EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Der Große Belt

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!




Häfen und Marinas:   Aabenraa   Agersø   Bandholm   Dageløkke   Kalundborg   Karrebæksminde   Kerteminde   Korsør   Korshavn, Ankerbucht   Kragenæs   Langø   Lohals   Lundeborg   Mullerup   Nakskov   Nyborg   Omø   Onsevig   Reersø   Spodsbjerg   Svendborg   Troense   Vordingborg  

Der Große Belt ist neben dem Kleinen Belt und dem Öresund eine von drei Meeresstraßen, welche die Ostsee über das Kattegat mit der Nordsee verbindet. Er verläuft zwischen den dänischen Inseln Fünen und Seeland und bildet den mittleren Ostseeausgang zum Kattegat. Am 14. Juni 1998 wurde mit der Storebelt-Brücke die zweitgrößte Hängebrücke der Welt eingeweiht. Sie verbindet Seeland und Fünen und ermöglicht damit den direkten Straßenverkehr zwischen den Inseln und dem europäischen Festland.
Im weiteren Sinne wird der südlich anschließende nur 10 bis 12 km breite Langelandsbelt (Langelandsbælt) zwischen Langeland im Westen und Lolland im Osten mit dazugerechnet. Zwischen Seeland und Lolland weitet sich der Große Belt ostwärts zum Smålandsfarvandet (übersetzt: Smålandsfahrwasser) aus, das beidseits der Insel Falster die östlichen Ausfahrten Storstrøm (nach Osten) und Gulborg Sund (nach Südosten) hat.
Der Große Belt ist bis zu 60 m tief, 20 bis 30 km breit und im engeren Sinne 70 km lang, mit Langelandsbelt etwa 100 km.

Als mittleren Teil des Großen Belts bezeichnet man das Seegebiet zwischen Romsö und Knudshoved.

Navigation:
Die betonnten und befeuerten Hauptfahrwasser bieten Tag und Nacht kaum navigatorische Probleme. Beachten sollte man allerdings das Verkehrs-trennungsgebiet von Weg T in der Österrenden. Bei schlecht befeuerten Nebenfahrwassern ist das Lot in diesem Revier ein wichtiges Hilfsmittel.

Strömung:
Die Strömungsverhältnisse im Großen Belt sind komplex und lassen sich nicht eindeutig für alle Orte und Verhältnisse vorhersagen. Allgemein gilt, dass bei Winden um NNE bis E und S bis SW der Strom nach Norden geht, während bei Windrichtungen um W bis NNE der Strom nach Süd setzt.
Lokale Strömungen können vom der obigen Regel abweichen, Ursachen sind oft starke Unebenheiten des Grundes.
Wasserstände:
Im mittleren Teil des Großen Belts beträgt der mittlere Tidenhub 0,3 - 0,5 m. Stürme aus NW - NE können den Wasserstand um 1 - 1,3 m erhöhen und Stürme aus SE - SW um 0,7 - 0,8 m senken.

Sonstiges:
Bei geplanter Brückenpassage Vesterrenden melden sich Fahrzeuge > 20 BRT bei "Great Belt Traffic" auf UKW-Kanal 11 in englischer oder dänischer Sprache. Bei geplanter Brückenpassage Österrenden wird allen Fahrzeugen dringend angeraten, sich bei "Great Belt Traffic" auf UKW-Kanal 11 zu melden.
Großer Belt Lage
Großer Belt Lage   Großbild klick!












Storebælt-Brücke
Storebælt-Brücke (Bild: Henrik Sendelbach)   Großbild klick!














Die Lotsenstation Großer Belt liegt in Spodsbjerg (Bild: Wolle)
Großbild klick!
Weblinks:
Der Große Belt in Wikipedia
Seekarte Großer Belt Süd
Seekarte Großer Belt Mitte
Seekarte Großer Belt Nord
Seekarte Nakskov
Die Große Belt Brücke
Probleme der Verkehrsführung im Großen Belt, eine Diplomarbeit von Martin Wilhagen



Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Der Große Belt, Großer Belt, Ostsee, segeln ostsee, Meerenge, Segeln, Dänemark, dänische Insel, Hafenplan, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Ankerbucht, Marina, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Seekarte, Filme


Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]