EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Elafonisos / Griechenland

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Elafonisos, Ormos Sarakiniko, Strandpanorama (Bild: Name nicht darstellbar)  Großbild klick!



Elafonisos ist eine kleine Insel im Lakonischen Golf zwischen Kap Maleas auf dem Peloponnes und der griechischen Insel Kythira. Aufgrund ihrer Lage im Ionischen Meer wird sie zu den Ionischen Inseln gerechnet. Die Fläche der Insel beträgt etwa 19 km². Sie ist etwa 570 m vom Ort Pavlopetri auf dem Peloponnes entfernt.
Elafonisos wird durch die Meerenge von Elafonisos von Kythira getrennt, das etwa 4,5 Seemeilen südlich der Insel liegt.

Der Haupthafen im Norden ist bei den vorherrschenden Winden im Sommer unbrauchbar und wird daher nicht beschrieben.

Neben einer der immer noch größten Fischfangflotten in der Ägäis und dem traditionellen Schiffbau ist vor allem der Sommertourismus der entscheidende Wirtschaftsfaktor der Insel. Im Winter leben hier nur wenige hundert Leute, aber im Juli und August kommen jeden Tag etwa 5.000 Besucher. Der Hafen von Elafonisos beherbergt eine große Zahl traditioneller Fischerboote. Die vier wichtigsten Strände der Insel sind Sarakiniko, Simos, Lefki und Panagias.



Ankerbucht O. Sarakiniko
36° 28.052' N 022° 58.014' E
Die Ormos Sarakiniko ist die westliche und größere von zwei Buchten im Süden der Insel. Sie erstreckt sich vom Ak. Ay. Marínas ostwärts. In ihrem Ostteil geht sie in den schon erwähnten Sandstrand über und endet in der kleinen Halbinsel Ak. Eléna.

Ankern kann man im Ostteil vor dem Sandstrand bzw. der Sandbank auf 3 bis 6 Meter Wassertiefe, der Grund ist stellenweise bewachsener Sand, in dem jeder Anker gut hält. Auch bei starkem Meltemi liegt man hier sicher. Bei südlichen und westlichen Winden ist die Bucht nicht zu empfehlen.

Am Nordende des Sandstrandes liegt ein Hotel mit Taverne am Hang der Erhebung. Eine andere Taverne liegt genau westlich des Strandes hinter den Dünen am Ende der Straße. Hier gibt es auch Frühstück.



Ormos Frángos
36° 27.635' N 022° 58.747' E
Die O. Frángos ist die östliche und kleinere von zwei Buchten im Süden der Insel. Sie erstreckt sich von der kleinen Halbinsel Ak. Eléna ostwärts. Ihr Nordteil bildet den östlichen Abschnitt des Sandstrandes.

Ankern kann man im Westteil vor dem Sandstrand bzw. der Sandbank auf 3 bis 6 m Wassertiefe, der Grund ist stellenweise bewachsener Sand, in dem jeder Anker gut hält. Auch bei starkem Meltemi sowie bei westlichen Winden liegt man hier sicher. Bei südlichen Winden ist die Bucht nicht zu empfehlen.

Eine Taverne liegt genau nördlich des Strandes hinter den Dünen am Ende der Straße. Hier gibt es auch Frühstück.

Volker Ignatz schreibt: "Wir wollten eigentlich in Neapoli an der großen Betonkai festmachen, allerdings war dies aufgrund starken Westwindes nicht möglich. Der Schwell auf beiden Seiten war enorm. Wir sind dann auf die gegenüberliegende Ostseite der Insel Elefanisos gefahren und konnten dort, trotz 6 - 7 Beaufort im Schutz der Insel sehr sicher ankern. Die Bucht an der Ostseite ist auf Ihrem Foto zu sehen, allerdings ohne Ankersymbol. Der Grund besteht aus Sand teilweise mit Seegras bewachsen und bietet bei bei Tiefen von 2 - 8 Meter, je nach Strandnähe sehr guten Halt. Ich denke das sollten Sie erwähnen."





windsack
Kap Maleas, vor dem die Insel Elafonisos liegt, ist unter Seeleuten berüchtigt, schon manches Segelschiff musste weit in den Süden vor dem Sturm ablaufen. Am schlimmsten traf es Odysseus: An genau dieser Stelle begann die zehnjährige Odyssee durch das westliche Mittelmeer, dessen östliche Wettergrenze das Kap markiert. Statt nach Pylos zu kommen und von dort mit einem kurzen Schlag nach Ithaka, wurde er 650 Meilen bis nach Djerba, dem heutigen Tunesien, abgetrieben.

Ab Kap Maleas gelten nicht mehr die Wetterregeln der Ägäis, sondern jene des zentralen Mittelmeeres. Der Griechische Rundfunk spricht von „Kithira Sea“, während beide deutsch-sprachigen Wetterberichte uns leider nur zwischen Ägäis und Ionischem Meer wählen lassen. Bei Kurs West richtet man sich besser nach den Daten für das südliche Ionische Meer, außer bei Meltemi, der schon mal in den Lakonischen Golf eindringen kann.



Weblinks:
Die Insel Elafonisos in Wikipedia
Geologie und Klima
Taxifahren in Griechenland

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Insel Elafonisos, griechische Insel, Kap Maleas, Lakonischer Golf, Ionische Inseln, Griechenland, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Wetter Elafonisos


Lage von Elafonisos
(Bild: Lencer / Bearbeitung Walter) Großbild klick!









Elafonisos
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!









Ankerbucht Sarakiniko
(Bild: Ifantis Theodoros)  Großbild klick!















Ankerbucht Frángos (Bild: Alfb)  Großbild klick!












Haupthafen im Norden (Bild: Ntinos Lagos)  Großbild klick!












Eine Sandbarre führt zur Halbinsel Elena und trennt die beiden Ankerbuchten
(Bild: PetrosGR)  Großbild klick!












Schaut so das Paradies aus?
(Bild: Guido Pletzer)  Großbild klick!


Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]