EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Salina (Tyrrhenisches Meer)

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Die Insel Salina gehört mit ihren Nachbarinseln Panarea, Lipari, Stromboli, Vulcano, Filicudi und Alicudi zum Archipel der Liparischen Inseln, die im Tyrrhenischen Meer vor der Nordküste Siziliens liegen.

Die Insel ist vulkanischen Ursprungs. Das Erscheinungsbild der Insel prägen die Zwillingsvulkane Monte Fossa delle Felci (962 m) und Monte dei Porri (860 m). Der lateinische Name Salina (salzhaltig) stammt aus der Zeit der römischen Herrschaft, als sich im Südosten der Insel große Salzseen befanden.

Im Gegensatz zu den anderen Inseln des Archipels verfügt Salina über eine Süßwasserquelle und ist dadurch reich an Vegetation. Seit 1983 steht bis auf die unmittelbare Umgebung der Orte und einen schmalen Küstenstreifen im Nordosten die ganze Insel unter Naturschutz.

Der Fährhafen der Insel befindet sich in Santa Marina Salina, eine weitere Schiffsanlegestelle gibt es in Rinella. Die Insel ist weniger touristisch geprägt, verfügt aber über eine gut geschützte Marina an der Ostseite der Insel in Santa Marina Salina.


Santa Marina Salina
38° 33.341' N 14° 52.392' E
Der Ort liegt an der Ostküste der Insel und verfügt neben einem Fährhafen auch über eine Marina, welche durch einen Wellenbrecher gut gegen Schwell geschützt ist. Die Marina ist vergleichsweise groß, verfügt über Sanitäranlagen (mit teilweise warmen Duschen), Strom und Wasser. Die Boote liegen an Mooringleinen mit dem Heck am Pier. Der Hafen hat die Blaue Flagge für besonderes Engagement im Bereich Umwelt bekommen.

Service / Sonstiges: Lebensmittel können in kleineren Läden im Ort eingekauft werden. An der Hafenpromenade befinden sich auch Restaurants und Bars.

Peter Loos schreibt: Die Marina fanden wir vor wie im Revierführer beschrieben und bebildert. Allerdings haben wir in der letzten Oktoberwoche (Nebensaison) für eine 46-Fuß Monohull 70€ bezahlt, ein Nachbar mit 36 fuß-Katamaran 80€. Zu dieser Jahreszeit sind im Ort noch eben 2 Restaurants geöffnet. Sanitäreinrichtungen einschl. Toiletten sind von 20:00 - 8:00 geschlossen.

Josef Nimmerrichter schreibt: "War in der ersten Okotoberwoche 2017 in Salina. Preis in der Marina für eine 33 Fuß Yacht: 55,- , kein W-Lan. Es waren aber mehr als 2 Restaurants offen und man kann auch Restaurants in Lingua Isole Eolie (Me) - südlich von Salina anrufen, man wird abgeholt und zurückgebracht. Infos erhält man im Port Office."

Kontakt:
Santa Marina Salina, Via della Darsena, 98050 S.MARINA SALINA (ME)
Tel. 090 984 3473 / 090 984 3362
Mail info (at) darsenalesaline.com
VHF Kanal 11 (Ruf: Darsena Salina)

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.


Anleger Rinella
38° 32,8' N 014° 49,7'' E
Im Südwesten der Insel gibt es einen Fähranleger und eine Bucht, die oft zum Ankern genutzt wird. Sie ist allerdings offen nach Süden und Westen.


windsack
Ein eindrucksvolles und abwechslungsreiches Revier, das im Sommer eher Schwachwind hat. Mit Motorstunden sollte daher durchaus gerechnet werden. Dafür wird man aber auch auf andere Weise belohnt.
In den Sommermonaten können Sie mit gutem Wetter rechnen. Dennoch ergeben sich ggfs. erschwerte Bedingungen beim Durchzug einer Schlechtwetterfront. Starke Regenfälle lassen die Sichtweite für kurze Zeit erheblich sinken. Örtlich begrenzte Starkwind- und Sturmzonen ohne Vorzeichen, im Sommer jedoch eher selten.
Die vorherrschende Windrichtung ist Nord bis Nordwest: Die Tramontana bezeichnet in Italien die nördliche, kalte, oft böige Windströmung. Im Tyrrhenischen Meer kommt sie aus nördlichen Richtungen vom italienischen Festland. Vor allem im Winter kann er in der Nähe von Talmündungen auffrischen mit daraus folgenden, schnellen Temperaturstürzen.
Vielfach wird diese allgemeine Windrichtung im Sommer in Landnähe von thermischen Winden (Land- und Seewind) überlagert. Das typische Mittelmeerklima mit geringen Temperaturschwankungen in der Mitte des Jahres sorgt für ideales Segelwetter von März bis November.
In den Sommermonaten sind aber auch durch die Großwetterlage südliche Winde möglich. Dieser Wind - der Shirokko kann ggf. große Mengen an Staub aus den Wüsten Afrikas transportieren.





Zum Großbild anklicken!
Die Lage von Salina
(Bild: Tbachner)  Großbild klick!












Übersicht Hafen Salina
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter)  Großbild klick!










Salina aus Südost (Bild: Gioz)  Großbild klick!










Marina Santa Maria (Bild: accessfalk)  Großbild klick!









Fähranleger bei Rinella (Bild: Lorenzo Bernardi)  Großbild klick!









Luftbild Salina
Luftbild Salina (Bild: Salvatore88)  Großbild klick!











Weblinks:
Die Insel Salina in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Insel Salina, Salina, Italien, Vulkaninsel, Liparische Inseln, Tyrrhenisches Meer, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Bilder, Wetter Salina


Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]