EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Otranto

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Hafen Otranto (Bild: MatthiasKabel)  Großbild klick!


Die Hafenstadt Otranto (5.731 Einwohner, 2016) und liegt in der südlichen Adria auf der Halbinsel Salento. Die Meerenge östlich der Stadt wird als Straße von Otranto bezeichnet. Hauptwirtschaftsfaktor ist der Tourismus im Sommer und auch die Landwirtschaft.

Frühgeschichtliche Funde beweisen, dass Otranto bereits in der späten Bronzezeit besiedelt war. Um 1000 v.Chr. ließen sich hier Messapier nieder, die in der ganzen Region zahlreiche Städte gründeten. Otranto wurde Bestandteil der Magna Graecia und nach der Eroberung Süditaliens durch die Römer als Hydruntum ein wichtiger Verbindungshafen zum Epirus. Nach dem Niedergang Roms gehörte es zum Byzantinischen Reich, wurde aber um 1070 von den Normannen erobert, die die Stadt stark befestigten und die 1088 n. Chr. geweihte Kathedrale errichteten. Durch die Verheiratung von Heinrich VI., dem Sohn von Kaiser Friedrich Barbarossa, mit Konstanze von Sizilien im Jahre 1186 und der Krönung Heinrichs zum König von Sizilien in Palermo 1194 gelangte Otranto unter die Herrschaft der Staufer und nach deren Untergang schließlich in die Hände von Ferdinand I. von Aragón, König von Neapel von 1458 bis 1494.

1480 eroberten osmanische Türken Otranto als erste Ortschaft auf italienischem Boden. Die Gründe für den Angriff auf die Stadt waren einerseits wahrscheinlich strategischer Natur - sie liegt der damals bereits von den Türken eingenommenen Ostküste der Adria am nächsten und verfügte über einen guten Hafen -, andererseits aber auch das Ziel der Ausbreitung des Islam in Italien.

Hauptanziehungspunkte der Stadt sind die Kathedrale mit den Mosaiken (1163-1165), die Festung Castello Aragonese sowie die kleine byzantinische Kirche San Pietro und das Hypogaeum von Torre Pinta.

Vor allem die von einer mächtigen Stadtmauer umschlossene Altstadt ist im Sommer eine Hauptattraktion; am Samstag Abend ist sie der Treffpunkt der gesamten Umgebung Otrantos. Sonntag Nachmittag wird die Uferstraße von der Porta Terra an für den Durchgangsverkehr gesperrt und für die Otrantiner Familien reserviert, die dort entlang flanieren ("Passeggio").

Tourismus und Unterkünfte: In den letzten beiden Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts hat sie sich zu einem beliebten Touristenort gewandelt, der besonders im Juli und August frequentiert wird. Rund um Otranto gibt es gut ausgebaute Campingplätze und einen Stellplatz für Wohnmobile. Das Angebot an Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels ist reichlich.



Hafen Otranto
40° 9.084' N 018° 29.550' E
Ein geschützter Hafen mit 251 Liegeplätzen für Yachten bis 119 Meter LÜA auf bis zu sechs Meter Wassetiefe, der auch von einigen Fischtrawlern genutzt wird. Die dazugehörige Stadt ist von einer Festungsmauer umgeben. Der Hafen bietet sogar außerhalb der Saison wenig Plätze für Gastlieger. Man sollte entweder an der Stinrseite des östlichen Stegs gehen, wo es Moorings gibt, oder an eine der beiden stählernen Festmachertonnen gleich nach der Einfahrt. Dort liegen allerdings oft Fischer. Ansonsten freies Ankern in der Bucht. Der Ankergrund ist gut haltender Schlick, Raum zum Schwoien ist reichlich vorhanden.

Service / Sonstiges: Restaurant / Lokal, Einkaufsmöglichkeiten, Tankstelle, Strom/Wasser am Steg, Kran, Arzt, Bank, Post, Slip, Kran/Travellift 40 t, Entsorgung Sondermüll, Schiffsausrüster, Werft, Motorservice, Supermarkt 0,5 km, Dusche, Toilette, Rollstuhl-Dusche, Rollstuhl-Toilette

Kontakt:
Porto di Otranto v. Guglielmotto D'Otranto, I-73028 Otranto (LE)
Tel: +39 08 36 80 10 73
Fax: +39 08 36 80 54 05
E-Mail: otranto@guardiacostiera.it
VHF Kanal 16

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt  



windsack
Der Schönwetterwind Maestral, ein thermischer Wind, der nur tagsüber weht kann in der Otranto-Straße die Stärke von Bft. 6-7 bei sehr grober See erreichen. Manchmal weht er mit stürmischer Stärke (sog. Maestralun) und zwar infolge eines Zyklonendurchgangs.
Von Bedeutung für dieses Seegebiet ist noch der Shirocco, der neben hohem Seegang auch schlechtes Wetter mitbringt.



Weblinks:
Otranto in Wikipedia
Webcams Otranto
Bilderseite Otranto

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Otranto, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Panoramafoto, Webcams, Filme, Wetter in Otranto



Lage von Otranto
(Bild: NordNordWest / Walter)  Großbild klick!











Übersicht Hafen Otranto (Bild: Google Earth / Walter)  Großbild klick!










Blick von der Bastione dei Pelasgi (Bild: Freddyballo)  Großbild klick!











Castell von Otranto (Bild: LPLT)  Großbild klick!














Hafen von der Festung aus (Bild: MatthiasKabel)
  Großbild klick!










Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]