EUROPÄISCHES SEGEL-INFORMATIONSSYSTEM

Großsegler:
Die 'Iskra II' / Polen

Wenn Sie weitere Informationen über dieses Schiff haben oder Fehler entdecken, wenden Sie sich bitte an uns (Kontakt)!



Das zweite Segelschulschiff namens ORP Iskra (ORP = Okre;t Rzeczypospolitej Polskiej, poln. für "(Kriegs-) Schiff der Republik Polen"; poln. iskra = "Funke") der polnischen Marine ist eine 1981 bis 1982 gebaute Barkentine (Dreimaster). Sie wurde nach dem bis 1977 benutzten polnischen Segelschulschiff Iskra (I) benannt.

Kennzeichen der zweiten Iskra ist die Takelung mit drei verschiedenen Segeltypen: Barkentinen-typisch Rahsegel am Fock- (vorderer -) sowie Gaffelsegel am Großmast (mittlerer Mast), jedoch Bermudasegel statt einer weiteren, typspezifischen, Gaffelbesegelung am Besanmast (hinterer Mast). Die Reihenfolge stellt Stationen der Entwicklungsgeschichte des Segels dar.

Am 11. November 1981 wurde auf der Stocznia Gdanska (Werft Danzig) der Kiel für ein neues polnisches Segelschulschiff gelegt. Das erneut Iskra genannte Schiff wurde als Schwesterschiff der polnischen Barkentine Pogoria (1980) gebaut, die vom polnischen Schiffskonstrukteur Zygmunt Choren' entworfen worden war, der unter anderem auch für die Dar M?odziez.y (1982), die Royal Clipper (2000) und den Umbau der Alexander von Humboldt zu einem Segelschiff verantwortlich zeichnet. Schwesterschiffe der Iskra wurden neben der Pogoria die bulgarische Barkentine Kaliakra (1984) und der polnische Dreimaster Oceania (1985) mit einem rahsegelartigen Spezialrigg. Die Schiffe teilen unter anderem das moderne Plattheck. Am 6. März 1982 lief die neue Iskra vom Stapel und nahm am 11. August des Jahres ihren Dienst als Segelschulschiff auf.

Die Iskra hat von 1987 bis 2007 regelmäßig an der Großseglerregatta der Tall Ships' Races (bis 2003: Cutty Sark Tall Ships' Races) teilgenommen; Ausnahmen bildeten 1992 (Grand Regatta - Columbus '92) und 2005. 1989 gewann die Iskra die begehrte Cutty Sark Trophy für ihren Beitrag zu internationaler Verständigung und Freundschaft. 1990 wurde dem Schiff vom Generalsekretär der Vereinten Nationen die "Medaille im Dienste des Friedens" (engl. In the Service of Peace Medal) verliehen.

Vom 18. April 1995 bis zum 10. Februar 1996 unternahm die Iskra über Teneriffa, Rio de Janeiro, Kapstadt, Jakarta, Sydney, vorbei an Kap Horn (27. November 1995) nach Ushuaia, Buenos Aires, Recife und Portsmouth eine Weltumrundung in West-Ost-Richtung. Schiffsdaten
Heimathafen* Gdingen
Schiffsrumpf* Stahl
Länge über alles (Lüa) 49 Meter
Länge Rumpf* 40 Meter
Breite 8 Meter
Tiefgang* * 3,7 Meter (3,6 - 4 Meter)
Höhe* 33,5 Meter
Verdrängung* 380 Tonnen
Tonnage 299 Bruttoregistertonnen (BRT)
maximale Geschwindigkeit* * 9 Knoten
Maschine ("Motor")* 310 PS Diesel
Stammbesatzung 5 Offiziere, 4 Unteroffiziere, 9 Seeleute
(vgl. Schwesterschiff Kaliakra: 15 Mann)
Schulbesatzung 2 Offizier-Ausbilder, 1 Offiziersarzt, 45 Schüler
(vgl. Schwesterschiff Kaliakra: 34 Kadetten)



Weblinks:
Die Iskra II in Wikipedia
Bilderseite Iskra II
Segelschiffstypen in Wikipedia
Schwesterschiff Kaliakra

Fehlt ein wichtiges Link zum Thema? Link mitteilen

Links können sich ggf. ändern. Darauf haben wir leider keinen Einfluß. Sollten Sie ein totes Link entdecken, schreiben Sie uns bitte eine Mail zusammen mit der Adresse der Seite. Vielen Dank im Voraus!


Schlagwörter: Iskra II, Segelschulschiff, Polen, Barkentine, Großsegler, Schwesterschiff Kaliakra, Segelschiffe, Bilder, Geschichte, technische Daten



Iskra II unter Segel (Bild Zeglarz)   Großbild klick!












Heck der Iskra II (Bild Zeglarz)  Großbild klick!











Maschine der Iskra II (Bild Zeglarz)  Großbild klick!














Arbeit im Rigg (Bild Zeglarz)  Großbild klick!










Die Schiffsglocke der Iskra II (Bild Zeglarz)  Großbild klick!










Bei Starkwind am Bug (Bild Zeglarz)  Großbild klick!
Sail Home Sail home to ESYS ...
[Google]  [Yahoo]  [Ökoportal.de]