EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM
Was ist eine "Sliding galley"?
Eine Anfrage in der Newsgroup von ESYS,
die unerwartete Erkenntnisse bringt
Zusammengestellt von RaineR Beck




Über gleitende Galeeren und Kombüsen. Ein Lachgespräch aus dem WWWboard des ESYS. (Zitate jeweils leicht gekürzt)
---------------------------------------------------- Posted by Wolfgang Hausleithner on January 14, 1998 at 11:38:16: Kann mir bitte jemand folgende Angaben ins Deutsche übersetzen? (Alles im Zusammenhang mit "Motoryacht") - 8 ventilation sources - - 6' settees - - Privacy in head (forward) - - Sliding galley - - 6'8'' and 6'33'' V-Berth- -Danke - Wolfgang ------------------------------------------------------- Posted by RaineR Beck on January 15, 1998 at 01:23:25: In Reply to: Übersetzung posted by Wolfgang Hausleithner on January 14, 1998 at 11:38:16: : Kann mir bitte jemand folgende Angaben ins Deutsche übersetzen? : (Alles im Zusammenhang mit "Motoryacht") : - 8 ventilation sources - 8 ventilationsöffnungen/ventilatoren/Lüfter : - 6' settees - Sofas der Länge 6 Fuß : - 6'8'' and 6'33'' V-Berth- V-förmig angeordnete Kojen mit den Längen 6 Fuß 8 Inch (für die Motorbootfahrerin) bzw. 6 Fuß 33 Inch (für den Motorbootfahrer) : - Privacy in head (forward) Wenn im Vorschiff nicht schon die V-fömigen Kojen wären (V-berth), dann würde ich das als in den Salon integrierten privaten Schlafbereich, der aber vom Salon abgetrennt werden kann (Vorhang) interpretieren und der sich vom Salon/Haupt-Aufenthaltsraum unter Deck (head) ins Vorschiff erstreckt; wenn`s da nicht schon die V-förmigen Kojen gäbe ... : - Sliding galley - das ist knifflig, denn : galley ist die Kombüse bzw. Küchen/Herd/Kühl- schrankecke, aber eine "sliding" galley ? andererseits ist eine "galley" auch eine Galeere ... Rudersklaven ... ... ehemalige Segler ... in ihre eigenen Ankerketten gelegt von ihren natürlichen Feinden, den Motorbootfahrern ... Trommeln ... und dann auch noch "sliding" ... eine gleitende Galeere ... das ist es, eine Galeere in Gleitfahrt ! Das sollte ich eigentlich nicht unterstützen. :-) Sind alle diese Betten in einem einzigen Motorboot eingebaut ? Ruhen sich die Motoren dann dort aus ? :-) Gruß von RaineR ------------------------------------------------------- Posted by RaineR Beck on January 15, 1998 at 01:47:26: In Reply to: Re: Übersetzung posted by RaineR Beck on January 15, 1998 at 01:23:25: : - Sliding galley - ... mir ging grade nochmal die Galeere in Gleitfahrt durch den Kopf ... vielleicht ist da ja was dran, ich bin über die Gepflogenheiten beim Motorbootfahren nicht so gut informiert, ich sehe die meistens nur von außen, wann z.B. ißt (Essen in den Mund stecken) man beim Motorboot- fahren ? Die Segler essen und vor allem Kochen im Hafen oder in der Flaute, weil sonst alles aus dem Topf läuft und vom Tisch rutscht, wegen der Schräglage, aber die gibts im Motorboot ja nicht. Und wenn dann der Hebel auf den Tisch gelegt wird und es so richtige Wellen gibt, sodaß der bei Windstärke 2 dahindümpelnde Jollensegler so richtig seinen Haß kriegt, weil er nicht weiß, ob er sich die Ohren zu oder den schlagenden Baum fest halten soll, dann geht`s doch in der Kombüse im Motorboot so richtig auf und ab, im 2-3 Sekundenrythmus, dotz ... knall .. schepper ... so stell ich mir das von außen vor, Motoryacht in Gleitfahrt. Und wenn man dann im Motorboot kochen will, was braucht man dann ? Die "sliding galley" die "gleitfahrttaugliche Kombüse", mit den Spiegel- eierklammern für die Pfanne ... Aber vielleicht kennt ja jemand die richtige Bedeutung. RaineR ------------------------------------------------------- Posted by Hausleithner on January 15, 1998 at 13:16:18: In Reply to: Re: Übersetzung posted by RaineR Beck on January 15, 1998 at 01:47:26: Danke RaineR! Ich hab da aber einen leichten Blödsinn gemacht mit der Annahme, das wären Ausdrücke bei einem Motorkanu. Hab mich jetzt schlau gemacht (Die Übersetzung ist für den amerikanischen Freund einer Bekannten, dessen Bekannter mir das alles tel. durchgegeben hat. Die Leute brauchen das angeblich für eine Bootsausstellung in Hamburg fürs Schild vorm Boot) Das ganze ist für eine SEAWARD 23 - ein liebes kleines Segelschiffchen. Vielleicht wird das mit der "gleitenden Galleere" jetzt plausibler. Also, nochmals Danke für die prompte Erledigung - msb Wolfgang ------------------------------------------------------ Posted by Roman Föl on January 15, 1998 at 18:46:00: In Reply to: Re: Übersetzung posted by Hausleithner on January 15, 1998 at 13:16:18: : : : : : : - Sliding galley - : : ... mir ging grade nochmal die Galeere in Gleitfahrt durch den Kopf ... : : ... : : ... hallo, Ihr beiden, Wie Ihr ja schon rausbekommen habt, bedeutet "slidig" gleiten oder rutschen und "galley" Kombüse oder Pantry. damit ist für mich eigentlich klar, daß die pfiffigen Amis auf dem Segelschiffchen, wo Platz ziemlich knapp ist, die Pantry so eingebaut haben, daß sie wie eine Schublade weggeschoben werden kann, wenn man sie nicht braucht (vermutlich irgendwo unters Cockpit). Ich würde das ganze also als "wegschiebbare Pantry" oder "Schiebepantry" übersetzen. Wenn Ihr rausbekommen habt, was sich wirklich dahinter verbirgt, würde ich gern wissen, ob ich richtig gelegen hab oder ob schlicht die Phantasie mit mir durchgegangen ist. Recht schöne Grüße Roman ----------------------------------------------------- Posted by RaineR Beck on January 16, 1998 at 11:57:40: In Reply to: Re: Übersetzung posted by Roman Föll on January 15, 1998 at 18:46:00: Hallo Roman ... Das wäre natürlich pfiffig, an so etwas dachte ich auch zunächst. Aber : wo ist die Küchenzeile dann, wenn sie weggeschoben ist, sie nimmt ja dann an einer anderen Stelle Platz weg, an dem sich vorher nichts befunden haben darf. Jetzt aber, wo es sich um eine Segelyacht handelt ist es klar, zwar nimmt die weggeschobene Küchenzeile immer noch Platz weg, sodaß man sich fragt, warum wird sie denn dann wegge- schoben, aber nur dann (genau dann) wenn man sie INNERHALB des Rumpfes verschiebt. Die "sliding galley" wird durch die dahinterliegende Wand ge- schoben. Das ist die Bordwand. Wenn sich diese auf der Luvseite befindet, kommt das dem Trimm zugute (wenn sie sich auf der Leeseite befindet wird das Geschirr gespült und der Herd geputzt). Bei einer Wende gleitet die Küchenzeile von der alten Luvseite wieder zurück in den Rumpf in die alte Position, über diese hinaus in Richtung Bootsmitte in den unvermeidlichen Mittelgang, weiter auf die andere Seite und verläßt den Runpf auf der neuen Luvseite um außenbords wieder dem Trimm zu gute zu kommen. Wichtig für den Rudergänger beim Kommando "Klar zur Wende?" ist es natürlich, daß er nicht nur die Rückmeldung des/der Trimmer der Schoten abwartet, sondern auch die des Smutjes ("Küche klar!") und diese Rückmeldung darf wirklich nur dann kommen, wenn niemand im Mittelgang steht ... Ich werde mir auf der "boot" ansehen, wie das Problem der Abdichtung des Rumpfes in Höhe der "sliding galley" gelöst wurde. RaineR :-) -------------------------------------------------------- Posted by Hausleithner on January 16, 1998 at 12:42:29: In Reply to: Übersetzung posted by Wolfgang Hausleithner on January 14, 1998 at 11:38:16: Das Suchen hat sich gelohnt! Schaut mal auf www.seawardyachts.com Dort findet Ihr die "Gleitende Galeere" Danke - Wolfgang

Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]
Red Line Page by Peter O.Walter
Kontakt