EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Online-Hafenhandbuch Dänemark:
Thyborøn / Limfjord

Für die Richtigkeit der Koordinaten, sowie exakte Längen- und Tiefenangaben keine Gewähr.
Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!


Diese Seite ist Bestandteil des  Revierführers Dänemark  Hafenregister  Inhalt Revierführer  FAQs  Panoramen

Thyborøn (2.035 Einwohner, 2018) ist ein kleiner Ort am westlichen Eingang des Limfjords liegt. Thyborøn liegt auf der zum großen Teil als Vogelschutzgebiet ausgewiesenen Harboør Tange, am südlichen Ufer des Thyborøn-Kanals, der den Nissum Bredning, den Westteil des Limfjordes mit der Nordsee verbindet.
Der Ort lebt von Fischfang und Tourismus, war im Zweiten Weltkrieg von gewisser Bedeutung im Rahmen des Atlantikwalls, und hat einen der Bunker aus jener Zeit als Museum ausgebaut.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Jyllands Akvariet (Aquarium) als Teil des kystcentret, das Fiskeri og Redningsmuseet (in dem man sich über die Fischerei und das Seenotrettungswesen informieren kann), und das Sneglehuset, ein Haus, das ganz und gar mit Schnecken- und Muschelschalen dekoriert ist.

In dem Holzgebäude mit den roten Schiebetüren ist die ehemalige Auktionshalle, hier findet man auch den lokalen Fischhändler. Am Eingang hängen oft ein oder mehrere Bündel mit getrockneten Fischen, eine gute Westjütländische Tradition. Besucht man das Gebiet im Frühjahr oder Sommeranfang, ist es nicht unnormal, dass die Wäscheleinen mit Plattfischen voll ist.

Sehenswürdigkeiten: Zu den Attraktionen Thyborøns zählt das Aquarium JyllandsAkvariet mit dem Anfassbecken, das Küstenerlebniscenter, in dem spielerisch mit vielen Experimenten und Simulatoren das Meer entdeckt werden kann, und das aus Schnecken und Muscheln erbaute Schneckenhaus, in dem Schnecken, Muscheln und Flaschenschiffe ausgestellt sind.



Thyborøn Yachthafen
56° 42.37' N 008° 13.3' E
Der Hafen bietet 75 Plätze für Segelyachten bis zu 17 Meter LüA auf 3,4 Meter Wassertiefe.

Thyborøn ist die Pforte des Limfjords zur Nordsee, mit einem spannenden und lebendigen Fischereihafen und einem gemütlichen Yachthafen, im Nordre Inderhavn – Kai 101,102 und 103. Der Yachthafen hat neu renovierte Bade- und Toilettenräume, einen Gemeinschaftsraum in der Roten Halle – Eingang von Kai 101.

Navigation: Von der Nordsee aus kommend ist die Ansteuerung mit Hilfe der Leit- und Richtfeuer recht einfach möglich. Man sollte beachten, dass diese öfter man den veränderten Tiefen angepasst werden, so dass die Karten schnell veraltet sein können. Bei starken auflandigen Winden entsteht in dem flachen Wasser ein sehr unangenehmer Seegang. In diesem Fall sollte die Ansteuerung, wenn überhaupt, nur mit größter Vorsicht erfolgen. Vom Limfjord aus kommend, steuert man durch das markierte Fahrwasser bis zur Hafeneinfahrt. Das Becken für die Yachten befindet sich ganz im Norden der Hafenanlage. Auf dem Weg dort hin muss man die Becken für die Fischer mit gebotenen Vorsicht durchqueren.

Service / Sonstiges: Sanitäre Anlagen finden sich an der Ostpier in dem Roten Gebäude, in dem sich an der Südseite auch das Touristenbüro mit dem Hafenmeister befindet. Für die Duschen braucht man ebenso Münzen, wie für die Waschmaschinen. Den Code für die Sanitäranlagen bekommt man von Hafenmeister. An der Nordseite des Gebäudes befindet sich eine Fischhalle, wo man einen kleinen Imbiss zu sich nehmen kann (Fish and Chips). Auf dem Gelände des Fischereihafens finden sich alle weiteren Versorgungs- und Reparaturmöglichkeiten dort gibt es auch ein Tankstellen, Gas und Werkstätten. Lebensmittel bekommt man in zahlreichen Geschäften in der Ortschaft. Der Hafenmeister gibt gerne Auskunft. Internetzugang lt. Prospekt vorhanden.

Monika und Jürgen von Gosen (SY Fort Mustang) schreiben: "Super geschütztes Liegen, tief ( mind. 3.70 m), viel Platz. Kein Hafenmeister, automatisches Einchecken (Codekarte). Brandneue Toiletten/Duschen, supersauber, Waschmaschine umsonst. Schöne Kneipen direkt am Hafen. Im Juni wenig Gastboote. Fazit: einfache Ansteuerung, sehr empfehlenswert. Hafengeld 10-13 m 150 Kronen plus Strom."

Kontakt:
Den røde Hal Havnegade 5, 7680 Thyboron
Tel: +45-9783-1288
Fax +45-9783-2367 (Fax)
turist [ at ] visitlemvig.dk

Wir wären SEHR dankbar, wenn Sie uns Ihre persönliche Erfahrungen oder Neuigkeiten betreffend diesem Hafen mitteilen könnten. Kontakt 



windsack
Der Wind ist von der Großwetterlage abhängig und ist beeinflusst durch geografische Gegebenheiten (hohe Gebäude, gewundener Verlauf des Großen Belts): Abdeckungen, Winddreher, Düsenwirkungen etc. Thermische Winde gibt es nicht.




Weblinks:
Thyborøn in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Thyborøn, Thyboroen, Thyborö, Thyboron, Dänemark, Limfjord, Nordsee, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Seglerinfo, Satellitenbild, Lagekarte, Bilder, Film, Wetter Thyborøn



Lage von Thyborøn
Lage von Thyborøn
(Bild: NordNordWest / Bearbeitung Walter) Großbild klick!











Hafenplan Hafen Thyborøn
Hafenplan Hafen Thyborøn
(Bild: Google Earth / Bearbeitung Walter) Großbild klick!











Schneckenhaus (Sneglehuset)
Schneckenhaus (Sneglehuset) (Bild: KWa)  Großbild klick!














Fischhallen
Fischhallen (Bild: VolkerHH)  Großbild klick!













Imbiss an der Fischhalle
Imbiss an der Fischhalle
(Bild: svennes)  Großbild klick!










Fischkutter im Hafen
Fischkutter im Hafen
(Bild: tweety3d)  Großbild klick!









Luftbild Hafen Thyborøn
Luftbild Hafen Thyborøn
(Bild: marinas.com)  Großbild klick!