EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Deutschland:
Tönning / Nordsee

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Tönning / Nordsee: Panorama Eiderdeich

Die Kleinstadt Tönning (dänisch Tønning, friesisch Taning, 4895 Einwohner, 2016) ist ein Bade- und Luftkurort im Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein, (Deutschland). Gelegen an der Eider, nahe deren Mündung in die Nordsee in der Nähe des Eidersperrwerks, verfügt die Stadt über einen kleinen Fischerei- und Sportboothafen, der aber eine große Geschichte hat.

Heute kommen Touristen vor allem wegen des malerischen Hafens, der grüne Strand an der Eider ist aber nach wie vor ein öffentlicher Badestrand mit Strandkörben und Überwachung des Badebetriebes durch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Das zur Expo 2000 eröffnete Multimar Wattforum ist die wichtigste Ausstellung zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Tönning ist Sitz eines Wasser- und Schifffahrtsamtes, dessen Zuständigkeitsbereich die schleswig-holsteinische Westküste (von der dänischen Grenze bis zur Elbmündung) ist. Von Tönning aus werden die Leuchttürme des Amtsbezirkes gesteuert und gewartet und die Nordsee-Schifffahrtsstraßen mit entsprechend ausgerüsteten Seezeichen (Fahrwasser-Tonnen) betriebssicher gehalten und nachmarkiert, daher lagern am Hafen die vielen mehrfarbigen Seezeichen auf dem Betriebshof des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Des Weiteren ist das WSA Tönning für den Betrieb und die Unterhaltung der Bundeswasserstraßen Eider und Sorge zuständig.

Tourismus und Unterkünfte: In unmittelbarer Nähe des Hafens, auf dem Deich neben dem Sperrwerk befindet sich ein Stellplatz für Wohnmobile.

Wuchtig und sofort ins Auge springend: das unter Denkmalschutz stehende Kanalpackhaus von 1783; mit seinen Ausmaßen setzt es noch heute Zeichen des gewaltigen Warenumschlags aus der Zeit des alten Schleswig-Holsteinischen Kanals. Links neben dem Packhaus die Einfahrt zum "Tonnenhof", dem großen Seezeichenlager des Wasser- und Schiffahrtsamtes mit seinen hochtechnisierten Werkstätten für diese wichtigen Wegweiser der Seefahrt. Mit modernsten Geräten erfolgt auch von hier aus die automatische Steuerung der Leuchttürme.

Das Nordufer wird von ansprechenden Bürgerhäusern umrahmt, deren Bewohner sich mit Stolz des Prädikats vom "schönsten Hafen" bewußt sind. Alle Zufahrtswege zum Hafen führen durch "Stöpen", das sind betonierte Straßendurchlässe, die bei Hochwasser geschlossen wurden. Heute übernimmt das Eidersperrwerk an der Flußmündung den Hochwasserschutz. Bei einer solchen Stöpe an der Neustadt fällt der Blick sogleich auf ein historisches Gebäude mit einen kleinen Turm. Das ist das Schifferhaus von 1625, in dem vor 200 Jahren eie weithin berühmte Navigationsschule betrieben wurde. Heute ist es Jugendheim des dänischen Schulvereins. Die Hochwassermarken an der Straßenfront sind Zeichen des Nachdenkens, deuten sie doch auf den harten Kampf auch unserer Tönninger Bürger gegen die Gewalt an der See.
An der Hafeneinfahrt, gegenüber dem zugehörigen Tonnenhof, befindet sich Verwaltungsgebäude des Wasser- und Schiffahrtsamtes, einer Diensstelle des Bundesverkehrsministeriums. Das Amt hat einen weiten Zuständigkeitsbereich: viele Häfen der Westküste, de nordfriesischen Inseln und Helgoland sowie die Bundeswasserstraßen von der Elbmündung bis zu dänischen Grenze. Seemännisches Symbolgut aus alten Tagen ziert die Vorderfront des tradtionsbewußten Hauses: neben Walknochen über dem Torbogen, einem Segelschiffsanker, einer Böllerkanone und mancherlei von nautischem Erinnerungswert auch ein Hinweis auf den Botaniker Ferdinand von Müller (1825-1896), der hier, in dem vor 150 Jahren bestehenden Fährhaus, seine prägenden Jugendjahre verlebte.



Das Segelrevier Eidermündung
Tönning liegt in der Eidermündung, ist seit 1971 aber von der offenen Nordsee durch das Eidersperrwerk mit Schleuse getrennt. Tönning bietet sich als Station auf dem Weg von der Ostsee in die Nordsee über den Nord-Ostsee-Kanal, Gieselau-Kanal und die Eider an. Dieser Weg zwischen den Meeren dauert zwar etwas länger als der direkte Weg von Kiel nach Brunsbüttel, man fährt aber durch die wunderschöne Schleswig-Holsteinische Landschaft und erreicht die Nordsee etwas weiter im Norden.
Segelyachten brauchen nicht den Mast zu legen, da alle Brücken klappbar sind.
Seekarten D 104, D 105, Tidenkalender. Der mittlere Tidenhub bei Tönning beträgt 2,5 m, Wasserstandsvorhersagen finden sich auf den Internetseiten des BSH.



Tönninger Hafen
54° 18.874' N 008° 57.060' E
Der Hafen ist ein Tidenhafen und fällt nahezu vollständig trocken. Was allerdings kein Problem darstellt, denn auch Kielyachten sinken sanft in den weichen Schlick ein. Allerdings kann man den Hafen nur bei ausreichendem Wasserstand anlaufen - und verlassen! Man muß sich eben nach der Tide richten und Geduld haben. :)
Ein wunderschöner Hafen!
Gastliegeplätze: längsseits am Schwimmsteg an der S-Seite des Hafens beim Packhaus
Hafenmeister: im weißen Haus sw-lich des Packhauses,
Dusche, WC: rechts neben dem weißen Haus des Hafenmeisters
Zugang mit elektronischem Zahlenschloß; den Code gibt's beim Hafenmeister
Tönninger Yacht-Club e.V. (TYC), Am Hafen 39a, 25832 Tönning, Tel. 04861-1076

Die Tankstation nordöstlich des Packhauses ist nicht mehr in Betrieb; es bleibt nur eine Betankung mit Kanistern, die von der Takstelle im Ort herangeschafft werden. Wasser, Strom: am S-Ufer bei den Gastliegeplätzen

Service / Sonstiges:Bootsverleih, Reiten, Camping, Radverleih, Kegeln, Meerwasser-Schwimmbad, Minigolf, Nationalparksamt, Sauna, Tennis, Wanderwege, Erlebnisaquarium, Kuren, Einkaufen in Tönning 200 m. Hier auch Tankstelle. Bunkern Diesel und Benzin im Hafen an der Südkaje, Diesel direkt vom Hahn, Benzin nur per Kanister, Krappen- und Fischverkauf.

Kontakt:
Am Eiderdeich 8, 25832 Tönning
Tel: +49-4861-749
Mobil +49 160 98476999
Hafenmeister Peter Gericke

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesen Hafen mitteilen könnten. Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an den Hafenmeister.



windsack
Der Wind bei weht fast immer aus westlicher Richtung und wird daher mit Salz und Feuchtigkeit angereichert. Dies führt oft zu heftigem Seegang. Die Nordsee gilt wegen der starken Gezeiten und der vielen Flachwassergebiete in Küstennähe als wesentlich schwieriger zu segelndes Gebiet als Ostsee oder Mittelmeer, so dass hier weit weniger Segler unterwegs sind, als an den anderen Küsten.




Lage von Tönning
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!











Übersicht Hafen Tönning
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!











Tönninger Hafen mit Packhaus
(Bild: Polyboy56)  Großbild klick!










Hafen bei Niedrigwasser
(Bild: Uwe Barghaan)  Großbild klick!










Wasser- und Schiffahrtsamt
(Bild: bauerpower)  Großbild klick!










Das historische Schifferhaus
(Bild: Dirk Ingo Franke)  Großbild klick!












Der Tonnenhof (Bild: Southgeist)  Großbild klick!










Tönning Innenhafen (Bild: Viola sonans)  Großbild klick!










Im Hafen von Tönning
(Bild: GabiundKlaus)  Großbild klick!









Weblinks:
Tönning in Wikipedia
Webcam Campingplatz
Webcam Stellplatz für Wohnmobile an der Eider
Tönninger Yacht-Club
Bilderseite Tönning
Aktueller Wind in Tönning

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Tönning, Tønning, Taning, Nordsee, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Webcams, Bilder, Panoramafoto, Film, Wetter Tönning

Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]