EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Deutschland:
Eckernförde

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Eckernförde (21.859 Einwohner, 2016) liegt in der Kieler Bucht am Ende der Eckernförder Bucht. Die Innenstadt wird in Form einer Sanduhr von der Ostsee im Osten und dem Windebyer Noor im Westen umschlossen.

Seit 1912 ist Eckernförde Garnisonsstadt und Marinestützpunkt sowie Sitz einer Torpedoversuchsanstalt (TVA Eckernförde) mit zeitweise zwei Arealen in Eckernförde (TVA Nord und TVA Süd) und mehreren Außenstellen außerhalb von Eckernförde.

Die Altstadt mit ihren engen Gassen und restaurierten Fischerhäuschen liegt zwischen Hafen und Strand. Das Ensemble dreier Wahrzeichen von Eckernförde: die Holzbrücke, das Rundsilo von 1931 und das ehemalige Siegfried-Werft-Gelände mit Holz- und Steinbauten ist am Hafen gelegen. Die Fußgängerzone Kieler Straße hat sich das kleinstädtische Flair erhalten und ist kaum 150 Meter vom Wasser entfernt. Im neuen Ostsee Info-Center am Übergang zwischen Strand und Hafen (Eröffnung Mai 2008) lernen Jung und Alt die Ostsee und ihre Bewohner kennen. Das „Museum Eckernförde“ im Alten Rathaus bietet einen Einblick in die Stadtgeschichte. Das alte Rathausgebäude selbst ist mehr als 500 Jahre alt; der Rathausmarkt ist in der Bausubstanz angrenzender Gebäude nach dem Zweiten Weltkrieg weitgehend erhalten geblieben und bietet eine historische Kulisse für Wochenmarkt und sonstige Veranstaltungen.

In Eckernförde gibt es insgesamt vier Häfen sowie einen Schiffsanleger an der Torpedoschießanstalt im Süden (Sandkrug) der Stadt: Der Eckernförder Stadthafen – meist nur als Hafen bezeichnet – dient unter anderem als Fischerei-, Traditionssegler- und Frachthafen (vor allem Getreideumschlag). An der Hafeneinfahrt befindet sich der Vorhafen – ein Yachthafen vor allem für Motoryachten. Der Kranzfelder Hafen, benannt nach Alfred Kranzfelder, ist ein Tiefseehafen im Stadtteil Louisenberg der Bundesmarine, in dem inzwischen sämtliche deutsche U-Boote stationiert sind. Auf der Stadtteilgrenze zwischen Louisenberg und Borby gibt es den Segelyachthafen des SC Eckernförde. Die Ringelnatter – eine Boje – grenzt in der Eckernförder Bucht den Gesamtbereich der Eckernförder Häfen inclusive der Reede-Seeflächen ab. Noch in den 1980er Jahren reichte eine Umrundung der Ringelnatter mit einem Passagierschiff oder Fischkutter zum zollfreien Einkauf.



Folgende Liegemöglichkeiten gibt es:

Yachthafen Eckernförde
54° 28,43' N 009° 50,54' E
Eine wunderhübsche alte Kleinstadt mit vielen schönen alten Häusern in der Innenstadt. Im Umfeld der Fußgängerzone ist alles zu finden, was man braucht, auch eine für die Größe der Stadt ungewöhnlich hohe Zahl von Kneipen und Restaurants mit sehr guter Qualität. Ein Yachtausrüster mit großem Sortiment ist am Nordufer wenige Meter östlich der Fußgängerbrücke über den Stadthafen zu finden. Der hat auch eine eigene Pier. Die Stadt war lange Zeit dänisch, was man dem Stadtbild durchaus noch ansieht. Rund um den Innenhafen herrscht ein vielfältiges maritimes Bild. Hier liegen oft auch viele Großsegler.

Navigation:Die Ansteuerung von Eckernförde ist Tag und Nacht völlig unkompliziert. Die Bucht ist bis zum Ende sehr tief mit steilen Ufern, sodaß man hier auch sehr bequem kreuzen kann. Das häufige Vorurteil, daß man nach Eckernförde ja immer aufkreuzen müsse, verliert vor dem Hintergrund ein Großteil seiner Berechtigung. Nachts bleibt man im weißen Sektor des LT Eckernförde bis auf Höhe der Einfahrt zum Marinehafen. Von dort aus der Hafenbefeuerung folgen.

Segelclub Eckernförde

Der Stadthafen liegt unmittelbar am Rande der Altstadt und neben dem Badestrand. Hat man am Nordufer den Marinehafen passiert, dann führt der Kurs 292 direkt auf den Handelskai von Eckernförde zu. Kurz bevor man den erreicht liegt backbord die Außenmole des Stadthafens. Zwischen deren Nordende und der Westmole öffnet sich die Hafeneinfahrt. Der Kopf der Westmole trägt ein weißes Festfeuer. Der Stadthafen ist ein kommerzieller Hafen. Hier liegt man an Schwimmstegen, aber mit Heckpfählen. Überall Strom und Wasser am Steg. Zur Altstadt muß man nur über die Strasse gehen.



windsack
Die Ostsee zählt auf Grund der guten Windverhältnisse zu den besten Segelrevieren der Welt. Fast immer herrschen hier optimale Windverhältnisse, Flauten und schwere Stürme sind selten, und bei frischem Wind bieten die engen Gewässer immer wieder Schutz vor hohem Seegang. Stabile Hochdrucklagen bringen mäßige bis starke Ostwinde. Das ist nicht typisch, kommt aber vor. Typisch ist der schnelle Wechsel zwischen Hoch und Tief, Tröge, Frontendurchgänge, Rückseitenwetter und typisch ist auch, dass fast immer ein Segelwind weht.
Besonders durchziehende Tiefdruckgebiete sorgen immer wieder für beste Winde aus westlichen Richtungen. Im Sommer wechseln diese aber auch oft mit ausgiebigen Ostwindperioden, wenn sich Hochdruckgebiete über Osteuropa festsetzen.


Weblinks:
Eckernförde in Wikipedia
Webcam Eckerförde
Bilderseite Eckernförde
Segelclub Eckernförde SCE
Aktueller Wind in Eckernförde

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Eckernförde, Eckernföör, Eckernför, Nysted, Ekerenforda, Ekelenforda, Ostsee, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Versorgungsmöglichkeiten, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Webcams, Film, Wetter Eckernförde


Lage Eckernförde
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!










Übersicht Eckernförde
(Bild: Google Earth / Walter)  Großbild klick!










Die historische Holzbrücke mit Siegfriedwerft
(Bild: Helgoland)  Großbild klick!











Die alte Holzklappbrücke geöffnet
(Bild: Helgoland)  Großbild klick!












Siegfried Werft (Bild: Tapico)  Großbild klick!











Der historische Rundspeicher (Bild: Jan Tietje)  Großbild klick!















Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]