EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Großsegler:
Die 'Kaliakra' / Bulgarien

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Schiff haben oder Fehler entdecken, wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Die Barkentine 'Kaliakra' wurde 1984 in Stocznia Gdanska in Gdansk gebaut. Die KALIAKRA ist ein Segelschulschiff für bulgarische Marinekadetten der drei Seefahrtschulen in Varna (Schwarzes Meer). Die Barkentine segelt 4-5 wöchige Ausbildungstörns im Schwarzen Meer und Mittelmeer und steht auch der Jugendorganisation zur Verfügung.

Die 'Kaliakra' hat ihren Namen nach dem legendären bulgarischen Mädchen Kaliakra bekommen, das unter der türkischen Besatzung den Tod der gewaltsamen Konversion zum Islam vorzog. Dieses Mädchen soll sich zusammen mit 40 Schicksalsgenossinnen von den Felsen des Kaps Kaliakra in die See gestürzt haben.

Das Segelschulschiff nimmt üblicherweise 34 Studenten der Marineakademie Warna an Bord, künftige Schiffsoffiziere der bulgarischen Handelsmarine, die so die traditionelle Seemannschaft auf einer großen Barkentine erleben und erlernen. Diese Ausbildungstörns im Schwarzen und Mittelmeer dauern meist vier bis fünf Wochen.

Touristen sind an Bord ebenfalls gerne gesehen – liegt die 'Kaliakra' im Sommer in ihrem Heimathafen Warna, dann können sie auf kurzen Segelpartien entlang der bulgarischen Schwarzmeerküste als Mitsegler mitfahren. An Bord wurden auch schon Mitglieder von Königshäusern und Staatsoberhäupter ebenso wie die Spitzen der internationalen Segelschulvereinigungen begrüßt.

Trotz langer Anfahrtsstrecken nimmt der Segler seit 1986 an Tall Ships Races teil.

Aus wirtschaftlichen Gründen wurde das Schiff zeitweise festgelegt und nahm dann aber an Cutty Sark Tall Ships Race 1998 teil. Die 'Kaliakra' gewann den Preis „Peter and Simon Krouter Mamorial Trophy“. der International Sail Training Association (ISTA) für vorbildliche Seemannschaft und guten Ausbildungsstand der Crew während der Regatta.

Typisch für den in Polen konstruierten und gebauten Segler ist das moderne Plattheck. Der Entwurf für diese Schiffsklasse stammt von dem Bekannten polnischen Schiffskonstrukteur Zygmunt Choren. Schwesternschiffe sind die polnischen Barkentinen 'Pogoria' (1980) und ISKRA II (1982) und die OCEANIA (1985) mit einem 3-mastigen Experimentalrigg.



Die Teilnahme an internationalen Regatten ist zwar nicht die Hauptaufgabe der Barkentine, immer jedoch ein Höhepunkt der Ausbildung und ein ganz besonderes Erlebnis für die Kadetten:

1986: Cutty Sark Tall Ships' Race: die Kaliakra belegte in beiden Läufen den ersten Platz und kam mit Zeitkorrektur auf Platz drei
1987: Cutty Sark '87; Baltische Regatta
1988: Cutty Sark '88; Baltische Regatta
1989: Segelschulvereinigung NL (STAN)
1990: Cutty Sark Schulschiffregatta '90
1992: Grand Regatta Columbus 92-Quincentenary (Große Kolumbus-Regatta '92)
1996: Cutty Sark Mittelmeerregatta: die Kaliakra konnte Silberpokal und Plakette für den ersten Platz in Klasse A an Bord nehmen
1997: Cutty Sark '97
1998: Cutty Sark '98: Tall Ship Race Loyalty Price
2001: Tall Ship '01: 1. Platz in der ersten Etappe
2002: Cutty Sark '021



Schiffstyp: Barkentine
Heimathafen: Varna (Bulgarien)
Baujahr: 1984
Länge ü. Alles: 52,00 m
Breite: 8,00 m
Tiefgang: 3,80 m
Segelfläche: 885 qm


'Kaliakra' im Heimathafen Warna
(Bild Skipper Michael)  Großbild klick!


























Gedenkmünze 'Kaliakra' (Bild GGenov)











Segelplan der 'Kaliakra' (Bild Skipper Michael)  Großbild klick!












Galionsfigur der 'Kaliakra'
(Bild Bjørn som tegner)  Großbild klick!

Weblinks:
Die Kaliakra in Wikipedia
Segelschiffstypen in Wikipedia

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Kaliakra, 1984, Segelschulschiff, Bulgarien, Schwesterschiffe, Plattheck, mitsegeln, Barkentine, Großsegler, segelschiffe, technische Daten, Bilder

Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]