EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Die Insel Fünen / Dänemark

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!

Diese Seite ist Bestandteil des  Revierführers Dänemark  Hafenregister  Inhalt Revierführer  FAQs  Panoramen


Häfen und Marinas:  Årø (Insel)  Assens.html  Birkholm  Bogense   Drejø  Dyreborg  Endelave  Fåborg  Faldsled  Fjællebroen  Juelsminde  Kerteminde  Korshavn, Ankerbucht  Lundeborg  Lyø  Middelfart  Nyborg  Snaptun (Festland)  Svendborg  Svendborg Lystbådehavn  Troense  Vindeby Havn 

Die dänische Insel Fünen (dänisch: Fyn) ist mit 2.984 km² nach Seeland und Vendsyssel-Thy Dänemarks drittgrößte Insel (abgesehen von Grönland). Sie ist genau in der Mitte von Dänemark gelegen und neben Seeland mit 462.625 Bewohnern (2016) einer der Mittelpunkte in wirtschaftlicher, verkehrstechnischer und kultureller Hinsicht. Fünen liegt zwischen dem Kleinen und Großen Belt.

Die Gewässer um die Insel Fünen eignen sich hervorragend zum Segeln. Der Segelltörn Rund Fünen gehört jedes Jahr zum Pflichtprogramm für viele Crews. Doch es lohnt sich nicht nur das Segeln rund um Fünen, ein Hotel oder Ferienhaus Dänemark lädt ein, auch mal längere Zeit an Land zu verweilen und interessante Städte wie Sonderborg, Horup oder Bagenkop zu erkunden. Weiter sehenswerte Orte, sind Kerteminde, Troense und Middelfart. Fünen verfügt ob seiner vielen Sehenswürdigkeiten über dementsprechend viele Übernachtungsmöglichkeiten.

Die Insel ist durch eine aufwändige Brücken- und Tunnelkonstruktion mit Seeland und durch Brücken mit Jütland und Langeland verbunden. Von Nyborg aus fahren Autos und Züge über die 6,6 km lange Westbrücke zur Insel Sprogø. Von dort erreichen Züge den Ort Halskov bei Korsør auf Seeland durch einen 7,7 km langen, zweiröhrigen Tunnel. Autos fahren weiter über die 6,8 km lange Ostbrücke weiter, die sich an ihrem Scheitelpunkt 65 m über die Schifffahrtsroute durch den Großen Belt spannt. Mit einer Spannweite von 1.624 m ist sie die längste Hängebrücke Europas. Die älteste Hängebrücke Dänemarks, die Lillebæltsbro, verbindet Fünen bei Middelfart mit Jütland. Langeland ist über die Inseln Tåsinge und Siø und über Brücken erreichbar. Fünen selbst ist auch durch eine Fähre von Alsen aus erreichbar und hält Fährverbindungen zu den kleinen südlichen Inseln wie Ærø und Lyø.

Mit dem Begriff Dänische Südsee wird eigentlich der Seebereich südlich von Fünen einschließlich Ærøskøbing, Langeland und der vielen Inseln dazwischen zusammen gefasst. Es ist ein abwechslungsreiches Revier, kleine idyllische Inseln wechseln sich mit kleineren Städten. Es gibt Plätze wo man ganz alleine sein kann und es gibt Orte, die nur so von Seglern und anderen Touristen wimmeln.

Bei Drejø beginnt der Marstalgrund, das große Flachwassergebiet im Süden von Fünen zwischen Drejø, Marstal und Rudkøbing. Die durchschnittliche Wassertiefe liegt bei etwas mehr als zwei Metern, nur die Fahrwasserrinne hat durchweg ausreichende Tiefe (3,2-3,6 Meter). Da das Gebiet häufig auch besondere Windverhältnisse ausweist - oft weht es wie aus einer Düse und immer von vorne - ist man meistens auf den Diesel angewiesen. Kreuzen in der Fahrrinne ist nicht möglich und hat schon zu größeren Unfällen geführt.



windsack
Das Wetter um Fünen ist häufig besser als erwartet, wenn man sich zum Beispiel am Wetterbericht des Norddeutschen Rundfunks orientiert. Man erlebt es sehr oft, dass es weiter südlich stark bewölkt ist und regnet, schon in Flensburg dagegen die Sonne auftaucht und weiter nördlich herrlichstes Wetter herrscht.
Das Revier um Fünen weist fast immer optimale Windverhältnisse auf. Flauten und schwere Stürme sind selten und bei frischem Wind bieten enge Gewässer immer wieder Schutz vor hohem Seegang. Vor der Südküste Fünens führen Rinnen durch die ausgedehnten Untiefen und wechseln mit geschützten Wasserflächen zwischen vielen kleinen Inseln. Die vorwiegende Windrichtung ist West bis Südwest. Gerade bei schönem Wetter gibt es aber auch Ostwindlagen (insbesondere im Mai), die einem mit 4 bis 5 Beaufort dann kalte Luft ins Gesicht blasen.



Weblinks:
Die Insel Fünen in Wikipedia
«Kleiner Revierführer» für die Dänische Südsee und Rund Fünen
Webcam Lillebæltsbroen

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Insel Fünen, Fünen, Dänemark, Ostsee, Ferienhäuser Dänemark, dänische Insel, Ostsee, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Lagekarte, Seekarte, Webcams, Bilder, Film, Wetter Fünen



Häfen auf Fünen
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild Klick!












Schloss Egeskov in Fünen
(Bild: Malene Thyssen) Großbild klick!













Typisches Haus auf Fünen
(Bild: Grimmi59 rade)  Großbild klick!













Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]
Red Line Page by Peter O.Walter, SY ESYS
Kontakt  AGBs  Bilder in ESYS  Copyright Bilder