hafenmole befindet sich ein Leuchtfeuer. An der Moleninnenseite können wenige Yachten anlegen. Am äußersten Teil beträgt die Wassertiefe rund 5 Meter, Richtung Land nimmt die Tiefe kontinuierlich ab. Die Mole ist eigentlich für das Linienschiff gebaut. Daher muss man bereit sein, frühmorgens zwischen 05:00 und 06:00 Uhr den Liegeplatz zu verlassen. Bei Eintreffen des Linienschiffes sollte der Platz aber bereits geräumt sein, sonst beginnt der Tag mit Ärger...
Auf der Südseite der Mole liegt man bei allen Windrichtungen geschützt. Im Hafen Unije teilweise schlechter Ankergrund.
Daher wählen die meisten Seefahrer lieber das freie Ankern in der Bucht südlich der Hafenmole. Man ankert auf beliebiger Wassertiefe. Da der Grund mit Kies durchsetzt ist, muss auf ein sorgfältiges Manöver mit sicherem Einfahren des Ankers geachtet werden. Südlich vom oben beschriebenen Felsen kann nicht geankert werden, da sich dort Flachwasser mit Steinen versetzt befindet.

Service / Sonstiges: Im Ort gibt es zwei Restaurants und einen kleinen Laden. Auf Unije gibt es zwar keine Autos, dafür einen Miniflughafen mit Graspiste, am Ufer des oben beschriebenen Ankerplatzes. Einkaufsmöglichkeit, Restaurants, kein Hafenkapitän.





Ankerbucht Maracol
44° 38,73'N, 014° 15,26'E
Geschützte, nach SO offene Ankerbucht auf der Ostseite von Unije. Hübsche Badebucht, zeitweise viele ankernde Yachten. Man kann 30-50 Meter vor der Brücke ankern.
Achtung: der Sandgrund ist größtenteils mit Seegras bewachsen. Es gibt aber ein Bojenfeld. An der Mole an der Südseite befindet sich ein Kiosk.



Ankerbucht Ognjista
44° 39,89'N, 014° 15,74'E
Gegen westliche und nordwestliche Winde geschützte, nach SO jedoch offene Ankerbucht an der Ostseite von Unije. Weit innen ankern auf etwa 4m WT auf felsigem und bewachsenen Sandgrund.
Nach der Teilung der Bucht in zwei Seitenarme wird es schnell flacher!
Hübsche Ankerbucht ohne Versorgungsmöglichkeiten.



windsack
an Sommernachmittagen weht vom Westen der Maestral, er bringt vom offenen Meer eine angenehme Erfrischung, er ist im Frühjahr und Herbst tendeziell stärker. Der Shirokko oder Jugo weht vom Süden und bringt schwüle Luft und dunkle, schwere Regenwolken. Die hochgefährliche Bora bläst vom Nordosten und manchmal erreicht sie Orkanstärke. Der Tramontana weht vom Norden, geht dabei oft in Bora über. Im Sommer kann es urplötzlich und unvorhersagbar zu der gefürchteten Nevera kommen.


Weitere Kroatische Inseln:  Brac  Cres  Dugi Otok  Ilovik  Ist  Korcula  Hvar  Krk  Lavsa  Lopud  Losinj  Mljet  Molat  Murter  Olib  Pag  Pasman  Premuda  Rab  Šipan  Susak  Ugljan  Unije  Vis 

Kroatische Inselgruppen:  Kornaten  Elaphiten-Archipel 



Weblinks:
Die Insel Unije in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Unije, Niä, Insel Unije, kroatische Insel, Kroatien, Adria, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Seekarte, Film, Wetter Unije



Lage Unije
Minestrone )  Großbild klick!



















Übersicht Unije
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!










Haupthafen Unije (Bild: slobodan devic)  Großbild klick!









Ankerbucht Maracol (Bild: pustolovi)  Großbild klick!









Ankerbucht Ognjista (Bild: matt_satt)  Großbild klick!









Seekartenausschnitt Unije   Großbild klick!






















Eine Cessna startet auf der Sandpiste
(Bild: Hiasal)  Großbild klick!












Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]