EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Ostsee: Die Kadet-Rinne

Linie
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Die sogenannte Kadetrinne (dänisch: 'Kadetrenden') zwischen Rostock und dem dänischen Gedser gilt als einer der meistbefahrenen Seewege der Welt. Sie wird jährlich von etwa 65.000 Frachtschiffen, Tankern, Fähren und Fischtrawlern befahren (Stand 2007). Sie hat einen sehr hügeligen Meeresboden mit teils steilen Kanten. Unter anderem wegen des Gedser Riffs auf der dänischen Seite der Rinne verringert sich der schiffbare Bereich an der schmalsten Stelle je nach Tiefgang der Schiffe zwischen 500 bis 1000 Meter; gleichzeitig wird ein Kurswechsel von etwa 90° erforderlich.
Immer wieder kam es am Rand der Rinne zu Schiffshavarien, die bislang jedoch meist glimpflich verliefen.
Die Kadetrinne ist ein unfallträchtiges, enges Fahrwasser, in dem es schön öfter in der Vergangenheit zu Kollisionen oder Strandungen kam. Die Gefahr für Schiffe besteht in der Flachwassernase, die kilometerweit von der Falsterspitze bei Gedser bis an das 17 bis 22 Meter tiefe Fahrwasser der Kadetrinne heranragt. Schon kleinste Navigationsfehler können hier zum Auflaufen führen. Zudem versuchen immer wieder Schiffsführer aus Zeit- und Kostengründen den Umweg um das Flachwasser abzukürzen. Seit 1990 einschließlich des jüngsten Zusammenstoßes kam es hier zu 19 Schiffsunfällen, davon allein neun in den letzten beiden Jahren.
Das Gewässer diente früher der dänischen Kriegsmarine als Manövergebiet. Der Name hält die Erinnerung daran wach, er heißt auf dänisch "Kadettenrinne".

Die Ostsee wies 2007 sieben Prozent des weltweiten Seetransportaufkommens aus. Bis 2015 wird sich das Transportaufkommen voraussichtlich verdoppeln. Spätestens seit Russland den Erdölhafen Primorsk weiter ausbaut steigt das Risiko eines neuerlichen Schiffsunfalls in der engen Wasserstraße, denn der Verkehr in der Rinne nimmt dadurch weiter zu. Für beladene Tanker ist die Kadetrinne der einzige Weg Richtung Nordsee und Atlantik.

Im Juli 2007 nahm man mit der DENEB, eines der fünf Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiffe des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), eine Neuvermessung der Kadetrinne vor. Die Vermessung wurde im Dezember 2007 abgeschlossen. Mit Fächerecholot, Seitensichtsonar und Echolot wurde der Meeresboden flächendeckend in höherer Auflösung (Dichte) als bisher aufgenommen. Dabei wurden etwa 20 bisher unbekannte Objekte auf dem Meeresgrund identifiziert, davon den größten Teil im dänischen Seegebiet und auch zahlreiche geologische Strukturen wie Hügel und Täler neu entdeckt.



Weblinks:
Die Kadetrinne in Wikipedia
Die Schrottgasse der Ostsee

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Kadetrinne, Kadetrenden, Ostsee, Gedser, Schiffshavarie, Kollision, Strandung, Navigation, Schiff, Wassertiefen, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Lagekarte, Seekarte, Bilder

Lage der Kadetrinne  Großbild klick!












Seekarte Kadetrinne   Großbild klick!










Vermessungsschiff 'Deneb' (Bild: VollwertBIT)   Großbild klick!










Screenshot Mecklenburger Bucht, Kadetrinne
(Bild: Mehlauge)  Großbild klick!