EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Viareggio / Ligurisches Meer

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Panorama Hafeneinfahrt Viareggio (Bild: Edgar Giannecchini)   Großbild klick!


Das Seebad Viareggio (62.467 Einwohner, 2016) liegt vor dem Bergzug der Apuanischen Alpen an der Küste des Ligurischen Meers und ist Standort von Marmorverarbeitung, Töpfereien und Schiffsbau.

Die Gegend war bis ins 18. Jahrhundert ein Sumpfgebiet um den küstennahen See Lago di Massaciuccoli. Mit der Trockenlegung gewann das Gebiet an Bedeutung. An der Küste befindet sich einer der längsten Sandstrände Italiens.

Viareggio entstand aus einem Kastell, das die Städte Lucca und Genua zur Verteidigung des Gebiets gegen Pisa 1172 an der Küste errichteten. Dieses Kastell erhielt den Namen Castrum de Via Regia, benannt nach der Königsstraße des regierenden Römischen Kaisers Friedrich Barbarossa, die hier die Küste entlangführte. An der Festung mündete der Canale Burlamacca ins Meer, der ab 1441 der einzige Zugang Luccas zum Meer war, was die Bedeutung des Ortes erhöhte und zum Bau einer kleinen Siedlung führte. Der umgebende Sumpf und mit ihm die verbreitete Malaria verhinderten jedoch ein starkes Wachstum des Dorfes. Bereits 1480 bot die Stadt Lucca im Gebiet um die Festung kostenlos Bauland an.

Im 19. Jahrhundert begann Viareggios Aufstieg als Seebad. 1822 ließ Napoleons Schwester Paolina Borghese eine Villa errichten, in der sie ihren Lebensabend verbrachte. Nach und nach entstanden ab 1828 (zunächst nach Geschlechtern getrennt) diverse Badeanstalten am Meer. Zahlreiche Sommervillen folgten dem Beispiel Paolinas. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Viareggio ein Perle des Tyrrhenischen Meeres und ein international bekannter Badeort.



Hafen Viareggio
43° 51.787' N 010° 14.024' E
Die Marina bietet 1800 Liegeplätze davon 80 für Gastyachten bis zu 60 Meter LÜA bis auf zwei bis vier Meter Wassertiefe. Der Hafen bietet hervorragenden Schutz gegen Schwell. Die Einfahrt zur Marina versandet leicht. Es gibt Berichte über Probleme mit der GPS-Navigation.

Navigation: Die Ansteuerung ist bei Tageslicht und nachts problemlos. Als Ansteuerungshilfe dient tagsüber das gut sichtbare Hotel Reale, das man an seinen beiden viereckigen Türmen erkennt, und der Leuchtturm in der Mitte der Außenmole. Nachts ist die Hafeneinfahrt befeuert, die Feuer sind aber gegen den Lichterhintergrund der Stadt schlecht auszumachen.

Service / Sonstiges: Duschen/WC, Benzin, Diesel per Tankwagen, Gas, Restaurant, Elektronik-Werkstatt, Bord-Werkstatt, Motoren-Werkstatt, Einkaufsmöglichkeiten, Strom/Wasser am Steg, Segelmacher, Entsorgung Altöl WC-Tank Chemie-WC, Schiffsausrüster, WLAN im Hafen, Geldautomat, Slip, Kran, Travellift bis 300t, Arzt, Bank, Post

Kontakt:
VIAREGGIO PORTO S.P.A., Piazza Palombari dell’Artiglio 4 VIAREGGIO Lucca 55049
Tel +39 0584 32 033
Fax +39 0584 36 1209
Mail info (at) pec.viareggio-portospa.it
Web www.viareggio-portospa.it
VHF Kanal 12

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack
Durch die Lage der ligurischen Küste zwischen den Alpen im Norden und dem Apenninbogen im Süden kommt es immer wieder zu Perturbationen von den Bergen. Daher gibt es in dieser italienischen Region die Bauernregel "tramuntan-na scüa, ægua següa" (ligurisch für "dunkle Tramontana, sicherer Regen").
Die Tramontana bezeichnet in Italien, Kroatien (kroat. Tramuntana) und Nordspanien (katalan. Tramuntana) die nördliche, kalte, oft böige Windströmung. In Italien frischt dieser Wind besonders häufig in der Region Ligurien auf. Vor allem im Winter in besonders starker Ausprägung in den Talmündungen, mit daraus folgenden, schnellen Temperaturstürzen.
Libeccio bezeichnet einen Südwestwind in Italien, der zumeist durch Tiefdruckgebiete und entsprechende Druckunterschiede im Winterhalbjahr entsteht. Zusammen mit Mistral, Tramontana und Scirocco ist der Libeccio der häufigste Wind in Italien, besonders an den Westküsten.
Aufgrund der südlichen Ausrichtung bringt kräftiger Libeccio auch häufig reichlich Welle mit, das die Wellen im tiefen Mittelmeer reichlich Zeit haben, sich aufzuschaukeln und zu großer Dünung aufzubauen.


Weblinks:
Viareggio in Wikipedia
Webcam Viareggio
Bilderseite Viareggio

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!

Schlagwörter: Viareggio, Ligurisches Meer, Italien, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Hafenplan, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Hafeninformationen, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Lagekarte, Webcams, Filme, Bilderseite, Wetter Viareggio




Lage Viareggio (Bild: NormanEinstein)/Walter
  Großbild klick!












Viareggio Passeggiata di viareggio 12 bagno amedeo
(Bild: sailko)(  Großbild klick!













Viareggio Torre Matilde
Bild: Sailko)  Großbild klick!










Übersicht Viareggio
(Bild: Google Earth / Walter)  Großbild klick!










Marina Viareggio
(Bild: Raffaele Benetti)  Großbild klick!












Viareggio, Außenmole und Strand
(Bild: Belox 87)  Großbild klick!










Viareggio Leuchtturm mit Wohnmobilen
(Bild: Carlo Pelagalli)  Großbild klick!










Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]