EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM
Kreuzfahrtschiffe:
'MS Astor'

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Schiff haben oder Fehler entdecken, wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Die Astor wird häufig mit einem anderen Schiff verwechselt. Unter dem damaligen Namen Astor wurde von 1983 bis 1984 die spätere Astoria in der Fernsehserie „Das Traumschiff“ eingesetzt. 1985 wurde dieses Schiff an die DDR verkauft und fuhr dort unter dem Namen „Arkona“, Reeder war der VEB Deutfracht/Seereederei Rostock.

Das Kreuzfahrtschiff "MS Astor" wurde bei der HDW in Kiel gebaut und 1987 in Dienst gestellt. Vom 3. Oktober 1988 bis zum 30. November 1995 wurde es in "Fedor Dostoevskiy" umbenannt. 1997 übernahm "der Kreuzfahrtspezialist" Transocean Tours in Bremen den Charter und gab dem Schiff den in Deutschland immer noch populären Namen ASTOR zurück.

Zum Zeitpunkt ihres Baus war ihr Äußeres futuristisch, die durchweg rechteckigen Kabinenfenster, das glatt abgeschnittene Heck, der Schornstein, bei dem die vier Rauchzüge einzeln sichtbar sind und nur von einem Rahmen getragen werden.
Heute aber ist die "MS Astor" ein echter Klassiker in der Welt der Kreuzfahrt: Ihr Stufenheck, das vielen Liegestühlen sowohl Sonnen- als auch Schattenplätze bietet, ihr Innen-Swimming-Pool, das klassische Restaurant und der verhältnismäßig lange Bug geben ihr ein gefälliges Äußeres und erfreuen die Passagiere mit manchem Komfort, den es auf Schiffen heutiger Bauart nicht mehr gibt. Die "MS Astor" hat ganz oben ein umlaufendes Promenadendeck, das vorne in eine Aussichtsbrücke integriert ist und Joggern und Walkern sehr nüptzlich ist. Eine weitere Aussichtsbrücke liegt unterhalb der Brücke. Noch heute merkt man der "MS Astor" an, dass sie in ein höheres Preissegment hinein geplant wurde, als sie es heute bedient.

In den Jahren 1996 bis 2009 fuhr die "MS Astor" im Charter für die Transocean Tours. Nach der Insolvenz dieses Unternehmens und einem Umbau des Kreuzfahrers in der Werft fährt die "MS Astor" seit 1. Juni 2010 für Transocean Kreuzfahrten, einem zur Eigentümergruppe Premicon AG gehörenden Veranstalter. Eigentümer ist nach wie vor die Premicon AG.

Üblich auf der ASTOR die "Sail-Away-Party". Zum Ablegen im Einschiffungshafen manchmal während der Reise bittet man zu einem (gratis) Glas Sekt aufs Achterdeck. An Tagen auf See findet auf dem Achterdeck meist ein Frühschoppen statt, zünftig mit Musik, Freibier und Buffet. Bei Sonderveranstaltungen ist man mit den kostenlosen Getränken äußerst freigiebig. Niemandem wird man einen zweiten Sekt oder noch eine Maß Bier abschlagen.
– Bei Parties an Deck macht man sich die Mühe, zwei Buffets auf zwei verschiedenen Decks aufzubauen, um Wartezeiten und Schlangen zu vermeiden.
- Einmal während einer Reise wird eine „offene Brücke“ angeboten, die aber letztlich eine Brückenbesichtigung in der Gruppe mit entsprechenden Erklärungen ist.
– Für Kritik, wenn’s welche gibt, sind Kreuzfahrt- und Hoteldirektor auf der ASTOR stets empfänglich und auch ehrlich interessiert, zu verbessern, was möglich ist.
– Auf der ASTOR sind die Trinkgelder im Reisepreis inkludiert. Nur für ganz besondere Leistungen gibt man eine Extra-Zuwendung.
– Analog zur legeren Bordatmosphäre ist auch der Bekleidungsvorschlag für den Abend fast durchgehend „leger“ in diversen Abwandlungen. Nur zum Willkommens- und Farewell-Dinner bittet man um festliche Garderobe. Die meisten Passagiere halten sich daran.

In einer kleinen medizinischen Abteilung ist, und das einmalig, nebst einer Allgemeinpraxis, deren Betreiber es dem Vernehmen nach vor allem mit Erkältungen und Symptomen der Seekrankheit zu tun bekommt, seit kurzem auch eine Dialysestation eingerichtet. Betreut werden die auf eine solche Einrichtung angewiesenen Nierenkranken von einem Medizinerteam in wechselnder Zusammensetzung.



Baujahr: 1987
Indienststellung: 4. Januar 1987
Flagge: Bahamas
Heimathafen: Nassau

Schiffsrumpf: Doppelhülle
Lüa: 176,25 m
Büa: 22,61 m
Tiefgang: 6,10 m
Geschwindigkeit: 20 kn

Besatzung/Passagiere
Besatzung: 300
Passagiere: 590
Decks: 7
Aufzüge: 3
Kabinen: 295
Kabinenkategorien: Innenkabine, Außenkabine, Suite, Transocean Suite

Service/Ausstattung
Bordsprache: deutsch
Restaurants: 1 Hauptrestaurant (Waldorf Restaurant), 1 Spezialitätenrestaurant
Bars/Cafés: 5 (Hanse Bar, Lido-Bar, Übersee Club, Captains Club, Astor Lounge)
Fitness: Fitness-Center mit Meerblick, Joggingpfad
Wellness: 1 Innen- und 1 Außenpool, Wellness-Oase mit Sauna, Solarium, Massage, Friseur und Beauty-Salon
Unterhaltung: Admirals Salon, Commodores Salon, Übersee Club, Captains Club, Astor Lounge, Showprogramme,
Internationale Künstler und Stars, Vorträge und Lesungen, Bord-Orchester, Bibliothek, Spielzimmer
Arzt: Hospital mit Dialyse
Sonstiges: Konferenz-Zentrum, Wäscherei, Bügelzimmer, Bordpfarrer



Weblinks:
'MS Astor' in Wikipedia
Kreuzfahrtschiff in Wikipedia
Schiffsbewertung


Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: 'MS Astor', Astor, ex Fedor Dostoevskiy, Kreuzfahrtschiff, Kreuzfahrer, Bilder, Geschichte, technische Daten, Schiffsbewertung, Film

"MS Astor" 2007 in Kiel (Bild VollwertBIT)   Großbild klick!








* (Bild Premicon AG)   Großbild klick!






















*
Captain's Club (Bild Premicon AG)   Großbild klick!










Comodore's Salon (Bild Premicon AG)   Großbild klick!











Waldorf Restaurant (Bild Premicon AG)   Großbild klick!











Kabine (Bild Premicon AG)   Großbild klick!











Inside Pool (Bild Premicon AG)   Großbild klick!











Nachspeisenbüffet (Bild Premicon AG)   Großbild klick!













* Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de] Red Line Page by Peter O.Walter
Kontakt