EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Kap Maleas

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Das (Kap) Ak. Maleas ist seit dem Altertum als "Teufelskap" berühmt und berüchtigt. Dieser Ruf stammt von den zeitweise herrschenden chaotischen Wind- und Seeverhältnissen.

Besonders bei Meltemi, der hier aus Nordost weht, kommt es auf Grund der besonderen Gebirgsformation im gesamten Kapbereich zu starken Böen. Bei 4 Bft nordöstlich des Kap weht es in der Straße von Elafonisos (Stenó Elafonisou) mit Böen von 40 kn und mehr. Dabei baut sich schon in geringem Abstand von der Küste eine äußerst steile, ruppige See auf. Bei Annäherung an das nur 9,5 sm entfernte Kythira bilden sich durch Reflexionen Kreuzseen. Unmittelbar nordöstlich des Kaps ist ein ausgeprägter Staueffekt festzustellen.

Daher sollte man unbedingt ausreichend Abstand halten. Bei ausgeprägtem Meltemi ist der Umweg südlich um Kythira unbedingt zu empfehlen, am Weg nach Osten wird man dann ohnehin nur schwer gegenan kommen.

Im Winter sind insbesondere die West-, aber auch gelegentliche Oststürme wegen des Düseneffektes zwischen Elafonisos und Kythira gefährlich. Dann fährt auch die Berufsschiffahrt südlich um Kythira herum. Diese Umstände haben letztlich zum Bau des Kanal von Korinth geführt.

Darüber hinaus ist die Straße von Elafonisos eines der meistbefahrenen Seegebiete der Welt. Der Verkehr zwischen dem westlichen Mittelmeer und dem östlichen Mittel- und Schwarzen Meer zwängt sich hier durch die nur 4,5 sm breite Durchfahrt zwischen Elafonisos und Kythira.

Der südlichste Punkt dieses östlichen "Fingers" der Peloponnes ist das 3 sm westlich gelegene Ak. Zóvolo.

Sowohl am Ak. Maleas, als auch am Ak. Zóvolo stehen Feuer. Das Feuer am Ak. Maleas ist nur aus Osten sichtbar.



windsack
Das Kap ist unter Seeleuten berüchtigt, schon manches Segelschiff musste weit in den Süden vor dem Sturm ablaufen. Am schlimmsten traf es Odysseus: An genau dieser Stelle begann die zehnjährige Odyssee durch das westliche Mittelmeer, dessen östliche Wettergrenze das Kap markiert. Statt nach Pylos zu kommen und von dort mit einem kurzen Schlag nach Ithaka, wurde er 650 Meilen bis nach Djerba, dem heutigen Tunesien, abgetrieben.



Weitere Kaps: Kap Arkona  Kap Finisterre (Spanien)  Kap Formentor (Mallorca)  Kap Maleas (GR)  Nordkap  Kap San Vicente (Portugal)  Kap Skagen  Kap Sounion (GR)  Kap Tainaron (GR) 



Weblinks:
Webcam: Blick von Kalonero in Richtung Kap Maleas, Neapoli und Lachi
Kap Maleas in Wikipedia
Kap Tainaron in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Kap Maleas, Ak Meleas, Lakonische Halbinsel, Peloponnes, Griechenland, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo


Lage Kap Maleas (Bild: Lencer / Walter)  Großbild klick!












Klick!
Lage Kap Maleas  Großbild klick!













Leuchtfeuer am Kap Maleas (Bild: nn)  Großbild klick!





















Kap Maleas von See (Bild: lubotrifonov)  Großbild klick!


Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]