EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Der Traunsee / Österreich

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Der Traunsee ist mit 191 m Tiefe der tiefste Binnensee Österreichs. Er liegt in Oberösterreich und ist nach dem Attersee der zweitgrößte See Oberösterreichs.
Die Landschaft des Traunseegebiets ist äußerst vielfältig: Das Ostufer des Sees ist steil und sehr unzugänglich und daher wenig besiedelt. Es wird vom mächtigen und markanten Traunsteinmassiv (1.691 m) und anderen schwer zugänglichen Bergstöcken beherrscht. Das Westufer ist von ausgedehnten Wiesenlandschaften und Mittelgebirgsszenerien geprägt. Die stark bis mäßig bewaldeten Erhebungen des Westufers gehören zur Flyschzone und erreichen Höhen von 700 und 1.100 Metern (u.a. Gmundnerberg, Grasberg, Richtberg). Im Südwesten erhebt sich das Höllengebirge mit dem Feuerkogel und den Langbathseen, im Südosten das Tote Gebirge mit dem Offensee. Beide sind typische Karststöcke der Kalkalpen.
Mit einer Länge von 12 km und Breite von 3 km umfasst der Traunsee eine Fläche von ca. 24,5 km². Die Traun fließt im Süden bei Ebensee in den Traunsee und verlässt ihn wieder im Norden bei Gmunden.

Damals, als es noch keine Eisenbahn zwischen Attnang Puchheim und Stainach- Irdning gab, weil die felsigen Ufer im Süden des Traunsees dem Tunnelbau trotzten, geruhte der Kaiser auf der Fahrt in sein Sommerdomizil BAD ISCHL stets über den See zu reisen. Nur per Schiff war der direkte Weg von Nord nach Süd von Gmunden nach Ebensee möglich und die Fahrt über das schöne Gewässer hatte für den Kaiser eine besondere Bedeutung. Sie führte ihn nicht nur in das Zentrum des Salzkammerguts, sondern sein Herz auch auf dem schnellsten Weg zu Katharina Schratt.

Die Bewohner des vielgerühmten und vielbesungenen Salzkammergut wurden überdies von der Natur in zweifacher Hinsicht beschenkt. Zur grandiosen Landschaft gesellt sich bedeutender Reichtum in Form von Salz, das schon die Kelten gewinnbringend abbauten, dem Salz verdankt die Region auch ihren Namen.

Von wo immer man sich dem Traunsee nähert, der Traunstein beherrscht das Bild. Dieser markante Berg wurde zu einem Wahrzeichen der Region und zieht alljährlich hunderte Touristen in seinen Bann. Meist wird der 1691 m hohe Berg von " Halbschuhtouristen " unterschätzt, was die einmalig negative Bilanz an Bergtoten leider beweist.

Ostufer und südliches Drittel des Westufers sind relativ schroff und unzugänglich, doch der Rest des Traunseeufers wird von einer stattlichen Zahl von Ortschaften umsäumt. Die bekannteste ist zweifellos Gmunden " Tor des Salzkammergutes" und neben Bad Ischl eine der " METROPOLEN ".

Gmunden ist eine pulsierende Stadt, die sich aber ihren angenehm ländlichen Charakter - mit allen seinen Vorteilen - bewahrt hat. Ein sauberes Ortsbild, einige Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt die Gmundner- Keramik - Manufaktur haben die Stadt über die Landesgrenzen hinaus berühmt gemacht. Auf dem weg in den Süden passiert man Schloß ORTH, das romatische Wahrzeichen von Gmunden und mit seiner Schloßkapelle der garantiert
beliebteste Hochzeitsort überhaupt.

Beinahe nahtlos schließt sich das beschauliche ALTMÜNSTER am Fuße des Gmundner Berges an und
wenig später erreicht man TRAUNKIRCHEN, dessen einmalige Lage auf der weit in den See hinein reichenden Landzunge vor der "Geißwand " jeden Besucher beeindruckt. Der " Industrieort " EBENSEE (Saline, chemische Fabrik) am südlichen Ende des Traunsee bildet den Schlußpunkt. Hier mündet auch die Traun, die im steirischen Teil des Salzkammergutes entspringt und sich ihren Weg durch den Hallstättersee über Bad Ischl bis hierher bahnt. Sie trägt die Hauptschuld, daß der mit 191 Metern außergewöhnliche tiefe See auch im Hochsommer nur mäßig warme Wassertemperaturen aufweist.

Am steilen Ufer zwischen Traunkirchen und Ebensee wurden Straße und Eisenbahnverbindung zwar schon vor längerer Zeit fertiggestellt, die Bundesstraße im Bereich des " Steinernen Löwen " - ein weithin sichtbares und jedem Traunsee - Liebhaber bekanntes Denkmal - gilt aber nach wie vor als Nadelöhr. Vielleicht erfreut sich gerade deshalb die Traunsee Schiffahrt ungebrochener Beliebtheit bei Einheimischen und Gästen. Sie hat zwar nicht mehr die Bedeutung wie früher, wo neben der jährlichen Beförderung seiner Majestät vor allem der Salztransport ein lukratives Geschäft war. Der Bedarf an Schiffahrt war jedenfalls ausschlaggebend, daß der älteste Schaufelraddampfer der Welt die GISELA, revitalisiert wurde. Nebenbei ging ein Herzenswunsch der Traunseer in Erfüllung. Heute verkehrt das ehrwürdige Dampfschiff als viel bestaunte Sensation am See.

Am Traunsee gibt es vier Segelclubs wobei der UNION YACHT CLUB Traunsee in Gmunden der älteste und renommierteste ist. Das Clubhaus an der Esplanade und gegenüber Schloß Orth ist eines der schönsten in Österreich. Die Segelclubs in Traunkirchen, Altmünster und Ebensee sind jünger aber nicht minder aktiv. Neben diversen Staatsmeisterschaften und Klassenmeisterschaften findet am Traunsee auch der Medien wirksame LIBERA CUP (SC Traunkirchen) statt. Früher gab es auch die 24 Stunden Regatta, die mit bis zu 60 Schiffen lange Zeit gut besetzt war und nur durch anhaltendes Wetter- und Windpech aus dem Veranstaltungskalender gestrichen werden mußte. Großen Spaß bereiten auch die Traunkirchner Segeltage, die derzeit Teilnehmer- mäßig stärkste Regatta am Traunsee. Es ist eine Yardstick - Regatta, bei der zur besseren Übersichtlichkeit in sieben Klassen gesegelt wird und der gesellige Aspekt, im wesentlichen bestehend aus Bier, Tanz und Musi, im Vordergrund steht. Ein besonderes Schmankerl bietet der Segel Club Traunkirchen mit der clubeigenen Sauna, bei der man sich durch eine Falltür direkt in das kühle Naß des Sees begeben kann. Es ist allerdings nur ein Gerücht, daß manche Regattateilnehmer nur wegen der Sauna nach Traunkirchen kommen.

Tourismus und Unterkünfte: Am Westufer des Sees gibt es mehrere Campingplätze und einen Stellplatz für Wohnmobile. Das Angebot an Ferienwohnungen, Pensionen (Ferien auf dem Bauernhof) und Hotels ist reichlich.

STATISTIK

Der TRAUNSEE
Seehöhe: 423 m, Fläche 24,0 km2, größte Tiefe: 191 m Durchschnittliche Wassertemperatur im August 20 Grad

SEGELCLUBS
UNION YACHT CLUB Traunsee - Clubanlage in Gmunden SEGELCLUB Altmünster - Clubanlage in Altmünster SEGELCLUB Traunkirchen - Clubanlage in Traunkirchen/Bräuwiese SEGELCLUB Ebensee - Clubanlage in ebensee

SURFCLUBS
Surfclub Altmünster - Clubanlage in altmünster Windsurfclub Ebensee - Clubanlage in Ebensee

SEGELSCHULEN
Ebensee - Gmunden - Traunlirchen

SURFSCHULEN
Ebensee - Gmunden



windsack
Am Traunsee wird, wie auf allen Salzkammergutseen viel gesegelt, obwohl das Vergnügen wegen der Windverhältnisse nicht immer ungetrübt ist. Bei einer normalen Westwetterlage ist der Wind am Traunsee nicht konstant, sondern böig und unberechenbar. Aufgrund der eigentümlichen Topographie des Gebietes springt der Wind manchmal plötzlich an, dreht häufig und schläft so rasch wie er gekommen ist wieder ein. Ein Phänomen, das manch gestandenem Regattasegler schon die Haare zu Berge stehen ließ - allerdings nicht allen. Es gibt nämlich einige alte Füchse, die jede Spielart des Windes zu erahnen scheinen. Einer kommt aus Gmunden und auf ihn sind die Traunseer besonders stolz, da seine Meistertitel schier unzählbar scheinen. Sein Name ist Dr. Harry Fereberger und er kennt den See und seine Eigenheiten wie kein anderer. Dem Hörensagen nach soll er sogar - - ohne Fleiß kein Preis - mehrfach auf den Traunstein gestiegen sein um von dieser erhöhten Kanzel aus die unterschiedlichen Windverhältnisse am See zu studieren. Eine Methode die im übrigen auch der Weltmeister der Steinzeit Herr Dr. Manfred Curry in seinem Buch aus 1936 den Regattaseglern dringend empfiehlt, wenn sie an ein ihnen unbekanntes Revier kommen.

Immer sind die Winde am Traunsee allerdings nicht so konfus, manchmal gibt es auch geordnete Verhältnisse, wie in einer Schönwetterperiode, wo sich durch die Thermik das viel gepriesene Phänomen des 'Ober' und 'Niederwindes' einstellt. Der Rhythmus beginnt am Abend um ca. 22 Uhr, wenn ein Südwind anspringt, der bis zum nächsten Morgen, zwischen 9 und 10 Uhr durchhält. - Der 'Oberwind' - Darauf folgt eine dreistündige Flaute, ehe der Wind aus Nordosten gleichsam zurückweht und bis 17 Uhr oder 18 Uhr durchhält. - Der 'Niederwind' ein Pendant zur berühmten ORA am Gardasee.
Nachmittag werden Wettfahrten bei guten 3 Windstärken gestartet und sind bei Niederwind meistens reibungslos.
Schließlich gibt es am Traunsee noch eine Wettererscheinung den 'Viechtauer' genannt, die schon vielen das Fürchten beigebracht hat. Es ist ein gefährlicher Gewitterwind, der bei schnell eintretenden Wetterveränderungen aus West entstehen kann. Ein untrügliches Vorzeichen dieses Sturmes (der seinen Namen von der Ortschaft Viechtau hat) ist eine charakteristische, gelbliche Wolkenbildung über der Hochsteinalm. Kurz darauf stürzt der Viechtauer mit Getöse ins Tal und erreicht nicht selten mehr als 8 Beaufort. Glücklicherweise dauert das Spektakel meist nur eine halbe Stunde, wobei am See die größte Gefahr für jene besteht, die sich ztu nahe am Ostufer befinden. Zahlreiche Todesfälle durch den VIECHTAUER beweisen dies leider allzu deutlich. Weniger gefährlich ist es nach Meinung Ortskundiger in Seemitte oder nahe am Westufer, wo man raumschots Richtung EBENSEE ablaufen kann und sehr bald in die Abdeckung durch die Berge südlich von Traunkirchen kommt. Für die neun Traunseer Fischer, die 1854 bei einem großen Traunseesturm den Tod fanden (wie man auf einem Marterl nahe der Segelschule Frauscher nachlesen kann) kommt diese Warnung zu spät, genau so wie für die Hochzeitsgesellschaft, die einst auf der Fahrt zum Hoisn (unter dem Traunsee) bei einem ÜBER -Viechtauer mit Mann und Maus untergingen.

Lage Traunsee
(Bild: Lencer / Bearbeitung Walter) Großbild klick!















Der Traunsee (Bild: Petra15)  Großbild klick!















Traunsee mit Gmunden (Bild: AustrianAviationArt)
Großbild klick!















Raddampfer 'Gisela' (Bild: Gerhard Anzinger) Großbild klick!












Der Traunsee mit Blick Richtung Norden vom Sonnstein
(Bild: Michi1308) Großbild klick!














Ebensee am Traunsee mit Blick auf den Erlakogel (re) und Hochhogel (li)
(Bild: Tourismusbüro Ebensee) Großbild klick!












Gmunden am Traunsee
(Bild: Marion & Christoph Aistleitner)  Großbild klick!











Abfluss des Traunsees in die Traun
(Bild: Gerhard Anzinger, Wels)  Großbild klick!














Seeschloss Ort
(Bild: Michal Šedivý)  Großbild klick!































Weitere Binnenseen in Österreich:   Achensee   Altausseer See   Alte und Neue Donau bei Wien   Attersee   Faaker See   Grundlsee   Hallstätter See   Keutschacher See   Klopeiner See   Längsee   Mattsee   Millstätter See   Mondsee   Neufeldersee   Neusiedlersee   Obertrumer See   Ossiacher See   Ottensteiner Stausee   Plansee   Speicher Durlaßboden   Traunsee   Walchsee   Wallersee   Weißensee   Wolfgangsee   Wörthersee   Zellersee

Weblinks:
Der Traunsee in Wikipedia
Webcam Gmunden


Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Traunsee, Salzkammergut, Binnensee, Österreich, Yachthafen, Marina, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Fahrtensegeln, Segeln, Wind, thermischer Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Webcams, Filme

[Österreichseite] Sail Home Sail home to ESYS .
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]