EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Kimolos / Südliche Ägäis

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Ankerbucht Parasonisi

Häfen und Ankerbuchten:  Prasonisi, Ankerbucht  Psathi Hafen 

Die 37 km² große griechische Kykladeninsel Kimolos liegt in der südlichen Ägäis nur einen Kilometer nordöstlich der größeren Schwesterinsel Milos und etwa 140 Kilometer südöstlich von Athen. Die fast runde Insel hat eine Länge von 8 km bei einer Breite von 7,5 km und steigt mit dem Paleokastro bis zu 397 Metern aus der Ägäis.

Fast alle Einwohner (910, 2011) leben im gleichnamigen Hauptort, auch Chora genannt. Dieser liegt etwas erhöht einen Kilometer vom Hafen Psathi entfernt. Dort finden sich noch Überreste einer venezianischen Burg.

Ein weiterer sehr kleiner Ort im Norden der Insel ist Prassa. Dort wird auch Bentonit abgebaut. Die Haupteinnahmeqellen auf Kimolos sind der Kreideabbau, der Fischfang und der Tourismus. Die meisten Einwohner der sehr wasserarmen Insel leben immer noch vom Fischfang und der Landwirtschaft. 2007 wurde aufgrund der Wasserarmut höchste Alarmstufe gegeben. Die Insel wurde durch Wasserschiffe versorgt.

Früher wurde die Insel wegen der vielen Seeigel 'Echinousa' genannt - oder 'Argentiera' wegen ihrer Silberminen. Ihren heutigen Namen erhielt Kimolos angeblich von der Kreideproduktion (Kimolia=Kreide). Da es allerdings auch auch eine Legende gibt, nach der sie ihren Namen dem ersten Einwohner der Insel - dem Herrn Kimolos - zu verdanken hat, wird diese Frage wohl nie endgültig geklärt werden können.

Im Südwesten liegen die Reste einer alten, teilweise versunkenen antiken Stadt auf der jetzigen Insel Agios Andreas.
Vor einigen Jahren wurde die Anlegestelle für die großen Fährschiffe aus Piräus erweitert, so dass die Insel recht zuverlässig angefahren werden kann. Die Verbindung nach Milos (Apollonia) mit einer kleinen Fähre fällt bei höherem Seegang oft aus.

Tourismus und Unterkünfte: Der Tourismus hat auf Kimolos zwar Fuß gefasst, wird aber fast nur im innergriechischen Rahmen betrieben. In den Monaten Juli und August bestehen Unterkunftsengpässe.



windsack
Im Sommer weht hier tagsüber der Meltemi, er kann durchaus auch Sturmstärke erreichen und das bei wolkenlosem Himmel. Abends schläft er meist ein. Sollte er das nicht tun, ist das ein Zeichen dafür das er am nächtsen Tag um so heftiger weht. Abendlicher Tau ist ein recht sicheres Zeichen dafür, dass am nächsten Tag wenig oder gar kein Wind ist. Umgekehrt ist es auch ein sicheres Indiz, dass wenn der nasse Niederschlag an Deck nach einigen Tagen Tau ausbleibt, der Meltimi wiederkommt.



Weblinks:
Kimolos in Wikipedia
Aktueller Wind in Kimolos

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Kimolos, Echinousa, Argentiera, griechische Insel, Kykladen, Ägäis, antike Stätten, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Seekarte, Panoramafoto, Film, Wetter Kimolos


Lage Kimolos
(Bild: Lencer / Bearbeitung Walter) Großbild klick!










Seekarte: Seekarte Kimolos und Milos  Großbild klick!













Häfen und Ankerbuchten Kimolos und Nachbarinseln
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!













Kimolos Psathi (Bild: diliapo)  Großbild klick!











Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]