EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Der Caldonazzosee /Italien

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!





Panorama Caldonazzosee (Bild: Matteo Ianeselli)   Großbild klick!


Der Caldonazzosee (ital. Lago di Caldonazzo; alter deutscher Name: Gallnötschsee) ist ein See im Valsugana-Tal östlich von Trient in der italienischen Provinz Trentino und unweit des bekannten Gardasees. Das etwa 500 m hoch gelegene und an seiner tiefsten Stelle 47 m tiefe Gewässer ist nach dem Gardasee mit 627.000m² der zweitgrößte See der Provinz. Bis zu Beginn des 19. Jhdt. netzte er die Ortschaft Pergine, doch durch spätere Trockenlegungen (ein weiter Landstrich war Sumpfgebiet) wurde er auf die derzeitige Größe reduziert. Der Caldonazzo-See, an dessen Ufer an verschiedenen Stellen Badestrände entstanden (Caldonazzo, Calceranica, S. Cristoforo und andere), ist der einzige Trentiner See, auf dem man Wasserskifahren kann. Darüber hinaus wurden andere Sportzentren eingerichtet, wie das Wassersportzentrum des CUS Trento (Sportverein der Universität), der Segelverein "Associazione Velica Trentina" und der Sportklub "Circolo Nautico" von Caldonazzo, wo man Segeln, Surfen und Ruderbootfahren kann.

Die Hauptorte sind Calceranica al Lago und Caldonazzo mit Badestränden am West- und Südende des Sees. Am Ostufer ist der See unbesiedelt, am Nordende liegt der kleine Ort San Cristoforo al Lago. Nur zwei Kilometer östlich und unterirdisch mit dem See durch Grotten verbunden liegt der kleinere Lago di Levico.

Obwohl es sich um einen Alpinsee handelt, ist der Caldonazzosee als Badesee bekannt und beliebt, da seine durchschnittliche Temperatur in den Sommermonaten - im Juni 20°, im Juli 23° und im August 24° C - bestens für ein erfrischendes Bad geeignet ist. Der Caldonazzosee ist ein wahrer Outdoor-Vergnügunspark: er eignet sich hervorragend zum Windsurfen, Segeln, Tauchen, Schwimmen und Rudern. Auch bei Fischern ist der See aufgrund seines arteinreichen Fischbestandes sehr beliebt; Forellen, Karpfen, Schleien und Hechte sind nur einige der Fischarten, die sich im See tummeln. Zudem ist der Caldonazzosee Austragungsort für verschiedene nationale und internationale Sportveranstaltungen. Am Ufer des Caldonazzosees befinden sich mehrere bekannte Seeorte, z.B. das gleichnamige Dörfchen Caldonazzo, Calceranica al Lago, San Cristoforo, Ischia oder Santa Caterina.

Aufgrund seiner Wind- und Strömungsstille bietet der Lago di Caldonazzo bei Pergine Valsugana östlich von Trient ideale Bedingungen für Rudersportler. Kanuweltmeisterin Josefa Idem absolvierte im Sommer 2004 auf dem mit 627.000 Quadratmetern größten trentinischen See ihr Olympiatraining. Und auch die italienische Wasserski-National-mannschaft bereitet sich am Südufer des Sees im sogenannten „Circolo Nautico Caldonazzo“ auf ihre Wettkämpfe vor. Hier laden zudem Strand-bad, Café, Restaurant und Freizeiteinrichtungen zum Verweilen ein. Wer Abwechslung sucht, der der kommt beim Aktivprogramm „Valsugana Attiva“ auf seine Kosten. Zudem gibt es vier Segelklubs.

Tourismus und Unterkünfte: Rund um den See gibt es gut ausgebaute Campingplätze und einen Stellplatz für Wohnmobile. Das Angebot an Ferienwohnungen, Pensionen (Ferien auf dem Bauernhof) und Hotels ist reichlich.


Weitere Binnenreviere in Italien:   Caldonazzosee   Comersee   Gardasee   Haidersee   Kalterer See   Lago Albano   Lago d'Idro   Lago d'Iseo   Lago d’Orta   Lago di Bolsena   Lago di Ledro   Lago di Santa Croce   Lago di Varese   Lago Maggiore   Lago di Molveno   Lago Trasimeno   Luganer See     Reschensee  



windsack
Vorherrschende Winde sind die Vigolana, ein thermischer Wind, der fast jeden Tag gegen 15 Uhr nachmittags aufkommt und das Surfen mit sehr großen Segeln ermöglicht. Die Levegana hingegen erreicht den See gewöhnlich, wenn es im Tal in der Ferne zu Gewitterbildungen kommt; sie hält nicht lange an, sorgt aber durch straffe Winde für Surf-Vergnügen. Schließlich ist da noch die Tramontana, auch St. Cristofer genannt: Sie kommt aus dem Norden und beschert uns Wellenbildung und straffe Winde.




Caldonazzosee Lage(Bild: NordNordWest)  Großbild klick!













Der Caldonazzosee (Bild: transalpino)  Großbild klick!













Anleger in Calceranica
(Bild: P.M.Klomp)  Großbild klick!













Caldenazzosee und Lago di Levicio
(Bild: Ago76)  Großbild klick!
Weblinks:
Der Caldonazzosee in Wikipedia
Camping Punta Lago
Camping Mario
Segelschule Caldonazzosee
Associazione Velica Trentina

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Caldonazzosee, Italien, Lago di Caldonazzo, Gallnötschsee, Binnensee, Segelclub am Caldonazzosee, Camping am Caldonazzosee, Hafen, Yachthafen, Marina, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler
Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]