EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Revierinformation für Segler:
Der Mondsee

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Revier haben oder Fehler entdecken oder ein Revier vermissen wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Der Mondsee ist ein See im oberösterreichischen Salzkammergut und Nachbarsee des Attersees. Das Südwestufer bildet die Grenze zwischen Oberösterreich und Salzburg sowie zwischen den Kalkalpen im Süden und der Sandsteinzone. Markant ist auch die Drachenwand, welche am Südwestufer empor ragt.

Mit einer Länge von 11 km und Breite von maximal 1,5 km umfasst der Mondsee eine Fläche von ca. 14,2 km².

1864 wurden Reste von Pfahlbauten aus der Jungsteinzeit entdeckt (Mondseekultur).

Jeder, der einmal auf der Westautobahn zwischen Salzburg und Linz unterwegs war, kennt den Mondsee.
Seinen Namen verdankt der Mondsee, der eigenwilligen, sichelförmigen Form. Neben dem mächtigen Schafberg, den wir bereits vom Wolfgangsee von der anderen Seite kennenlernten, beeindruckt vor allem die Drachenwand, die fast genau südlich des Hauptortes Mondsee liegt. Sie ragt zwar nicht direkt aus dem See wie die Falkensteinwand, ist mit einer Gipfelhöhe von 1176 Metern dennoch höchst beeindruckend.

Rund um den See führt eine Straße, die sich am südöstlichen Zipfel eng an die Kienbergwand drängt und den Straßenbau-Ingenieuren einiges abverlangte. An manchen Stellen mußte einst der Weg durch das Gestein gesprengt werden. Es ist der landschaftlich interessanteste Teil des Mondsees und das Befahren der teilweise einspurigen Straße in unserer modernen Zeit ein Genuß- es sei denn man hat Gegenverkehr. Im östlichsten Winkel des Sees verläßt das überschüssige Wasser durch die Seeache den Mondsee und strömt Richtung Unterach zum Attersee.

An dem der Autobahn gegenüberliegenden Ufer weichen die Berge weit zurück und geben einen flachen, durch die Fuschler Ache geteilten Landstrich frei. Diese Fluren sind das Eldorade der Camper, aber auch der Katamaransegler, die ihre Boote am flachen Strand fast überall slippen können. Dies ist auch vielleicht ein Grund, daß der Mondsee ein ausgesprochenes Katamaranrevier ist und beide Clubs am See, der UNION YACHT CLUB Mondsee und der SEGELCLUB Schwarzindien als TORNADO - bzw. DART Hochburgen gelten.

Zurück zu den beiden Clubs. Tornados treten hier in Rudeln auf und während die SCHWARZINDIER die größere Flotte haben, kann sich der UNION YACHT CLUB Mondsee die Erfolge der Brüder HAGARA auf seine Fahnen heften. Doch nicht nur das, auch Prominenz geht in diesem Club ein und aus. So ist der Cluboberste Dr. Manfred PISO auch Präsident des Österreichischen Segelverbandes. Abgesehen von den Tornados und Darts gibt es am Mondsee auch eine ansehnliche YNGLING Flotte, EUROPEs und LASER, sowie FD und 470er. Neben dem großen Heer von Kajütbooten ist am Mondsee auch die Flotte der Segelschule Brandstötter erwähnenswert. Es ist eine der größten Schulen in der Region und während der Sommermonate vor allem bei unseren deutschen Nachbarn außerordentlich beliebt.

Tourismus und Unterkünfte: Rund um den See gibt es gut ausgebaute Campingplätze und einen Stellplatz für Wohnmobile. Das Angebot an Ferienwohnungen, Pensionen (Ferien auf dem Bauernhof) und Hotels ist reichlich.

STATISTIK

Seehöhe: 481 m, Fläche 14,2 km2, größte Tiefe 68 m. durchschnittliche Wassertemperaturen im August 24 Grad

SEGELCLUBS
UNION YACHT CLUB Mondsee Clubanlage in Mondsee
SEGECLUB Schwarzindien Clubanlage in Mondsee

SEGELSCHULE
Mondsee

SURFSCHULEN
Mondsee - Loibichl



windsack
Angesichts der Windverhältnisse auf diesem Salzkammergutsee ist das eigentlich verwunderlich, da die Winde oft extrem drehend und böig sind. Die besten Verhältnisse gibt es beim Durchzug einer Schlechtwetterfront mit relativ konstantem Wind aus West.
Bei Schönwetter entwickelt sich am Mondsee meist ebenfalls eine Thermik aus West bis Nord, die allerdings bereits Winddreher zwischen 30 bis 50 Grad oder mehr beinhaltet.
So richtig schlecht wird es allerdings bei Ostwind, dem sogenannten "BERGWIND" (von Insidern auch als KATASTROPHENWIND bezeichnet). Er hat die liebenswerte Eigenschaft, mit Drehern von 120 bis 150 Grad (!!) aufzuwarten, des einen Freud, zu des anderen Leid. Glaubt man was ausgefuchste Regattierer erzählen, soll es manchmal sogar möglich sein, auf einem Bug, beinahe mit einer Segelstellung, einen Kreis zu segeln.
Im Ostzipfel gibt es schließlich noch eine Art verlängerten Rosenwind, den in Regattakreisen sehr beliebten "UNTEREN WIND" ebenfalls ein thermischer Schönwetterwind, der an guten Tagen zwischen 10 bis 14 Uhr mit drei bis vier Beaufort wehen kann.




Weitere Binnenseen in Österreich:   Achensee   Altausseer See   Alte und Neue Donau bei Wien   Attersee   Grundlsee   Hallstätter See   Keutschacher See   Klopeiner See   Längsee   Mattsee   Millstätter See   Mondsee   Neufeldersee   Neusiedlersee   Obertrumer See   Ossiacher See   Ottensteiner Stausee   Plansee   Speicher Durlaßboden   Traunsee   Walchsee   Wallersee   Weißensee   Wolfgangsee   Wörthersee   Zellersee

Lage Mondsee
(Bild: Lencer / Bearbeitung Walter) Großbild klick!













Übersicht Mondsee (Bild: Google Earth)   Großbild klick!














Gemeinde Mondsee am Mondsee (Bild: heli2reg)   Großbild klick!














Steganlage der Segelschule Mondsee (Bild: eva.kolkova)   Großbild klick!














Weblinks:
Mondsee in Wikipedia
Bilderseite Mondsee
Union Yachtclub Mondsee

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Mondsee, Binnensee, Österreich, thermischer Wind, Anlegesteg, Steganlage, Hafen, Yachthafen, Hafenplan, Ankerbucht, Marina, Navigation, Wassertiefen, Tourismus, Fremdenverkehr, Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Segeln, Wind, Windbedingungen, Revierinformation für Segler, Seglerinfo, Satellitenbild, Bilder, Luftbild, Film, Wetter Monsee

[Hauptseite Österreich] Sail Home Sail home to ESYS .
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]