EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM
Flüge für Segler
Was zu beachten ist
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Nicht immer haben es Airlines mit Segler leicht. Das gilt auch umgekehrt...

Segler haben oft Gegenstände mitzunehmen, welche nicht unproblematisch sind für die Sicherheit:

Segelmesser haben im Handgepäck nichts zu suchen, sie werden Bei der Security unweigerlich konfisziert. Segelmesser gehören in das Fluggepäck.

Marlspieker: Für sie gilt das Gleiche wie für Segelmesser.

Seenotsignalpistole: Muss zuhause und auf dem Schiff in einem Tresor Klasse B aufbewahrt werden. Dieser Tresor muss so gesichert sein, dass er "nicht wegnehmbar" ist. Der Transprt im Flieger muss von der Airline genehmigt werden und darf nur im Flugepäck efolgen, eventuell in einem gesicherten Spezialbehälter. Gleiches gilt für die dazu notwendige Munition (Seenotraketen).

Gaspatronen für automatische Schwimmwesten:
CO2-Patronen sind in verschiedenen Füllmengen von 16 bis 75 Gramm erhältlich.

Helmuth Maier schreibt: "ich bin momentan in Kontakt mit "Condor" wegen der Frage, ob ich meine automatische Rettungweste auf einen Condor-Flug mitnehem kann. In den Bedingungen für den "Transport gefährlicher Güter" gibt es die Aussage: "ja, nach vorheriger Anmeldung". Nach Rückfrage bei Condor kommt allerdings die nachfolgende, und für mich absolut unbefriedigende Antwort:
Condor Service Team: vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir haben Sie über unsere Bedingungen (28 Gramm maximal pro CO2 Kartusche) aufgeklärt. Eine Ausnahme Regelung ist nicht vorgesehen und kann von uns daher nicht angeboten werden. Somit müssen wir den Transport leider ablehnen.

Ich weiß nun nicht, ob das allgemein in Seglerkreisen bekannt ist; ich weiß nur, daß man bei Nichtbeachtung der Grenzen ziemlich in Schwierigkeiten beim Einchecken kommen kann. Bei den Begrenzungen von (28 Gramm maximal pro CO2 Kartusche) kann jedoch keine Rettungweste für Erwachsene funktionieren. Typische Füllgewichte liegen da bei 56 Gramm pro Kartusche.

Im Vergleich: bei Lufthansa sind nach den Bestimmungen für den Transport gefährlicher Güter 60 Gramm Nettogewicht pro Kartusche erlaubt; das sollte doch keine Ausnahme gegen über vergleichbaren Fluggesellschaften darstellen."


Seenot Rauchsignal Orange: nur im Fluggepäck, muss aber genehmigt werden. Kontakt mit Airline aufnehmen!

Die Möglichkeiten der modernen Technik schreiten weiter voran. Heutzutage kann man fast alles elektronisch ausstatten. Auch für Segler bietet das interessante Möglichkeiten. Ob Schwimmwesten, Leuchtpistolen oder das eigenen Segelmesser – mit RFID Labels lassen sich die diverse Utensilien von Seglern bestücken und damit bei Bedarf zurückverfolgen.



Schlagwörter: Flüge für Segler, Signalpistole, Seenotrakten, Co2-Patronen, automatische Schwimmwesten, Seenot Rauchsignal, Segelmesser, Marlspieker, Flugreisen, Charterflüge, Linienflüge, Flieger, Fluggesellschaften, Economy, Class, Firt Class, Businesclass

A 321 von Condor
(Bild: Gerard van der Schaaf) Großbild klick!








Segelmesser
(Bild: Alexander_Salokat)  Großbild klick!









Seenotsignalpistole P2A1 von Heckler&Koch
(Bild: Relix)  Großbild klick!










Automatische Rettungsweste
(Bild: Schorschi2)  Großbild klick!


















Seenot Rauchsignal Orange
(Bild: http://www.firework-shop.de)  Großbild klick!
Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]