EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Spiekeroog

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Das Nordseeheilbad Spiekeroog (768 Einwohner, 2016) ist eine der ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer und liegt zwischen Langeoog und Wangerooge. Die Insel hat eine Fläche von 18,25 km². Die geringste Entfernung zum Festland beträgt 5,7 km. Die Insel ist bis auf Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge autofrei und über eine Fährverbindung mit dem Sielhafen Neuharlingersiel verbunden.

Spiekeroog gehört zum 2.780 km² großen Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer zwischen Langeoog und Wangerooge.

Bei diesen Inseln handelt es sich nicht wie bei den Nordfriesischen Inseln um Reste einer von Sturmfluten abgetragenen Küstenlandschaft. Statt dessen bildeten sich die Ostfriesischen Inseln aus vom Wind angewehten Sandbänken vor etwa 5.000 Jahren. Aufgrund der Gezeitenströmungen sowie der starken vorherrschenden Westwinde wandern die Inseln permanent von Nordwest nach Südost. Dies führte dazu, dass praktisch alle Inseldörfer, einstmals in der Inselmitte angelegt, heute jeweils am Westrand der Inseln zu finden sind. Erst durch die Befestigungen der Inselküsten (Küstenschutz) Anfang des 20. Jahrhunderts wurde diese Wanderung eingedämmt.

Neben Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen verfügt die Insel auch über einen Zeltplatz, der sich im Westteil der Insel befindet und von Mai bis September geöffnet ist.



Hafen Spiekeroog
53° 45,75' N 007°41,787' E
Im Hafen ist Fähr- und Frachtbetrieb und man erkennt zwei Yacht-Anlegestellen mit insgesamt 130 Liegeplätzen. Am Kopf der größeren im Osten befindet sich eine Segelschule. Seit 2005 gibt es im Westen des Hafens eine ganzjährig ausliegende 60 m lange Beton-Steganlage für Boote ab 12 m. Hier können nach eigener Anschauung mindestens 12 große Boote festmachen. Dieser Steg dient auch dem Seenotrettungskreuzer als Liegeplatz.

Die Anlage bietet ungefähr 130 Boxen-Liegeplätze. Im Osten befindet sich die Steganlage des Spiekerooger Segelclubs. Der Hafenmeister ist meist zugegen und weist ankommende Boote in die Boxen. Sind diese belegt, muß man sich mit einem Provisorium, längsseitsliegen begnügen. Das Büro befindet sich in einer Schiffsbrücke.

An einem sturmflutsicheren Platz rechts vom festen Fähr-Abfertigungsgebäude sind 4 grüne Sanitär-Container aufgestellt. Pro Geschlecht gibt es darin 4 Klos, 4 Duschen und 10 Waschgelegenheiten mit Steckdosen. Den Schlüssel dazu gibt es gegen 50 € Pfand beim Hafenmeister (2010).

Service / Sonstiges: Der Weg in den Ort ist so nah, dass man zu Fuß die Frühstücksbrötchen holen kann. Dennoch sind oberhalb des Landgangs viele private Yacht-Fahrräder zu sehen, gut geeignet für Inselerkundungen. Durch die touristische Ausrichtung (814 Einwohner / 3500 Gästebetten) bietet der Ort eine gute Versorgung des täglichen Bedarfs: Lebensmittel, zahlreiche Restaurants, Freizeitaktivitäten ("Schwimmdock", Wattlaufen, Reiten, Tennis, Inselmuseum, Muschelmuseum, Künstlerhaus, Kino) und es finden manche Veranstaltungen statt. Bei schönem Wetter herrscht reger Betrieb am breiten N-Badestrand: Strandkörbe, Badende, Ballspieler, Windsurfer, Kitesurfer, Strand(Buggy)segler

Kontakt:
Yachthafen Spiekeroog, Wüppspoor, 26474 Spiekeroog
Tel: +49 4976 520
Mobil +49 178 8 79 77 41
Mail: stegwart@spiekerooger-segelclub.de
Web: http://www.spiekerooger-segelclub.de
Hafenmeister Jörn Weil

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack
Spiekeroog liegt in der Westwindzone. Das prägende Element ist der Wind, der fast immer aus westlicher Richtung weht und daher mit Salz und Feuchtigkeit angereichert wird. Windsurfen und Segeln sind wegen des immer vorhandenen Windes beliebte Wassersportarten. Die Nordsee gilt wegen der starken Gezeiten und der vielen Flachwassergebiete in Küstennähe als wesentlich schwieriger zu segelndes Gebiet als Ostsee oder Mittelmeer, so dass hier weit weniger Segler unterwegs sind, als an den anderen Küsten.
Es existiert eine Stömung, die an der Nordseeküste je nach Tide nach ost- oder westwärts setzt. Auf der Südseite gibt es keine Strömung.




Weblinks:
Die Insel Spiekeroog in Wikipedia
Webcams auf Spiekeroog
Spiekerooger Segelclub
Aktueller Wind in Spiekeroog

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Spiekeroog, Insel Spiekeroog, Nordsee, Ostfiesische Insel, Deutschland, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Webcams, Film, Wetter Spiekeroog



Lage Spiekeroog
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild Klick!







Spiekeroog
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild Klick!







Übersicht Hafen Spiekeroog
(Bild: Google Earth)  Großbild klick!











Fähranleger Spiekeroog (Bild: f.h ehrenberger)  Großbild klick!










Spiekeroog, Luftaufnahme von Westen
(Bild: Huebi)  Großbild klick!









Grau- und Braundünen auf Spiekeroog
(Bild: Jürgen Howaldt)  Großbild klick!











Museumspferdebahn (Bild: Jürgen Howaldt)  Großbild klick!









Luftbild Hafen Spiekeroog (Bild: eaozztaw)  Großbild klick!












Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]