EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Kommandanten der 'GORCH FOCK'






Kapitän zur See Wolfgang Erhardt, Dez. 58 - Jun. 62
Geboren 1907 in Rostock, nach dem Abitur Eintritt in die Reichsmarine mit Ausbildung zum Seeoffizier, 3 Monate als Matrose auf der 'Niobe', Laufbahn auf 'Horst Wessel', 'Gorch Fock' und 'Adalbert Leo Schlageter' als Topp-, Wach; und 1.Offizier. Während des Krieges Torpedobootskommandant und Stützpunktkommandant, 1956 Eintritt in die Bundesmarine als Kommandeur der Marineunteroffiziersschule in Brake, als 'Kapitän zur See' Kommandant der 'GORCH FOCK', danach Kommandeur des 'Kommando der Schulschiffe', 1965 aus dem aktiven Dienst ausgeschieden, verstorben 1984






Kapitän zur See Hans Engel, Jul. 62 - Sep. 65
Geboren 1910 in Kiel, nach dem Abitur Eintritt in die Reichsmarine, 1932 Leutnant zu See, Ausbildungs- und Lehroffizier bei der Marineartillerie, ab 1937 Wachoffizier auf der 'Admiral Scheer', Ausbildung zum U-Boot-Kommandanten, englische Gefangenschaft bis 1946, ab Mai 1956 im Kommando der Marineausbildung, 1961 - 1962 1.Offizier der 'GORCH FOCK', ab Juli 1962 - 1965 Kommandant, bis 1968 Leiter der Verbindungsstelle Marine - Handelsmarine im Hamburg, Herbst 1967 - 1981 deutscher Delegierter der Sail Training Association






Kapitän zur See Peter Lohmeyer, Okt. 65 - Dez. 68
Geboren 1911 auf Sansibar, Schulzeit in Hamburg und Bielefeld, Ausbildung zum Handelschiffsoffizier, ab 1934 bei der Kriegsmarine als Kommandant von Fernaufkärungsbooten bei den Seefliegern und von U-Booten, nach dem Krieg in der zivilen Flugsicherung als Flugleiter, ab 1956 zur Bundesmarine als Marineflieger, ab 1963 Offizier auf der 'GORCH FOCK', deren Führung er 1965 übernahm, nach der Pensionierung 1969 für 4 1/2 Jahre Kapitän dar Passagierdampfer 'Hanseatic' und 'Hamburg'.






Kapitän zur See Ernst von Witzendorff, Jan. 69 - Sep. 72
Geboren 1916 in Neustrelitz, Eintritt in die Kriegsmarine 1937, Ausbildung auf der 'Horst Wessel', während des Krieges Wachoffizier auf Torpedo- und U-Booten und Kommandant mehrerer U-Boote im Atlantik, 1956 Eintritt in die Bundesmarine, 1958 - 1960 Navigations- und Kadettenoffizier auf der 'GORCH FOCK', 1962 -1964 1.Offizier auf der 'GORCH FOCK', 1969 - 1972 Kommandant der 'GORCH FOCK', danach Referent im Führungsstab der Marine für die Handelsschiffahrt in Hamburg.






Kapitän zur See Hans Freiherr von Stackelberg, Okt. 72 - Mär. 78
Geboren 1924 in Reval (Estland), nach Abschluß der Oberschule Dienst in der Marine als U-Boot-Wachoffizier, 1956 Eintritt in die Bundesmarine als Oberleutnant zur See, 1958 - 1960 Besuch mehrerer Ausbildungslehrgänge in den USA, sowie Bordkommandos auf Amphibienfahrzeugen und Zerstörern, siebenjährige Fahrenszeit auf der 'GORCH FOCK', dabei sämtliche Offiziersdienstposten auf der 'GORCH FOCK' durchlaufen, vom Segeloffizier bis zum Kommandanten, danach Referent im Führungsstab der Marine für die Handelsmarine in Hamburg, seit 1984 Präsident der 'Sail Training Association Germany'. Spitzname an Bord: „Stacks“.






Kapitän zur See Horst-Helmut Wind, Apr. 78 - Mär. 82
Geboren 1927 in Flensburg, nach dem Abitur 1944 Eintritt in die Kriegsmarine, nach Kriegsende bei der Wasserschutzpolizei und Sportausbilder an der Polizeischule in Hamburg, fünf Jahre auf der 'Passat', zuletzt als 1. Offizier, danach Fahrenszeit bei der Handelsmarine mit Patent 'Kapitän auf großer Fahrt', ab 1959 bei der Bundesmarine als Segeloffizier auf der 'GORCH FOCK', nach Kommandos auf diversen Marineschiffen Admiralsstabsausbildung, Kommandant auf der 'GORCH FOCK', danach Standortkommandant in Hamburg, nach Beförderung zum Flottillenadmiral Kommandeur der Marineschule in Mürwik bis zur Pensionierung im Oktober 1985.






Kapitän zur See Nickels Peter Hinrichsen, Apr. 82 - Mär. 86
Geboren 1939 in Oldsum auf der Nordseeinsel Föhr, 1956 Beginn der seemännischen Laufbahn auf der Viermastbark 'Passat', 1964 Patent zum Kapitän auf großer Fahrt, danach u.a. 1. Offizier auf einem Supertanker, 1965 Eintritt in die Bundesmarine als Oberleutnant zur See, u.a. Verwendung als Fernmeldeoffizier, Versorger- Segel- und Divisionsoffizier auf der 'GORCH FOCK', Schiffswaffenoffizier auf Fregatten und Zerstörer, nach der Admiralsstabsausbildung ab 1977 1. Offizier auf dem Zerstörer 'Z5' und der 'GORCH FOCK', dann anschließend Kommandant der 'GORCH FOCK'.






Kapitän zur See Immo v. Schnurbein, Apr. 86 - Dez. 92
Geboren 1938 in Berlin, aufgewachsen in der Nähe von Landsberg am Lech. Nach dem Abitur Eintritt in die Marine und Ausbildung zum Marineoffizier, danach u.a. Verwendung als Kompanieoffizier, Zugoffizier und Kompaniechef einer amphibischen Transportkompanie, Segeloffizier und später für zwei Jahre Stammdivisions- und Takelageoffizier auf der 'GORCH FOCK', zwischenzeitlich war er Wachoffizier und Kommandant auf Minensuchbooten, nach der zweijährigen Admiralsstabsausbildung fuhr v. Schnurrbein von 1973 - 1976 als 1. Offizier auf der 'GORCH FOCK', anschließend auf dem Troßschiff 'Meersburg' als Kommandant. Beurlaubt diente er 1978/79 dem Sultanat Oman als Kapitän des dortigen Segelschulschiffs 'Shebab Oman'. Nach der Rückkehr folgten Verwendungen als Referent im Führungsstab der Marine und ab 1982 Kommandeur des 1. Versorgungsgeschwaders in Kiel. Von April 1986 - Januar 1993 Kommandant der 'GORCH FOCK'. Spitzname an Bord: "Schnurre".






Kapitän zur See Thomas-Georg Hering, Jan. 93 bis Sept.97
Geboren 1943 in Berlin, aufgewachsen in Flensburg. Nach dem Abitur 1965 Eintritt in die Marine als Offiziersanwärter. Mit Beförderung zum Leutnant zur See Verwendungen als Fernmeldeoffizier auf Zerstörer, als Schiffstechnischer- und Wachoffizier auf Schnellbooten und Ausbildungsoffizier auf Schulschiff 'Deutschland'. Eine Kommandantenzeit auf einem Schnellboot und eine Verwendung als U-Bootjagdoffizier auf einem Zerstörer folgten. Vor seiner Versetzung 1987 als 1. Offizier auf der 'GORCH FOCK' war Hering im 2. Schnellbootgeschwader eingesetzt. 1989 wechselte er in die Operationsabteilung des Führungsstabs der Marine im Bundesministerium der Verteidigung. Seit 5. Januar 1993 Kommandant der 'GORCH FOCK'.






Kapitän zur See John Schamong, Sept. 97 bis Aug. 2001
Geboren am 7.2.51 in Köln. Nach dem Abitur absolvierte er seine Grund- und Spezialausbildung als Tastfunker beim Heer und trat im Juli 72 als Offiziersanwärter in die Crew VII/72 in die Marine ein. Während seiner Ausbildung war er als Kadett auf dem Schulschiff Deutschland und der Gorch Fock. Juni 74 Dienst auf dem Minentransporter "Steigerwald", als Fernmeldeoffizier, dann 1976 als Schiffsoperationsoffizier auf dem Tender "Saar". Im Oktober 77 wurde er 2. Wachoffizier auf dem Schnellboot "Albatros".
Nach seinem Kommandantenlehrgang war er als Austauschoffizier auf dem französischen Hubschrauberträger "Jeanne d' Arc. Nun folgte 1980 eine Stabsverwendung als S1 beim 1.U-Bootgeschwader in Kiel. Im Oktober 1980 übernahm Schamong das Kommando über das Schnellboot "Hyäne", danach Führungs- und Waffeneinsatzoffizier auf dem Zerstörer "Rommel". Es folgten mehrere Verwendungen in verschiedenen Marinstäben und im Bundesverteidigungsministerium, bevor er im September 1996 als erster Offizier auf die Gofo kam, die damals in Bangkog lag.






Michael Brühn Geboren 1955 in Kiel; nach Abitur 1975 Grundausbildung und Wehrpflicht als Kanonier an der Heeresflugabwehrschule Rendsburg; Eintritt in die Marine als Offizieranwärter der Crew VII/76; durchlief seine Ausbildung als Kadett auf "Gorch Fock" und "Deutschland"; nach Ausbildung zum Marineoffizier folgten Verwendungen als Wachoffizier auf "U23". Verwendung im Bereich der Ubootflottille endete mit Aushändigung des Kommandantenzeugnisses 1983. 10/83 bis 04/85 Segeloffizier auf "SSS Gorch Fock". Nach B-Lehrgang (Schwerpunkt Ubootjagd) Kommandant im 1. Ubootgeschwader auf "U11", später "U19". Ab 01/89 U-Jagdoffizier auf Zerstörer "Hessen", "Hamburg" und "Bayern". 1991 erneuter Wechsel in die Ubootflottille als Kommandant "U27". Von 10/93 bis 09/96 Erster Offizier auf Gorch Fock. Im Rahmen dieser Verwendung begleitete er den ersten Teilabschnitt der längsten Reise der "Gorch Fock". Anschließend Landverwendung als Truppenfachlehrer, Spezialisierungsrichtung U-Jagd an der Marinewaffenschule in Eckernförde und später Fachleiter Nautik Marineschule Mürwik in Flensburg. Im Juli 2000 wechselte er als Referent in den Führungsstab der Marine. Vom 27. August 2001 bis 9. Februar 2006 war er der Kommandant auf dem Segelschulschiff Gorch Fock.





Februar 2006 - Januar 2011. Kapitän zur See Norbert K. Schatz, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Der mit seiner Familie in Wilhelmshaven wohnende Offizier wird zwölfter Kommandant des Segelschulschiffes.
Es ist nicht seine erste Tätigkeit auf der GORCH FOCK; von 1997 bis 1999 war er als Erster Offizier eingesetzt, zuvor war Schatz bereits als Segeloffizier sowie als Divisionsoffizier (DO) dort tätig.
Seine ersten Führungspositionen als Offizier waren auf den Fregatten EMDEN und LÜBECK. Des Weiteren prägt seine Karriere die Funktion als Inspektionschef an der Marineküstendienstschule in Glücksstadt. Er war außerdem auf weiteren Fregatten eingesetzt, unter anderem als Kommandant der Fregatte BAYERN. In seiner letzen Verwendung hat er am Taktikzentrum der Marine in Bremerhaven maßgeblich die Geschicke der taktischen Ausbildung für das Personal der Marine mitbestimmt. Ende Januar 2011 wurde er als Kommandant abberufen wegen ungeklärter Vorfälle an Bord. Er wurde von der 'Gorch Fock' kommandiert und später versetzt.




Michael Brühn übernimmt die Gorch Fock Ende Januar 2011 und führt das Schiff nur mit der Stammbesatzung zurück nach Deutschland













(24.08.2012) Kapitän zur See Helge Risch genießt in der Marine einen guten Ruf. Er war zuletzt als Militärattaché und Verbindungsoffizier in Norfolk (US-Bundesstaat Virginia) im Einsatz, am größten Marinestützpunkt des gesamten Nato-Raums. Der Kapitän kennt die "Gorch Fock" gut. Vor zehn Jahren war er ein Jahr lang Erster Offizier auf dem Segelschulschiff. Risch arbeitete außerdem im Führungsstab der Marine in Bonn und war Kommandant der Fregatte "Hamburg".








(28.06.2014) Für Fregattenkapitän Nils Brandt, sind die Planken des Segelschulschiffes vertrautes Terrain. Bereits seit einem Jahr ist er als Erster Offizier an Bord der „Gorch Fock“ und wechselte direkt in die neue Funktion. Kiel und auch Schleswig-Holstein sind dem erfahrenen Marineoffizier gut vertraut. Aufgewachsen in der Landeshauptstadt, diente er längere Zeit als Divisionsoffizier an Bord der „Gorch Fock“ und darüber hinaus war er von 2009 bis 2011 Kommandant der Fregatte „Schleswig-Holstein“. Mit dem Kommando über das Segelschulschiff der Deutschen Marine geht für den versierten Segler ein lange gehegter Traum in Erfüllung.







[Homepage] ["Gorch Fock"-Bücher] [Bordhund] [Schwesterschiffe] [Gummi-Pferd] [Schiffsdaten] [Besegelung] [Lebenslauf] [Aufgaben] [Komandanten] [Der Name] [Patenschaften] [Deutsche Segelschulschiffe] [Schwesterschiffe] [Reisen] [News] [Suchanfragen] [Gorch Fock unter Segeln] [Regatten] [Die Werft: Blohm + Voss] [Weltumsegelung 96/97] [Bericht: Ein Tag auf der Gofo]

Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de] Red Line Page by Peter O.Walter
Kontakt